Stand: 03.06.2020 07:43 Uhr

Ehra-Lessien: 19 Flüchtlinge mit Corona infiziert

Auf einem Metalltor sind mehrere Schilder zu sehen.  Foto: Andreas Ebel
Die Bewohner dürfen die Flüchtlingsunterkunft in Ehra-Lessien vorerst nicht verlassen.

In einer Asylbewerber-Unterkunft in Ehra-Lessien (Landkreis Gifhorn) haben sich elf weitere Bewohner mit dem Coronavirus angesteckt. Wie der Landkreis mitteilte, stieg die Zahl der Infizierten somit auf 19. Sechs Kinder, die in der vergangenen Woche in der Schule waren, sind den Angaben zufolge alle gesund. Insgesamt wurden bislang 124 Personen untersucht. Alle Bewohner der Unterkunft stehen nach Informationen von NDR 1 Niedersachsen unter Quarantäne. Zudem gilt ein Besuchsverbot.

Infizierte werden isoliert

Den  Infizierten geht es nach Angaben des Landkreises gut. Sie sind in den bereits vor der Corona-Pandemie eingerichteten Quarantäne-Stationen untergebracht, so der Leiter des Krisenstabs, Thomas Walter. Und das für mindestens zwei Wochen. Ein Team des Landkreises Gifhorn überprüft regelmäßig den Gesundheitszustand aller Bewohner. Außerdem kontrolliert die Polizei, dass niemand das Gelände verlässt. In vielen Gesprächen und mit der Hilfe von Dolmetschern und Sozialarbeitern sei den Flüchtlingen erklärt worden, warum das notwendig sei, sagte Landrat Andreas Ebel (CDU): "Die Menschen vor Ort haben Verständnis für diese Situation. Wir werden jetzt alles tun, um den Gesundheitsschutz, sowohl für die Menschen vor Ort, als auch für die Menschen im Landkreis Gifhorn sicherzustellen."

2.000 Masken verteilt

Der erste Verdachtsfall hatte sich den Angaben zufolge am Freitagabend bestätigt. Daraufhin wurden die übrigen Bewohner der Flüchtlingsunterkunft getestet. Wo sich die Infizierten angesteckt haben könnten, ist derzeit noch unklar. Die Kreisverwaltung verteilte 2.000 Masken und Desinfektionsmittel an die Bewohner, um die Gefahr von weiteren Ansteckungen zu reduzieren.

Mehrere Ausbrüche in Niedersachsen

Weitere Corona-Ausbrüche waren zuletzt im Landkreis Leer, in Bremerhaven sowie in Göttingen gemeldet worden.

Weitere Informationen
Auf einem Metalltor sind mehrere Schilder zu sehen.  Foto: Andreas Ebel

Corona in Flüchtlingsheim: Kritik an Sammellagern

Der Flüchtlingsrat hat nach einem Corona-Ausbruch in Ehra-Lessien die Unterbringung von Flüchtlingen in Sammellagern kritisiert. Die Einrichtungen sollten geschlossen werden. mehr

Blick auf das Iduna-Zentrum in Göttingen. © dpa-Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Erstmals keine Corona-Neuinfektionen in Göttingen

In Göttingen und Umgebung haben sich mindestens 35 Mitglieder von Großfamilien bei Feiern mit dem Coronavirus angesteckt. Über Pfingsten sollen alle Kontaktpersonen getestet werden. (31.05.2020) mehr

Menschen gehen am Maschsee spazieren. Ein Polizeiwagen fährt Patrouille. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Tausende Verstöße gegen Corona-Beschränkungen

Die Polizei in Niedersachsen muss immer wieder Verstöße gegen die geltenden Einschränkungen hinsichtlich der Corona-Pandemie ahnden. Jetzt stellte das Innenministerium Zahlen vor. (30.05.2020) mehr

Laborsituation bei der Untersuchung von Coronamaterial. © picture alliance Foto: Daniel Bockwoldt

22 Corona-Infektionen in Flüchtlingsunterkunft

Im Landkreis Harburg haben sich in einer Flüchtlingsunterkunft 21 Bewohner und ein Betreuer mit dem Coronavirus infiziert. Die Krankheit verläuft bis jetzt mit milden Symptomen. (02.04.2020) mehr

Die Schatten einer Frau, eines Kindes und eines Mann vor einer Mauer. © photocase.de Foto: krockenmitte

Wie Flüchtlingsheime Corona fernhalten wollen

In niedersächsischen Flüchtlingsunterkünften gibt es bislang keinen Corona-Fall. Damit das auch so bleibt, gelten besondere Schutzmaßnahmen. Bei Symptomen wird sofort getestet. (24.03.2020) mehr

Corona in Norddeutschland
In Bewegungsunschärfe aufgenomme Szene in der Menschen eine Straße überqueren. © picture alliance Foto: Hauke-Christian Dittrich

Corona: Niedersachsen will schrittweise Lockerungen

Es wird auf Impfungen und Tests gesetzt. Der Lockdown gilt aber vorerst weiter. Die Schulen nehmen Präsenzunterricht auf. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: Land meldet 948 Neuinfektionen

Das Landesgesundheitsamt meldet 23 weitere Todesfälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt aktuell bei 64,2. mehr

Corona Schnelltests © picture alliance/dpa Foto:  Sebastian Gollnow

Corona-News-Ticker: Selbsttests ab heute im Handel erhältlich

Der großflächige Verkauf von Schnelltests zur Selbstanwendung startet in Discountern. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 03.06.2020 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Braunschweigs Trainer Daniel Meyer gestikuliert. © imago images / Zink

Eintracht Braunschweig erwartet "robustes" Kellerduell

Die "Löwen" haben Respekt, aber keine Angst vor dem zu erwartenden Kampfspiel gegen Abstiegskonkurrent SV Sandhausen. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen