Stand: 19.07.2022 20:39 Uhr

Brandgefahr: Öffentliches Grillen in Braunschweig verboten

Glut wird aus einer Tonne in einen Grill geschüttet. © picture alliance/dpa-tmn/Christin Klose Foto: Christin Klose
Sobald die Gefahrenstufe für Gralandfeuer Stufe 4 erreiche, sei das Grillen im öffentlichen Raum verboten, so die Stadt.

Wegen der anhaltenden Trockenheit und der daraus resultierenden Brandgefahr ist in Braunschweig das Grillen in Parks, Grünanlagen und auf öffentlichen Grillplätzen verboten. Der Ordnungsdienst kontrolliere die Verordnung. Diese diene der Aufrechterhaltung der öffentlichen Sicherheit und Ordnung, hieß es von der Stadt. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechne weiterhin mit überwiegend warmer und trockener Witterung, sodass sich die Brandgefahr auch bei sinkendem Graslandfeuerindex voraussichtlich nicht dauerhaft entspannen wird, teilte die Stadt weiter mit. Bei einem Graslandfeuerindex ab Gefahrenstufe 4 sei das Grillen aufgrund der möglichen Brandgefahr untersagt. Die aktuelle Gefahrenstufe kann unter diesem Link beim DWD eingesehen werden.

Jederzeit zum Nachhören
Der Braunschweiger Dom von oben. © NDR Foto: Julius Matuschik
8 Min

Nachrichten aus dem Studio Braunschweig

Was in Ihrer Region wichtig ist, hören Sie in dem Mitschnitt der 15:00 Uhr Regional-Nachrichten auf NDR 1 Niedersachsen. 8 Min

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Regional Braunschweig | 20.07.2022 | 06:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus der Region

Vor einem Sonnenuntergang zeichnet sich ein Motorrad ab. © NDR Foto: Frank May

Motorradlärm: Landkreis Holzminden macht einen Rückzieher

Vorerst wird es keine Streckensperrungen für Motorräder geben. Die Maßnahme war im Landkreis umstritten. mehr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen