Stand: 13.01.2019 12:57 Uhr

Atommülllager Asse: Wieder erhöhter Wassereinlauf

In das Atommülllager Asse im Landkreis Wolfenbüttel ist in den vergangenen Tagen deutlich mehr Wasser eingeflossen als gewöhnlich. An der Hauptmessstelle in 658 Metern Tiefe sei die gemessene Flüssigkeit binnen eines Tages um mehr als 1.600 Liter angestiegen, teilte die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) mit. Am Freitag seien es 12.510 Liter Laugenmenge gewesen, am Sonnabend 14.140 Liter. Das aus unterirdischen Gebirgsschichten zulaufende Wasser gilt als größte Gefahrenquelle für den in der Schachtanlage lagernden Atommüll.

Werte schwanken stark

In den vergangenen sieben Tagen sind nach BGE-Angaben durchschnittlich rund 12.797 Liter Flüssigkeit pro Tag aufgefangen worden. Im Vergleich zu früheren Messwerten sei dies ein deutlicher Anstieg: In den Monaten vor Oktober betrug der Durchschnitt etwa 11.600 Liter Wasser pro Tag. Die Werte schwankten jedoch um mehrere hundert Liter täglich, hieß es.

BGE: Integrität der Südflanke beschädigt

Die Entwicklung zeige, dass die "Integrität" der südlichen Flanke des Salzstocks Asse beschädigt sei und sich daher die Verhältnisse im Grubengebäude ständig weiter veränderten, erklärte die BGE. Die Gesellschaft sei technisch in der Lage, auch größere Wasserzutritte zu beherrschen. Die BGE hat nach eigenen Angaben das Niedersächsische Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (NLBEG) sowie das Bundesamt für kerntechnische Entsorgungssicherheit (BfE) über die angestiegenen Werte informiert. Eine Meldepflicht besteht, wenn der Sieben-Tage-Schnitt 12.100 Liter übersteigt.

Weitere Informationen

Asse: Gesamtplan für Bergung soll 2019 stehen

Die Bundesgesellschaft für Endlagerung (BGE) will bis Ende 2019 einen Plan für die Bergung des Atommülls aus dem maroden Bergwerk Asse vorlegen. Dies kündigte BGE-Chef Studt an. (17.12.2018) mehr

Asse: Rückholung "von zentraler Bedeutung"

Niedersachsens Umweltminister Lies hat am Mittwoch das Atommüll-Lager Asse besucht. Er nannte die Rückholung der radioaktiven Abfälle ein "Milliardenprojekt von zentraler Bedeutung". (05.12.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 13.01.2019 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

03:23
Hallo Niedersachsen
03:35
Hallo Niedersachsen
03:59
Hallo Niedersachsen