Stand: 12.11.2018 05:59 Uhr

Niedersachsen feiert 100 Jahre Frauenwahlrecht

Der 12. November 1918 ist die Geburtsstunde des Frauenwahlrechts in Deutschland. An diesem Tag verkündete der Rat der Volksbeauftragten das Wahlrecht für alle Bürger ab 20 Jahren. Am 30. November wurde dies im Reichswahlgesetz verankert. Im Niedersächsischen Landtag wird der Jahrestag der Verkündung gefeiert: Landtagspräsidentin Gabriele Andretta und Carola Reimann (SPD), Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, luden für heute gemeinsam zu einem Festakt ein. In der Veranstaltung für geladene Gäste soll dem Landtag zufolge "auf Erreichtes zurückgeblickt, die Gegenwart beleuchtet und nach dem gefragt werden, was zur tatsächlichen Gleichstellung fehlt."

Gabriele Adretta im Interview

Gabriele Andretta zu 100 Jahren Frauenwahlrecht

Hallo Niedersachsen -

1918 durften Frauen zum ersten Mal wählen. Heute sind nur 38 von 137 Abgeordneten im niedersächsischen Parlament Frauen. Landtagspräsidentin Gabriele Andretta im Gespräch.

2,33 bei 3 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

 

"frauenORTE"

Niedersächsischer Landtag
Hannah-Arendt-Platz 1, Portikushalle
30159 Hannover

geöffnet vom 16.11. bis 06.12.2018,
montags bis freitags von 9 bis 18 Uhr

Führungen:
Dienstag, 20.11.2018, 16 bis 18 Uhr
Dienstag, 04.12.2018, 11 bis 13Uhr
Anmeldung: (0511) 2 10 31
mail@landesfrauenrat-nds.de
www.frauenorte-niedersachsen.de

Ausstellung "frauenORTE" mit neuen Tafeln zum Frauenwahlrecht

Zugleich wird heute die erweiterte Ausstellung "frauenORTE Niedersachsen - Über 1.000 Jahre Frauengeschichte" des Landesfrauenrats Niedersachsen offiziell eröffnet. Für Besucher ist sie ab 16. November zugänglich. Die Ausstellung hat vier neue Tafeln erhalten. Diese stehen unter dem Motto "Wir haben die Wahl! 100 Jahre Frauenwahlrecht - 100 Jahre Aufbruch". Die neuen Tafeln informieren über den Kampf um das Frauenwahlrecht und den Aufbruch der Frauen in die Politik bis hin zur politischen Partizipation von Frauen heute, wie der Landesfrauenrat mitteilte. Darüber hinaus stelle die Ausstellung 35 historische Frauenpersönlichkeiten vor.

"Frauen Lüneburgs! Wählt!"

Museum Lüneburg
Willy-Brandt-Straße 1
21335 Lüneburg

geöffnet vom 13.11.2018 bis 19.01.2019
Di., Mi., Fr. 11 bis 18 Uhr
Do. 11 bis 20 Uhr
Wochenende und Feiertag 10 bis 18 Uhr

Eintritt: 3 Euro

Sonderausstellung in Lüneburg

Am 13. November öffnet zudem eine Sonderausstellung im Museum Lüneburg: "Frauen Lüneburgs! Wählt!" heißt die Schau, die nach Angaben des Museums die Geschichte von Frauen aus der Stadt erzählt, die sich für das Stimmrecht einsetzten. Die Ausstellung "ordnet sie ein in die bewegte Zeit der Frauenbewegung, für die die Einführung des Frauenwahlrechts ein historisches Datum und einen Meilenstein bedeutet", heißt es. Aktivistinnen aus ganz unterschiedlichen sozialen Verhältnissen hätten ein gemeinsames Ziel verfolgt: Die Mitbestimmung in Politik und Gesellschaft.

Weitere Informationen
NDR Info

Zwei Schritte vor, einen zurück

04.11.2018 06:05 Uhr
NDR Info

100 Jahre ist es her, dass Frauen in Deutschland wählen durften. Gleichberechtigt waren sie damit aber noch lange nicht. Das Forum am Sonntag zieht eine gemischte Bilanz. mehr

 

Einführung des Frauenwahlrechts in 20 europäischen Ländern

  • 1906 Finnland
  • 1913 Norwegen
  • 1915 Dänemark
  • 1915 Island
  • 1917 Estland
  • 1918 Lettland
  • 1918 Deutschland
  • 1918 Österreich
  • 1918 Polen
  • 1918 Luxemburg
  • 1919 Niederlande
  • 1921 Schweden
  • 1928 Großbritannien
  • 1931 Spanien
  • 1944 Frankreich
  • 1945 Ungarn
  • 1945 Slowenien
  • 1945 Bulgarien
  • 1946 Italien
  • 1952 Griechenland
  • 1971 Schweiz
  • 1984 Liechtenstein

Quelle: Deutscher Bundestag

Dieses Thema im Programm:

NDR Kultur | Klassik à la carte | 12.11.2018 | 13:00 Uhr