Die Polizei sichert den Tatort nach einem Angriff auf einen 25-Jährigen. © dpa-Bildfunk/5vision.Media Foto: Chris Lorenz

Mann in Frankfurt getötet: Zwei Verdächtige in U-Haft

Stand: 31.12.2021 17:54 Uhr

Nach einem tödlichen Angriff auf einen 25-Jährigen in Frankfurt sind zwei Verdächtige in Untersuchungshaft.

Gegen die beiden Männer im Alter von 18 und 20 Jahren sei am Freitag unter anderem wegen Mordes ein Haftbefehl erlassen worden, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück am Freitag mit. Die Verdächtigen waren in der Nacht zum Donnerstag in Georgsmarienhütte festgenommen worden, nachdem sie am Mittwochabend einen 25-Jährigen in Frankfurt angegriffen und tödlich verletzt haben sollen. Zeugen hatten das Duo in ein Auto mit Osnabrücker Kennzeichen einsteigen sehen. Die daraufhin alarmierte Polizei in Osnabrück konnte so den Halter ermitteln.

Das Opfer bat Passanten um Hilfe

Der Angriff soll an einem Kleingartengelände stattgefunden haben. Das Opfer sei anschließend mit einer blutenden Wunde am Oberkörper zu einer nahe gelegenen Straße gelaufen und habe Passanten um Hilfe gebeten, ehe er zusammenbrach. Der 25-Jährige starb kurz darauf im Krankenhaus. Eine Blutspur habe zum mutmaßlichen Tatort geführt, wo unter anderem eine Schreckschusspistole gefunden worden sei.

Heranwachsende aus dem Raum Osnabrück

Die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Osnabrück führen die Ermittlungen, da es sich um zwei Heranwachsende aus dem Raum Osnabrück handelt, hieß es. Weitere Hintergründe zur Tat waren zunächst nicht bekannt.

Weitere Informationen
Symbolfoto einer Festnahme. © Bundespolizei

Mann in Hessen getötet: Festnahmen in Georgsmarienhütte

Zwei Männer sollen am Mittwoch einen 25-Jährigen in Frankfurt getötet haben. Sie wurden am mutmaßlichen Tatort gesehen. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 31.12.2021 | 18:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Ein Mann sitzt mit seinem Hund vor der Kamera. © Nonstopnews

Holtriem: Doppelhaus in Flammen - Hund "Muffin" warnt Bewohner

Der Mann und seine Nachbarin konnten sich laut Polizei unverletzt retten. Der Schaden liegt im sechsstelligen Bereich. mehr