Zwei Mädchen sitzen an einem Tisch in einem Klassenzimmer und gucken auf ein Blatt Papier. © NDR Foto: Rebekka Merholz

Lehrerverbände sehen Corona-Aufholprogramm skeptisch

Stand: 06.05.2021 08:15 Uhr

Lehrerverbände in Niedersachsen haben Kritik am Corona-Aufholprogramm für Schüler geübt. Der Bund will unter anderem Geld für Nachhilfe-Stunden bereitstellen, um Lernrückstände aufzuholen.

Das Geld dürfe nicht in private Nachhilfe-Institute fließen, sagte Laura Pooth von der Lehrergewerkschaft GEW. Es sei in den Schulen besser aufgehoben und sollte zum Beispiel für mehr Personal eingesetzt werden. Außerdem dürfe es nicht darum gehen, nach der Corona-Krise lediglich Wissen in die Kinder einzutrichtern, so Pooth. Der Unterrichtsstoff sei zweitrangig, Kinder müssten nun vor allem aufgebaut und aufgefangen werden.

Verband gegen Sommerschulen und Lernen in den Ferien

Auch Franz-Josef Meyer vom Lehrerverband VBE nennt es völlig illusorisch, verpasste Inhalte nachzuholen. "Dann werden wir die Kinder erst recht verlieren", befürchtet er. Der Verband lehnt auch Sommerschulen oder reine Lernangebote in den Ferien ab. Solche Angebote nutzten gerne Familien, die es eigentlich gar nicht nötig hätten, zum Beispiel Akademiker-Familien, so Meyer. Der Verband Niedersächsischer Lehrkräfte (VNL) fordert neben mehr Lehrern auch weitere Fachkräfte wie etwa Logopäden, Psychologen und Sozialarbeiter. Dass Lehrkräfte am Sonnabend oder in den Ferien Nachholunterricht anbieten, hält der VNL für den falschen Weg.

Niedersachsen bekommt 200 Millionen Euro

Das Aktionsprogramm "Aufholen nach Corona" der Bundesregierung umfasst insgesamt zwei Milliarden Euro. Niedersachsen soll nach den Worten von Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) rund 200 Millionen Euro daraus erhalten. Auch Tonne betonte, dass Pauken nicht um jeden Preis im Mittelpunkt stehen dürfe. Stattdessen solle ein Kinder- und Jugendprogramm für die Bereiche Kita, Schule und Jugendhilfe entwickelt werden. Auch Ferien- und Freizeitangebote seien wichtig, um die soziale Interaktion zu stärken, so Tonne.

 

Weitere Informationen
Das Bild zeigt den Unterricht in einer Schule. © picture-alliance Foto: Philipp von Ditfurth

Schule: Lehrer- und Elternverbände fürchten geplante Öffnung

Sie rechnen mit vermehrten Infektionen, wenn Schulen und Kitas in Niedersachsen bis zu einer Inzidenz von 165 öffnen. (05.05.2021) mehr

Ein junges Mädchen mit OP-Maske © Colourbox

Caritas fordert Förderung bestehender Jugendhilfe-Projekte

"Aufholen nach Corona": Bund gibt zwei Milliarden Euro zur Bekämpfung der Pandemie-Folgen bei Kindern und Jugendlichen. (05.05.2021) mehr

Eine Frau zieht eine Spritze mit Biontech Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

Corona in Niedersachsen: Bald wieder vermehrt Erstimpfungen

Das kündigte Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens in der Landespressekonferenz an. mehr

Proben für einen PCR-Test werden von einem Mitarbeiter im Corona-Testzentrum in Nordhorn sortiert. © picture alliance/dpa | Sina Schuldt Foto: Sina Schuldt

Corona in Niedersachsen: Inzidenz sinkt weiter auf 5,8

Das Robert Koch-Institut meldet 83 neue Corona-Infektionen und drei weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus. mehr

Ein Reisender lässt am Flughafen von einem Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes (DRK) einen Corona-Test machen. © picture alliance/dpa Foto:  Daniel Bockwoldt

Corona-News-Ticker: Ärztepräsident warnt vor Delta-Mutation in Deutschland

Weil noch nicht genügend Menschen geimpft seien, müsste die Maskenpflicht in Innenräumen bleiben, so Frank Ulrich Montgomery. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 06.05.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Corona in Niedersachsen: Delta-Variante 65 Mal nachgewiesen

Das sind 30 mehr als noch vor einer Woche. Unter anderem im Landkreis Vechta und Hildesheim gibt es Fälle. mehr