Stand: 26.02.2020 15:24 Uhr

Keine Entwarnung bei Borkenkäferplage

Borkenkäfer des Typs Ips Typographus. © imago/Steffen Schellhorn
Die Landesforsten gehen auch für dieses Jahr von einer hohen Borkenkäferpopulation aus.

Die Trockenheit der zwei vergangenen Sommer, Stürme und Borkenkäfer haben in Niedersachsens Wäldern große Schäden hinterlassen. Nur in Nordrhein-Westfalen und in Thüringen sind größere Flächen betroffen. Das geht aus Zahlen des Bundesagrarministeriums vom Mittwoch hervor. Insgesamt sind bundesweit 245.000 Hektar Wald betroffen; in Niedersachsen sind es 26.280 Hektar. In Bezug auf die Menge des Schadholzes liegt Niedersachsen auf Platz fünf der am stärksten betroffenen Länder. Anhand von Daten für 2018 und 2019 sowie Schätzungen für 2020 ist von mehr als 13 Millionen Kubikmetern Schadholz auszugehen. Zumindest bei der Borkenkäferplage scheint es derzeit aber einen kleinen Lichtblick zu geben.

Feuchtigkeit dezimiert für Borkenkäfer-Larven

Momentan ist die feuchte und milde Witterung schlecht für die Borkenkäfer-Population, wie der Sprecher der Niedersächsischen Landesforsten, Mathias Aßmann, auf Nachfrage von NDR.de sagte. Die Larven der Käfer würden dadurch "verpilzen" und absterben. Allerdings sei die Population enorm hoch, so Aßmann. Die Wetterbedingungen reichten nicht aus, um für einen totalen Zusammenbruch der Borkenkäfer-Population zu sorgen. Eine Entwarnung könnten die Landesforsten deshalb nicht geben, so Aßmann. Angaben zur Schwere des Borkenkäferbefalls in den einzelnen Regionen des Landes können die Landesforsten nicht machen.

Käferbrutstätten werden entfernt

Wie NDR 1 Niedersachsen berichtet, entfernen Mitarbeiter der Forstämter derzeit landesweit mögliche Brutstätten der Käfer - unter anderem Fichten, die bei den vergangenen Stürmen umgestürzt waren.

Weitere Informationen
Eine Erntemaschine zieht Fichtenstämme auf der Bundesstraße 498 zu einem Lagerplatz. © dpa - Bildfunk Foto: Swen Pförtner

Nach Sturm: Harz und Solling bergen noch Gefahren

Im Harz und Solling hat Sturmtief "Sabine" besonders heftig gewütet. Die Landesforsten sind noch dabei, die Schäden zu beseitigen - und warnen weiter vorm Betreten dieser Wälder. (13.02.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 26.02.2020 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Dr. Elke Gryglewski, Geschäftsführerin Stiftung niedersächsiche Gedenkstätten, spricht im Landtag. © NDR

Holocaust-Erinnerung: Gedenkstätten-Leiterin mahnt im Landtag

Man dürfe die Erzählung nicht mit der Befreiung beenden. Der gegenwärtige Antisemitismus habe Wurzeln in der Vergangenheit. mehr

Verschiedene Euro-Scheine gefächert von einer Hand gehalten © picture alliance/dpa Foto: Daniel Karmann

Männer verdienen pro Monat 525 Euro mehr als Frauen

Das Landesamt für Statistik hat diesen Wert für Niedersachsen errechnet. Die Zahlen wurden am Mittwoch vorgestellt. mehr

Demonstranten steht mit einem kritischen Plakat zu Fracking vor dem Landtag von Niedersachsen. © dpa/Julian Stratenschulte Foto: Julian Stratenschulte

"Dreckiger Deal": Landtag streitet über Förderabgabe

Grüne und FDP attackierten die Landesregierung mit scharfen Worten. Auch vor dem Landtag gab es Proteste. mehr

Auf der Warnweste einer Demonstrantin steht "#Mietenwahnsinn". © dpa picture alliance Foto: Paul Zinka

Geringverdiener müssen immer mehr für Wohnraum zahlen

Eine Analyse zeigt den enormen Preisanstieg in den vergangenen Jahren. Besonders hoch ist dieser in Oldenburg. mehr