Zwei Polizisten laufen durch eine Innenstadt. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Tino Plunert

Corona-Verstöße in Niedersachsen: Mehr als 1.500 Verfahren

Stand: 16.01.2021 09:05 Uhr

Kindergeburtstag, private Party oder Fitnessstudio trotz Quarantäne - einige Niedersachsen halten sich nicht an die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie. Teilweise mit strafrechtlichen Folgen.

Seit dem ersten sogenannten Lockdown im Frühjahr 2020 sind nach Angaben des Justizministeriums bei den Staatsanwaltschaften landesweit 1.534 Ermittlungsverfahren eingegangen. In den meisten Fällen gehe es um Ordnungswidrigkeiten: Diese 1.255 Bußgeldverfahren beziehen sich demnach auf verschiedene Vorwürfe von Verstößen gegen die Abstands- oder Maskenpflicht bis hin zu unerlaubt geöffneten Bars und Gaststätten.

Videos
Polizisten sprechen mit einem Mann, der seinen Mund-Nasen-Schutz nicht richtig trägt.
3 Min

Delmenhorst: Polizei ahndet Verstöße gegen Corona-Regeln

Es gab 31 Vergehen gegen die Maskenpflicht. Ein Friseursalon und zwei Gastronomien wurden geschlossen. (25.10.2020) 3 Min

Versuchte gefährliche Körperverletzung

In 279 Fällen handele es sich um strafrechtliche Ermittlungsverfahren. Darunter fallen nach Angaben eines Ministeriumssprechers beispielsweise Verstöße gegen Quarantäneanordnungen. Strafrechtlich relevant sei etwa ein Fall aus Göttingen, wo im Mai 2020 ein 27-Jähriger trotz einer Corona-Infektion ins Fitnessstudio gegangen sein soll. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung gegen den Mann.

Party-Gäste verstecken sich im Schrank

Bei einem Kindergeburtstag in Hameln (Landkreis Hameln-Pyrmont) waren den Angaben zufolge 30 Erwachsene und Kinder zusammengekommen. Dass sie damit gegen die Corona-Verordnung verstießen, war ihnen offenbar klar - sie versuchten, sich vor der Polizei zu verstecken. Eine Frau schloss sich mit fünf Kindern in der Toilette ein, andere Gäste krochen in Schränke und hinter Türen. Die Beamten fanden sie dennoch und lösten die Feier auf. Es wurden Ordnungswidrigkeitsverfahren gegen die 15 Erwachsenen eingeleitet, alle erwarte nun ein Bußgeld in Höhe von 150 Euro. Weniger Mühe, unentdeckt zu bleiben, gaben sich zwei Frauen und zwei Männer, die sich in Moringen im Landkreis Northeim trafen und dies im Internet streamten. Die jungen Leute stammten aus vier verschiedenen Haushalten. Auch hier schritt die Polizei ein.

Weitere Informationen
Eine Klinik-Mitarbeiterin zieht einen Covid-19-Impfstoff für eine Impfung auf eine Spritze. © picture alliance/Sven Hoppe Foto: Sven Hoppe

Corona: Niedersachsen positioniert sich vor dem Gipfel

Getestete könnten laut Ministerpräsident Weil mehr Freiheiten bekommen. Für Schulen könnte es einen Sonderweg geben. mehr

Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: 740 Neuinfektionen, Inzidenz 67,2

Das Landesgesundheitsamt hat am Sonntag zudem 3 weitere Todesfälle gemeldet. mehr

Der Impfstoff, der von der Universität Oxford und dem Pharmakonzerns Astrazeneca produziert wird, liegt in einem Kühlschrank in einem geöffneten Karton.  Foto: Liam Mcburney/PA Wire/dpa

Corona-News-Ticker: Debatte über "AstraZeneca für alle"

Mehrere Ministerpräsidenten wollen, dass verfügbarer Impfstoff auch verimpft wird. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Niedersachsen | Aktuell | 16.01.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Eine Person sitzt in einer S-Bahn mit einer Maske auf, bei ihrem Spiegelbild fehlt die Maske. © picture alliance/imageBROKER Foto: Michael Weber

Ein Jahr Corona in Niedersachsen: Vom ersten Fall zum Alltag

Am 29. Februar 2020 wird zum ersten Mal das damals neuartige Coronavirus in Uetze registriert. Ein Blick zurück. mehr