Zwei Schüler sitzen im Unterricht in einem Klassenraum und tragen eine medizinische Maske © picture alliance / Eibner-Pressefoto Foto: Fleig / Eibner-Pressefoto

Corona: Strenge Regeln für Schulen und Kitas in Niedersachsen

Stand: 23.11.2021 15:08 Uhr

In Niedersachsen gilt eingeschränkter Regelbetrieb unter besonderen Sicherheitsvorkehrungen an Kitas und Schule. Das Land hat die Regeln verschärft. Welche gelten wann - und für wen? Ein Überblick.

Selbsttests für Schülerinnen und Schüler

Für alle Schülerinnen und Schüler sind drei Corona-Selbsttests pro Woche verpflichtend - jeweils montags, mittwochs und freitags. Ausgenommen davon sind Geimpfte und Genesene. Eltern müssen per Unterschrift für jeden Test bestätigen, dass dieser durchgeführt wurde und negativ war. Fällt ein Test positiv aus, muss die Schule umgehend informiert werden. Das betreffende Kind muss einen PCR-Test machen. Diese Vorgehen ist nun um "anlassbezogenes Intensivtesten" (ABIT) ergänzt worden. Das heißt: Liegt ein Infektionsverdacht vor, testen sich alle in der Lerngruppe - auch vollständig Geimpfte und Genesene - fünf Schultage hintereinander. Bestätigt sich der Verdacht nach negativem PCR-Test nicht, kann die intensive Testung abgebrochen werden.

Mehr Nachrichten aus Niedersachsen

Logo der Weltgesundheitsorganisation (WHO) auf einem Smartphone vor einer visuellen Darstellung der neu entdeckten Virusvariante Omikron © picture alliance Foto: Andre M. Chang

Erster Fall von Omikron-Variante in Niedersachsen bestätigt

Bei dem Infizierten handelt es sich um einen Mann aus dem Landkreis Wolfenbüttel. Er war aus Südafrika zurückgekehrt. mehr