Ein Schienenersatzverkehr-Bus steht mit offenen Türen vor den Blocks der Rostocker Südstadt. © dpa Foto: dpa-Zentralbild | Bernd Wüstneck

Verkehrsbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern erwarten Verluste

Stand: 07.08.2022 11:27 Uhr

Die Rostocker Straßenbahn AG blickt skeptisch in die Zukunft. Sie befürchtet höhere Verluste, als sie im Wirtschaftsplan für 2022 sowieso schon ausgewiesen sind.

Die Corona-Folgen und gestiegene Energiekosten machen den Nahverkehrsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern zu schaffen. Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) zum Beispiel sieht ihre Entwicklung zwar positiv. Dennoch brauche es "eine auskömmliche Finanzierung der Unternehmen des ÖPNV, insbesondere weitere öffentliche Zuschüsse, für die angestrebte Verkehrswende", so ein Sprecher der Rostocker Stadtverwaltung. Die RSAG leide in diesem Jahr unter den hohen Dieselpreisen. Im kommenden Jahr rechne die RSAG darüber hinaus mit deutlich steigenden Energiepreisen analog der derzeitigen Marktentwicklung, insbesondere auch für den Straßenbahnbetrieb. Zu schaffen machen der RSAG demnach auch die coronabedingten hohen Fehlzeiten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Kosten für 9-Euro-Ticket ausgeglichen

Bereits im Wirtschaftsplan für 2022 hat die RSAG einen Verlust von 20 Millionen Euro ausgewiesen. Ob das Finanzloch größer wird, bleibt abzuwarten. Die Einnahme-Ausfälle in den Monaten Juni bis August durch das 9-Euro-Ticket in Höhe von 7,5 Millionen Euro werden RSAG laut Sprecher durch Zuschüsse des Landes zu 100 Prozent gedeckt.  Durch das 9-Euro-Ticket seien die Fahrgastzahlen deutlich gestiegen und haben ein Vor-Corona-Niveau erreicht. Derzeit ist nicht absehbar, wie sich die Fahrgastzahlen ab September entwickeln werden.

Zusatzkosten für Diesel

Die Regionalbus Rostock Gmbh (Rebus) rechnet in diesem Jahr mit Verlusten von 4,5 Millionen Euro. Wie andere Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auch muss Rebus mit mehreren Unsicherheiten kalkulieren. Bei der Mecklenburg-Vorpommersche-Verkehrsgesellschaft (MVVG) im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte etwa werden wegen der gestiegenen Kraftstoffpreise allein 1,1 Millionen Euro zusätzliche Diesel-Kosten erwartet. Mancherorts verzögert sich die Lieferung neuer Busse, wodurch mehr Reparaturkosten für alte Busse anfallen.

Alternative: Fahrpreiserhöhung

Für Ungewissheit sorgt auch, ob es ein Nachfolgeprojekt für das 9-Euro-Ticket geben wird. Deshalb würden klare Aussagen von der Landesregierung erwartet, wie der ÖPNV künftig in Mecklenburg-Vorpommern auskömmlich finanziert werden soll, so ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Von den Unternehmen selbst heißt es immer wieder, neben höheren Subventionen gebe es nur eine Alternative: Die Fahrpreise müssten deutlich erhöht werden.

Weitere Informationen
Menschen laufen an Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn vorbei. © picture alliance/dpa | Arne Dedert Foto: Arne Dedert

9-Euro-Ticket: Kommt ein norddeutscher Nachfolger?

Der Vorschlag aus Niedersachsen sorgt für unterschiedliche Reaktionen in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Ein Bus steht auf einem Parkplatz. © NDR Foto: Sabine Frömel

Bund fördert mit Wasserstoff betankte Busse im Landkreis Rostock

Der Bund hat knapp 20 Millionen Euro zugesagt, damit 52 Brennstoffzellen-Busse angeschafft werden können. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 07.08.2022 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Das im Bau befindlichen Kreuzfahrtschiff "Global Dream" - auch als "Global One" bekannt - liegt im Baudock der ansonsten leeren Schiffbauhalle der ehemaligen MV-Werft. © dpa Foto: Jens Büttner

Disney-Reederei als Käufer für "Global Dream" im Gespräch: Hoffnung in Wismar

Eine offizielle Bestätigung für das Kaufinteresse gibt es noch nicht. Die IG Metall wünscht sich schnell Klarheit für die Beschäftigten. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Stefan Kuna und Theresa Hebert mit der Funkhausband. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsfest am Funkhaus: 10.000 feiern 30 Jahre NDR in MV

Mit insgesamt rund 10.000 Besuchern hat der NDR in und am Landesfunkhaus Schwerin seinen 30. Geburtstag in Mecklenburg-Vorpommern gefeiert. mehr

NDR MV Highlights

Neuer Markt in Rostock, im Vordergrund transparente Balkendiagramme. © Colourbox Foto: -

Oberbürgermeisterwahl in Rostock: Wer will im November ins Rathaus?

Rostock hat die Wahl: Am 13. November stimmen die Hansestädter darüber ab, wer die Nachfolge von Ex-OB Madsen antritt. 17 Kandidierende stellen sich vor. mehr

Lottokugeln liegen im Herbstlaub. © picture-alliance/ dpa/dpaweb, Uwe Wittbrock/Fotolia.com Foto: Erwin Elsner,Uwe Wittbrock

Höher oder niedriger? Tippen und bei Kunas Herbstlotto gewinnen

Bis zu 1.600 Euro können Sie erspielen. Wer sich verzockt bekommt von uns eine Stefan Kuna Tasse als Trostpreis. mehr

Jan-Philipp Baumgart lehnt an einer Betonwand. © NDR Foto: Katharina Kleinke

Jan kommt kochen - Jetzt für die Weihnachtsfolgen bewerben

Für die Weihnachtsedition von Jan kommt kochen suchen wir Sie mit Ihrem liebsten Weihnachts-Rezept. mehr

Jugendliche sitzen an einem Laptop - auf dem Bild steht "ARD Jugendmedientag 2022" © ARD

Jetzt bewerben: Spannende Workshops in Schwerin beim ARD Jugendmedientag

Die ARD lädt am 15. November wieder zum Jugendmedientag ein - mit deutschlandweit mehr als 155 Workshops und Talks. mehr