Ein Schienenersatzverkehr-Bus steht mit offenen Türen vor den Blocks der Rostocker Südstadt. © dpa Foto: dpa-Zentralbild | Bernd Wüstneck

Verkehrsbetriebe in Mecklenburg-Vorpommern erwarten Verluste

Stand: 07.08.2022 11:27 Uhr

Die Rostocker Straßenbahn AG blickt skeptisch in die Zukunft. Sie befürchtet höhere Verluste, als sie im Wirtschaftsplan für 2022 sowieso schon ausgewiesen sind.

Die Corona-Folgen und gestiegene Energiekosten machen den Nahverkehrsbetrieben in Mecklenburg-Vorpommern zu schaffen. Die Rostocker Straßenbahn AG (RSAG) zum Beispiel sieht ihre Entwicklung zwar positiv. Dennoch brauche es "eine auskömmliche Finanzierung der Unternehmen des ÖPNV, insbesondere weitere öffentliche Zuschüsse, für die angestrebte Verkehrswende", so ein Sprecher der Rostocker Stadtverwaltung. Die RSAG leide in diesem Jahr unter den hohen Dieselpreisen. Im kommenden Jahr rechne die RSAG darüber hinaus mit deutlich steigenden Energiepreisen analog der derzeitigen Marktentwicklung, insbesondere auch für den Straßenbahnbetrieb. Zu schaffen machen der RSAG demnach auch die coronabedingten hohen Fehlzeiten ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

 

Kosten für 9-Euro-Ticket ausgeglichen

Bereits im Wirtschaftsplan für 2022 hat die RSAG einen Verlust von 20 Millionen Euro ausgewiesen. Ob das Finanzloch größer wird, bleibt abzuwarten. Die Einnahme-Ausfälle in den Monaten Juni bis August durch das 9-Euro-Ticket in Höhe von 7,5 Millionen Euro werden RSAG laut Sprecher durch Zuschüsse des Landes zu 100 Prozent gedeckt.  Durch das 9-Euro-Ticket seien die Fahrgastzahlen deutlich gestiegen und haben ein Vor-Corona-Niveau erreicht. Derzeit ist nicht absehbar, wie sich die Fahrgastzahlen ab September entwickeln werden.

Zusatzkosten für Diesel

Die Regionalbus Rostock Gmbh (Rebus) rechnet in diesem Jahr mit Verlusten von 4,5 Millionen Euro. Wie andere Unternehmen des Öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auch muss Rebus mit mehreren Unsicherheiten kalkulieren. Bei der Mecklenburg-Vorpommersche-Verkehrsgesellschaft (MVVG) im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte etwa werden wegen der gestiegenen Kraftstoffpreise allein 1,1 Millionen Euro zusätzliche Diesel-Kosten erwartet. Mancherorts verzögert sich die Lieferung neuer Busse, wodurch mehr Reparaturkosten für alte Busse anfallen.

Alternative: Fahrpreiserhöhung

Für Ungewissheit sorgt auch, ob es ein Nachfolgeprojekt für das 9-Euro-Ticket geben wird. Deshalb würden klare Aussagen von der Landesregierung erwartet, wie der ÖPNV künftig in Mecklenburg-Vorpommern auskömmlich finanziert werden soll, so ein Sprecher des Landkreises Vorpommern-Greifswald. Von den Unternehmen selbst heißt es immer wieder, neben höheren Subventionen gebe es nur eine Alternative: Die Fahrpreise müssten deutlich erhöht werden.

Weitere Informationen
Menschen laufen an Fahrkartenautomaten der Deutschen Bahn vorbei. © picture alliance/dpa | Arne Dedert Foto: Arne Dedert

9-Euro-Ticket: Kommt ein norddeutscher Nachfolger?

Der Vorschlag aus Niedersachsen sorgt für unterschiedliche Reaktionen in Mecklenburg-Vorpommern. mehr

Ein Bus steht auf einem Parkplatz. © NDR Foto: Sabine Frömel

Bund fördert mit Wasserstoff betankte Busse im Landkreis Rostock

Der Bund hat knapp 20 Millionen Euro zugesagt, damit 52 Brennstoffzellen-Busse angeschafft werden können. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 07.08.2022 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die Bühne beim NDR Funkhausfest zum 30. Geburtstag. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsparty am Funkhaus: 30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Ab 10 Uhr feiern wir mit Ihnen ein großes Funkhausfest in Schwerin. Anmeldungen sind noch möglich. mehr

30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Die Bühne beim NDR Funkhausfest zum 30. Geburtstag. © NDR Foto: Svenja Pohlmann

Geburtstagsparty am Funkhaus: 30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern

Ab 10 Uhr feiern wir mit Ihnen ein großes Funkhausfest in Schwerin. Anmeldungen sind noch möglich. mehr

NDR MV Highlights

Synchronisation des Knarrens einer Ballongondel in einem Kinderfilm mithilfe der Creek Box. © NDR/ExtraVista Film & TV/Erik Lötsch
29 Min

Steinbeck bei Goldberg: Hier entstehen die Sounds fürs Kino

Peter Burgis ist der Star unter den Geräuschemachern. Der Meister der Töne lebt und arbeitet in einem mecklenburgischen Dorf. 29 Min

NDR Empfang im Landesfunkhaus Schwerin: Chefredakteurin Gordana Patett und Landesfunkhausdirektor Joachim Böskens © NDR Foto: Jens Büttner
166 Min

NDR MV Live: Der NDR Jahresempfang 2022

Rund 250 Gäste aus Politik, Kultur, Wirtschaft und dem öffentlichen Leben sind gekommen, um beim NDR Jahresempfang "30 Jahre NDR in Mecklenburg-Vorpommern" zu feiern. 166 Min

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

Stefan Kuna ist der NDR 1 Radio MV Glücksbringer

Was könnte schöner sein, als Menschen glücklich zu machen? Stefan Kuna geht mit seiner Show auf eine besondere Mission. mehr