Usedom: Ferienhaus abgebrannt - es war Brandstiftung

Stand: 14.01.2022 12:59 Uhr

Bei dem Brand eines reetgedeckten Hauses in Karlshagen auf Usedom war die Feuerwehr machtlos. Sie musste das Gebäude kontrolliert abbrennen lassen. Laut Polizei wurde der Brand gelegt. Es war nicht der erste Brand eines Ferienhauses in der Gegend.

In Karlshagen auf Usedom (Landkreis Vorpommern-Greifswald) hat der Brand eines reetgedeckten Hauses erheblichen Sachschaden verursacht. Wie die Polizei am Freitag mitteilte, ging das leerstehende Gebäude aus bisher ungeklärter Ursache in Flammen auf. Die Einsatzkräfte konnten das Feuer den Angaben zufolge nicht mehr löschen und mussten das Haus kontrolliert abbrennen lassen. Stattdessen konzentrierten sie sich darauf, ein Übergreifen der Flammen auf andere Häuser in der Ferienhaussiedlung und angrenzende Kiefern zu verhindern. Es entstand ein Schaden von rund 400.000 Euro, verletzt wurde niemand. Die Polizei geht von Brandstiftung aus, wie es am Freitagmittag hieß.

Nicht der erste Brand in der Gegend

Es ist nicht der erste Brand in der Umgebung. Im März 2021 brannte nur wenige hundert Meter entfernt ebenfalls ein reetgedecktes Ferienhaus komplett aus. Die Brandursachenermittler gingen damals von Brandstiftung aus, was sich auch bestätigte. Nur zwei Wochen später brannte ein Ferienhaus im Nachbarort Trassenheide. Einwohner berichteten NDR Reportern, dass in der Gegend immer wieder Müllcontainer brennen würden.

Besitzer: Unbekannte versuchten schon einmal, Feuer an dem Haus zu legen

Die Besitzer des nun abgebrannten Ferienhauses erklärten auf Anfrage, dass Unbekannte früher schon einmal versucht hatten, das Haus in Brand zu setzen. Die Menschen im Ort sprechen schon von einem Feuerteufel, der sein Unwesen treibe.

Weitere Informationen
Hamburger Feuerwehr löscht den Brand in einer Lagerhalle für Kunststoff-Produkte in Hamburg-Tonndorf. © dpa Foto: Bodo Marks

Hintergrund: Die Feuerwehr im Einsatz

Die Feuerwehren in Norddeutschland sind immer in Bereitschaft. Wie laufen Einsätze ab, wenn der Notruf 112 gewählt wird? Welche Geräte nutzt die Feuerwehr? Alle Infos in der Bildergalerie. Bildergalerie

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 14.01.2022 | 13:05 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Bundeskanzler Olaf Scholz (r, SPD) und Hendrik Wüst (l, CDU), Ministerpräsident von Nordrhein-Westfalen. © dpa-Bildfunk Foto: John Macdougall/AFP Pool/dpa

Bund-Länder-Beratungen: Änderungen bei PCR-Tests und Nachverfolgung

Bundesregierung und Bundesländer haben über das weitere Vorgehen in der Corona-Krise beraten. Lockerungen oder Verschärfungen gibt es vorerst nicht. mehr