Stand: 13.02.2018 12:23 Uhr

Reitstallbesitzer wegen Kindesmissbrauchs vor Gericht

Vor dem Landgericht Schwerin muss sich seit Dienstag ein 58-Jähriger aus Sülstorf bei Schwerin verantworten. Der Betreiber eines Reiterhofs soll über mehrere Jahre Kinder missbraucht haben.

Ein Reiterhof.

Prozess nach Missbrauchsvorwürfen auf Reiterhof

Nordmagazin -

Wegen Kindesmissbrauchs muss sich der Inhaber eines Reitstalls vor dem Landgericht Schwerin verantworten. Der 58-Jährige soll sich jahrelang an Minderjährigen vergangen haben.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Teilgeständnis bei Prozessbeginn

Die Staatsanwaltschaft wirft dem Angeklagten insgesamt 18 Fälle von Kindesmissbrauch vor. Der Mann hat zu Beginn der Verhandlung einen Großteil der Taten eingeräumt: So gestand er den Missbrauch von zwei 13 Jahre alten Mädchen, bestritt aber den Vorwurf, auch eine Fünfjährige missbraucht zu haben.

Öffentlichkeit vom Prozess ausgeschlossen

Mit Rücksicht auf das Alter der Opfer schloss das Gericht die Öffentlichkeit weitgehend vom Prozess aus. Zunächst waren zwei Verhandlungstage geplant. Bei einer Verurteilung drohen dem Angeklagten bis zu zehn Jahre Haft.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.02.2018 | 12:40 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:34
Nordmagazin

Sportlerehrung im Rostocker Rathaus

24.02.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
28:58
Nordmagazin

Nordmagazin live von der Sportgala

24.02.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin
01:36
Nordmagazin

Das Wetter

24.02.2018 19:30 Uhr
Nordmagazin