Die Visualisierung zeigt den geplanten Inselhafen Prerow an der Seebrücke in Prerow. © dpa-Bildfunk Foto: Tinus Medien

Prerow: Bau des Inselhafens wird teurer als geplant

Stand: 10.06.2021 19:33 Uhr

Kostenexplosion noch vor Baubeginn: Der Inselhafen Prerow auf dem Darß wird deutlich teuer als geplant. Das Prestigeprojekt von Umweltminister Till Backhaus (SPD) kämpft außerdem mit weiteren Problemen.

von Stefan Ludmann, NDR 1 Radio MV Aktuell

Es ist eines der größten Bauprojekte des Landes und eines, das jahrzehntelang diskutiert wurde. Jetzt wird der geplante Inselhafen Prerow an der Ostsee zum Problemfall in der rot-schwarzen Landesregierung. Nach NDR-Informationen muss sich demnächst das Kabinett mit einer deutlichen Kostensteigerung beschäftigen. Die Zeichnungen und Projekt-Fotos sehen ambitioniert aus. Der Hafen vor Prerow auf dem Darß ist nicht nur modern, er soll auch ein Dauerproblem lösen. Er ist gedacht als Ersatz für den Nothafen Darßer Ort, der mitten im Nationalpark liegt, immer wieder versandet und für viel Geld ausgebaggert werden muss. Jetzt aber wird das Neubau-Projekt selbst zum Problem. Statt der knapp 29 Millionen Euro schlagen nach neuesten Schätzungen die Baukosten mit etwas mehr als 37 Millionen Euro zu Buche - ein Plus von fast 30 Prozent. So steht es in dem Entwurf einer Kabinettsvorlage, die dem NDR vorliegt.

Baubeginn in diesem Jahr geplant

Für Umweltminister Backhaus, der die Federführung hat, ergibt sich danach ein weiteres Problem: Der Hafen wird von der EU über den Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert. Bis Ende 2023 muss das Projekt in Brüssel abgerechnet sein, ansonsten - so heißt es in der Kabinettsvorlage - müssten "Finanzierungsmöglichkeiten" geschaffen werden. Das kann eigentlich nur bedeuten, dass das Land selbst zahlt. Das Papier spricht vage von "finanziellen und zeitlichen Zwängen."

Schwieriger Baugrund in der Ostsee

Ein weiteres Problem: Schlechtes Wetter könnte den Bau verzögern und damit zusätzlich verteuern. Vorsorglich weist das Ministerium auch darauf hin, dass während des Baus Schwierigkeiten mit dem Baugrund in der Ostsee entstehen könnten. Die Folge: mögliche neue Probleme. Die Behörden haben das Projekt Ende März genehmigt. Baubeginn soll noch in diesem Jahr sein. Noch aber ist der Bau nicht einmal endgültig ausgeschrieben worden. Backhaus will sich jetzt für eine europaweite Ausschreibung grünes Licht vom Kabinett geben lassen.

Land wird viertel Million Euro Betriebskosten zahlen

Neben Liegeplätzen für Boote der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger und der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft soll es in Prerow acht Liegeplätze für die Prerower Fischer und drei für ortsansässiges Gewerbe geben. Außerdem ist Platz für 33 Schutz suchende Sportboote und einen Notliegeplatz für ein bis zu 30 Meter langes Schiff. Geplant ist auch ein Anleger für ein Ausflugsboot. Der Hafen entsteht am Ende einer neuen, 700 Meter langen Seebrücke. Die alte Seebrücke soll abgerissen werden. Das Land will nach der Fertigstellung auch die Betriebs- und Unterhaltskosten übernehmen. Nach groben Schätzung werden sie rund 260.000 Euro im Jahr betragen.

Weitere Informationen
Ein Boot liegt im Darßer Nothafen
3 Min

Darßer Ort: Steganlagen am Nothafen werden erneuert

In zwei Jahren soll der neue Hafen in Prerow in Betrieb gehen. Bis dahin muss der Nothafen seine Funktion erfüllen. 3 Min

Schiffe im Wustrower Hafen am Saaler Bodden. © TMV/Grundner

Fischland-Darß-Zingst: Seebäder, Strand und viel Natur

Lange, feinsandige Strände und die urwüchsige Landschaft zwischen Bodden und Ostsee prägen die Seebäder der Halbinsel. mehr

Kraniche auf einem abgeernteten Maisfeld in Vorpommern. © dpa Foto: Stefan Sauer

Naturparadies Vorpommersche Boddenlandschaft

Die flachen Buchten, Inseln und Wälder der Vorpommerschen Boddenlandschaft sind Heimat vieler Tiere und Pflanzen. Alljährlich kommen Zehntausende Kraniche zur Rast in das Gebiet. mehr

Das Ostseeheilbad Zingst aus der Luft © imago Foto: Günter Schneider

Zingst: Urlaub zwischen Ostsee und Bodden

Ostsee oder Bodden? In Zingst auf der gleichnamigen Halbinsel haben Urlauber die Wahl. Bei Fotofreunden sind die Festivals und Workshops zum Thema Fotografie beliebt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.06.2021 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Auf einer Tafel steht Zeugnisausgabe, Stühle stehen auf den Tischen. © dpa-Bildfunk Foto: Sina Schuldt

Noten im Durchschnitt: Auf in die Sommerferien

Ein ungewöhnliches Schuljahr geht zu Ende: nach Schulschließungen, Distanzunterricht und Maskenpflicht beginnen nun die Ferien. mehr