Stand: 29.05.2019 10:26 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Plau: Haftstrafe für Ex-Chef von Tierschutzverein

Bild vergrößern
Der ehemalige Chef des Tierschutzvereins Plau am See ist wegen Untreue verurteilt worden. (Symbolbild)

Der frühere Vorsitzende des Tierschutzvereins Plau am See (Landkreis Ludwigslust-Parchim) ist wegen Untreue zu einer Freiheitsstrafe verurteilt worden. Das Amtsgericht verhängte ein Jahr und vier Monate ohne Bewährung. Zudem soll der 62-Jährige rund 8.700 Euro Geldstrafe zahlen, weil er Sozialleistungen nicht abgeführt hatte.

Vereinsgelder an sich genommen

Das Gericht sah es als erwiesen an, dass der frühere Vereinschef in elf Fällen Sozialbeiträge für zwei ehemalige Angestellte des Tierheims nicht gezahlt hatte. Zudem wurde er in fünf Fällen der Untreue für schuldig gesprochen, weil er Vereinsgelder in Höhe von mehreren Tausend Euro unrechtmäßig an sich genommen hatte.

Wegen Vermögensdelikten vorbestraft

Als der Verurteilte die Taten beging, stand er unter Bewährung. Er ist bereits mehrfach wegen verschiedener Vermögensdelikte vorbestraft, daher wurde die Freiheitsstrafe nicht erneut zur Bewährung ausgesetzt, so der Richter, der mit seinem Urteil über die Forderung der Staatsanwaltschaft hinausging. Diese hatte eine Freiheitsstrafe von einem Jahr und zwei Monaten gefordert. Die Verteidigung plädierte darauf, den Angeklagten vom Vorwurf der Untreue freizusprechen. Das Urteil ist noch nichts rechtskräftig.

Weitere Informationen

Tierheim Plau am See vor dem Aus

29.09.2017 05:30 Uhr

Das Aus für das Tierheim Plau am See könnte noch vor dem Winter kommen: Vor dem Hintergrund der Ermittlungen gegen den ehemaligen Vorsitzenden des Tierschutzvereins fehlen die freiwilligen Helfer. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 29.05.2019 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:57
Nordmagazin
02:20
Nordmagazin