Stand: 25.07.2018 11:12 Uhr

Nord Stream 2: Verlegung der Rohre startet

Bild vergrößern
Das Pipeline-Verlegeschiff "Castoro 10" hat bereits die Rohre für den ersten Leitungsstrang der Nord Stream-Erdgaspipeline durch die Ostsee verlegt. (Archivbild)

Die Verlegung der ersten Rohre im Greifswalder Bodden für die Ostseepipeline Nord Stream 2 steht unmittelbar bevor. Auf dem Verlegeschiff "Castoro 10" haben nun die Schweißarbeiten für die Pipeline begonnen.

"Castoro 10": Rohre verschweißen und verlegen

Die "Castoro 10" hat sich bereits am Sonnabend im Flachwasserbereich vor Lubmin in Position gebracht und ist vor Anker gegangen. Nun werden an Bord des Schiffes die Rohrsegmente für die Unterwasserpipeline zusammengeschweißt und mit einer Hochleistungswinde durch einen unterirdischen Tunnel an Land gezogen, so ein Nord Stream 2 Sprecher. Auf diese Weise wird die Anlandestation in Lubmin mit der zukünftigen Pipeline im Meer verbunden.

Ostseepipeline aus einer Nahaufnahme.

Erste Rohre für Ostseepipeline werden verlegt

Nordmagazin -

Die neue Pipeline Nord Stream 2 soll künftig Erdgas von Russland nach Deutschland transportieren. Jetzt wurde im Greifswalder Bodden mit der Verlegung der Rohre begonnen.

4,43 bei 7 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Die zwölf Meter langen und jeweils 24 Tonnen schweren, mit Beton ummantelten Rohre kommen aus Mukran und werden nach und nach zum Verlegeschiff gebracht. Parallel dazu heben fünf Bagger einen Rohrgraben im Bodden aus, der fast 30 Kilometer lang werden soll.

Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt informierte Seefahrer

Seefahrer wurden bereits vom Wasserstraßen- und Schifffahrtsamt Stralsund über die anstehenden Bauarbeiten im Greifswalder Bodden informiert. Schiffe, die dort unterwegs sind, müssen einen Abstand von mehr als einem Kilometer zum Verlegeschiff einhalten. Die umstrittene Gaspipeline Nord Stream 2 zwischen Deutschland und Russland soll Ende 2019 fertig sein und pro Jahr 55 Milliarden Kubikmeter Erdgas liefern.

Weitere Informationen

Nord Stream 2: NABU scheitert in Karlsruhe

Die umstrittene Ostsee-Pipeline Nord Stream 2 darf in deutschen Gewässern weitergebaut werden. Der Umweltverband NABU scheiterte mit der Verfassungsklage und einem Antrag auf Baustopp. (19.07.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.07.2018 | 11:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern