Fähre von Rostock nach Gedser © NDR Foto: Martin Möller

Neue Fährlinie soll Rostock und Stockholm verbinden

Stand: 14.07.2021 18:35 Uhr

Ab 30. August verbindet eine neue Fährlinie Rostock und die schwedische Hauptstadt Stockholm.

Eine neue Fährlinie soll ab Ende August den Güter- und Passagierverkehr zwischen der schwedischen Hauptstadt Stockholm und Rostock erleichtern. Wie der Rostocker Hafen am Dienstag mitteilte, wird das schwedische Unternehmen "Rederi AB Gotland" die Verbindung zunächst mit dem Schiff "Hansa Destinations" anbieten. In einem ersten Schritt erfolgen die Abfahrten der Linie von Stockholm-Nynäshamn montags, mittwochs und freitags. Abfahrten ab Rostock gebe es dienstags, donnerstags und samstags.

Gernot Tesch: "Rostock zentrale Drehscheibe in Nordeuropa"

Es sei geplant, durch den Einsatz eines zweiten Schiffes tägliche Abfahrten in beide Richtungen anzubieten. Die Überfahrt zwischen Stockholm und Rostock betrage etwa 18 Stunden. Insbesondere für den Passagierverkehr sei geplant, bei einzelnen Abfahrten auch den Hafen Visby auf der Insel Gotland anzulaufen. Der Geschäftsführer des Hafenbetreibers Rostock Port, Gernot Tesch, geht davon aus, dass die neue Verbindung den Hafen enorm voranbringen wird: "Rostock entwickelt sich immer mehr zur zentralen Logistikdrehscheibe im Nordeuropaverkehr. Vom Hafen Rostock können alle relevanten Märkte in Nordeuropa erreicht werden. Dies ist einzigartig für einen Ostseehafen." Rostocks Oberbürgermeister Claus Ruhe Madsen (parteilos) zeigte sich erfreut, dass sich die Stadt im Wettbewerb mit anderen möglichen Standorten für die neue Linie durchsetzen konnte. Auch Mecklenburg-Vorpommerns Verkehrsminister Christian Pegel (SPD) begrüßte in einer Mitteilung des Ministeriums am Dienstag die Entscheidung der schwedischen Fährreederei "Rederi AB Gotland".

Weitere Informationen
Das Fährschiff "Mecklenburg-Vorpommern"  Foto: Martin Möller

Deutschland verliert seine letzte Eisenbahnfähre

Mit der Umflaggung der "Mecklenburg-Vorpommern" gehen in MV auch viele Arbeitsplätze verloren. mehr

Eine Hybridfähre von Scandlines

Fährbetrieb Scandline leidet unter Corona-Krise

Durch Reisebeschränkungen und Grenzschließungen 2020 verzeichnet die Fährreederei Scandline dramatische Umsatzeinbußen. mehr

Fähre der Stena Line im Hafen Rostock © picture alliance Foto: Jens Büttner/dpa

Fährreederei Stena Line verlegt Sitz von Rostock nach Hamburg

Die Fähre "Mecklenburg-Vorpommern" soll künftig unter schwedischer Flagge fahren. Der Routenbetrieb Rostock-Trelleborg läuft weiter. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 13.07.2021 | 19:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerins Oberbürgermeister Rico Badenschier von der SPD

Schweriner OB Badenschier fordert neue Pandemie-Strategie

Der SPD-Politiker Rico Badenschier will deutliche Lockerungen der Corona-Regeln. mehr