Stand: 21.10.2019 05:00 Uhr

Maschinenbauer Rattunde baut Stellen ab

Das Maschinenbauunternehmen Rattunde aus Ludwigslust kämpft mit Auftragseinbrüchen. Nach Angaben der Geschäftsführung seien bereits Stellen abgebaut und Beschäftigte in Kurzarbeit geschickt worden.

Weniger Beschäftigte und Kurzarbeit

Etwa 40 Prozent weniger Aufträge gibt es in diesem Jahr - nachdem 2018 noch besonders gut lief, so Geschäftsführer Martin Proksch. Von den 280 Mitarbeitern am Firmensitz in Ludwigslust mussten bereits rund 30 gehen. Dabei handelte es sich laut Proksch hauptsächlich um Beschäftigte mit befristeten Verträgen. Seit Juli seien zudem Mitarbeiter verschiedener Produktionsbereiche in Kurzarbeit geschickt worden.

Neuentwicklung soll im Frühjahr gezeigt werden

Die Kurzarbeit soll im Dezember ausgesetzt werden, damit Rattunde neue Maschinen bauen kann. So auch eine Neuentwicklung für die Autoindustrie, die im Frühjahr auf einer Branchenmesse präsentiert werden soll. Als Grund für den Auftragseinbruch nennt der Geschäftsführer die unsichere Wirtschaftslage wegen der internationalen Politik. Rattunde produziert für Kunden weltweit. Es gibt Niederlassungen in den USA und Mexico.

Weitere Informationen
NDR Info

Herbstbelebung beflügelt Arbeitsmarkt im Norden

30.09.2019 10:00 Uhr
NDR Info

Trotz allgemeiner Konjunkturschwäche gibt es zum Herbstbeginn eine Belebung auf dem Arbeitsmarkt: Die Zahl der Erwerbslosen im Norden nahm im September weiter ab. mehr

Erste Firmen in MV melden Auftragseinbrüche

29.08.2019 06:00 Uhr

Die Abkühlung der Konjunktur macht sich auch bei ersten Unternehmen in MV bemerkbar. Der Ludwigsluster Maschinenbauer Rattunde hat einige seiner 280 Mitarbeiter in Kurzarbeit geschickt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 21.10.2019 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

00:52
Nordmagazin
03:25
Nordmagazin