Stand: 16.11.2020 16:15 Uhr

Mann gesteht nach 19 Jahren Kindesmissbrauch

Ein Schild vor dem Landgericht Schwerin
Zeitweise fand der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt.

Wegen sexuellen Kindesmissbrauchs vor 19 Jahren ist ein Mann am Landgericht Schwerin zu einer Haftstrafe von zwei Jahren auf Bewährung verurteilt worden. Der 59-jährige Schweriner hatte im Prozess gestanden, sich im Frühjahr 2001 an der zwölfjährigen Tochter seiner damaligen Lebensgefährtin vergangen zu haben. Außerdem zwang er im selben Jahr seine Partnerin gewaltsam zum Sex. Der Vorwurf, er habe Mutter und Tochter sowie einen weiteren Sohn der Frau zu verschiedenen Anlässen mit einem Nieten-Gürtel geschlagen, wurde fallengelassen. Diese mutmaßlichen Taten sind verjährt. Der Angeklagte war 2018 angezeigt worden. Er ist mehrfach vorbestraft - allerdings nicht einschlägig.

Geständnis erspart Frauen Zeugenaussage

Durch sein Geständnis ersparte der Angeklagte den beiden Frauen, vor Gericht aussagen zu müssen. Stattdessen wurden während der Verhandlung die Protokolle ihrer Aussagen bei der Polizei verlesen. Weil der Angeklagte die Taten gestand, waren außerdem nur zwei Verhandlungstage notwendig. Vor dem Geständnis hatten sich das Gericht, die Staatsanwaltschaft und der Verteidiger verständigt, dem Angeklagten eine Höchststrafe von zweieinhalb Jahren zuzusichern, falls er die Taten eingesteht. Zeitweise fand der Prozess unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt, um die Privatsphäre der betroffenen Frauen zu schützen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 09.11.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem Klassenraum stehen die Stühle auf den Tischen. © imago images / stpp

Debatte um Verlängerung der Weihnachtsferien in MV

Lehrergewerkschaften plädieren wegen der Corona-Pandemie für eine Verlängerung der Weihnachtsferien um drei bis sieben Tage. mehr

Innenminister Lorenz Caffier (CDU) sitzt bei einer Pressekonferenz auf einem Podium. © dpa picture alliance Foto: Jens Büttner

Amri-Untersuchungsausschuss: Keine Aussage von Caffier

Der frühere MV-Innenminister hat sich bis Ende des Jahres krank gemeldet und kann deshalb nicht befragt werden. mehr

Eine Reinigungskraft wischt einen Boden. © picture alliance / dpa-Zentralbild/ dpa Foto: Jens Büttner

Reinigungserlass für Ministerien wirbelt Staub auf

Zum Ausgleich der Corona-Ausgaben soll bei der Gebäudereinigung der Ministerien gespart werden. mehr

Historische Häuser mit Reetdach im Freilichtmuseum Mueß © imago images / Reinhard Balzerek

Freilichtmuseum Mueß will BUGA-Außenstandort werden

Ein Großteil der Investitionskosten für die notwendigen Modernisierungen würde das Land tragen, so Schwerins OB Badenschier. mehr