Wismar: Mitarbeiter der MV Werften verlassen nach einer kurzfristig anberaumten Belegschaftsversammlung das Werftgelände. © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

MV-Werften: Weiter Ungewissheit, wie es weitergeht

Stand: 08.01.2022 16:20 Uhr

Bei den Beschäftigten der MV-Werften mit Standorten in Wismar, Rostock und Stralsund herrscht weiter Unklarheit über die Zukunft des Unternehmens. Noch gibt es keine Anzeichen, dass sich der Genting-Konzern bewegt. Zuletzt wurden Löhne für die insgesamt rund 2.000 Mitarbeiter im Land nicht ausgezahlt.

Man warte weiter auf ein Zeichen vom Konzern, sagte Heiko Messerschmidt von der IG Metall Küste am Sonnabend NDR 1 Radio MV. Man wisse immer noch nicht, ob und wann die Löhne doch gezahlt würden und wie die Zukunft der Standorte im Land aussehe. Die Belegschaft wisse auch nicht, ob es an diesem Wochenende bereits Gespräche zwischen der Politik und dem Unternehmen über weitere Hilfen gegeben habe, so Messerschmidt weiter. Nach früheren Angaben von MV-Werften-Geschäftsführer Carsten Haake sollten an diesem Wochenende Gespräche unter anderem mit Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD), Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) und der Konzernleitung stattfinden, die zu einer Lösung führen sollen.

Weitere Informationen
Der Neubau des Kreuzfahrtschiffes "Global Dream" liegt im Januar 2022 in der Halle der MV Werft in Wismar. © NDR Foto: screenshot

MV-Werften: Lohn- und Gehaltszahlungen verschoben

Das hat die Unternehmensleitung auf einer Belegschaftsversammlung in Wismar mitgeteilt. mehr

Gewerkschaft: Bis Montag müssen klare Aussagen her

Für zusätzliche Verunsicherung unter der Belegschaft hatte am Freitag die Meldung gesorgt, dass an der Hongkonger Börse der Handel mit Aktien des MV-Werften-Mutterkonzerns Genting Hongkong ausgesetzt worden war. Genting war während der Corona-Pandemie in finanzielle Schwierigkeiten geraten. Die Gewerkschaft appellierte an die Geschäftsführung der MV-Werften, jetzt zu handeln und sich zu erklären. Bis spätestens Montag sollten klare Aussagen auf den Tisch, hieß es.

Rechtsstreit um Hilfsgelder

Hintergrund der Krise der MV-Werften ist eine Liquiditätslücke, die durch das Unternehmen angezeigt wurde. Konkret gehe es um 148 Millionen Euro, die durch weitere Darlehen von Land und Bund eingenommen werden sollten. Ob diese erneuten Hilfszahlungen ausgereicht werden, ist unklar. Aktuell wird auch vor Gericht um die Auszahlung der anteiligen Landesmittel gestritten. Die Landesregierung hatte zuletzt betont, dass sie von Genting ein klares Bekenntnis zu den Werften erwartet.

IG Metall: Genting soll Stralsunder Werft verkaufen

Angesichts der Probleme bei den Werften forderte die IG Metall zudem einen zügigen Verkauf der Werft in Stralsund. Es gebe Interessenten und Pläne für den Standort, so Messerschmidt. Dafür sei es aber entscheidend, dass der Mutterkonzern Genting "den Weg dafür freimacht". Im Idealfall kaufe die Stadt die Flächen und bringe zusammen etwa mit dem Unternehmen Nordic Yards und anderen Firmen Arbeit an den Standort. Stralsunds Oberbürgermeister Alexander Badrow (CDU) hatte wiederholt angekündigt, die Stadt wolle die Flächen kaufen. Dafür seien im Haushalt bereits 10,5 Millionen Euro eingestellt, sagte er kürzlich bei NDR MV Live. Laut Messerschmidt ist es wichtig, das Gelände nicht zu einem reinen Gewerbepark zu machen, sondern eine arbeitsfähige Werft zu erhalten.

Weitere Informationen
Logo der MV-Werften an einer Backsteinwand. © Screenshot

MV-Werften: Land wartet auf Signal von Genting

Finanzminister Geue sagte, es gebe nach wie vor die klare Erwartungshaltung des Bundes, dass sich Genting jetzt bewegt. mehr

Blick auf das Werftgelände der MV-Werften Standort Stralsund. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Stralsund stellt sich auf Schließung der Werften ein

Auf dem MV-Werftengelände in Stralsund soll ein Gewerbepark entstehen. Oberbürgermeister Badrow über seine Pläne. mehr

Drohnenaufnahme der MV Werften in Stralsund © NDR

MV-Werften: Ist Genting noch zu retten?

"Wir sind nicht beleidigt" - das Land setzt im juristischen Streit um die Rettung der MV-Werften weiter auf Verhandlungen mit dem Mutter-Konzern Genting. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.01.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Schiffbau

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Drei Windräder stehen unter leicht bewölktem Himmel. © NDR Foto: Julius Matuschik

Gericht: Windrad bei Mühlen Eichsen muss genehmigt werden

Der Denkmalschutz kann den Bau nicht verhindern. Das hat das Oberverwaltungsgericht Mecklenburg-Vorpommerns entschieden. mehr

NDR MV Highlights

Moderator Stefan Kuna steht vor Glücksklee und wirft ein Hufeisen. © Ecki Raff; panthermedia Foto: Ecki Raff

NDR 1 Radio MV Bonuswochen: Jeden Morgen Chance auf 500 Euro

Heizen, Strom, Einkaufen - vieles wird teurer. Bei den Bonuswochen winkt die Chance auf 500 Euro von den VR-Banken. mehr

Heinz Galling und Horst Hennings stehen in einem Angelkeller. © NDR
44 Min

Neu: Rute Raus als Videopodcast bei Youtube

Heinz Galling und Horst Hennings in der Schatzkammer: Horsts Angelkeller. Bei Haken, Mäuseködern & Knicklichtern im Gefrierfach. 44 Min

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Podcast Akte Nord Stream 2 - Eine Pipeline unter Wasser © iStock Foto: golero

Akte Nord Stream 2 - Gas, Geld, Geheimnisse

Wie viel Einfluss übte Russland auf die Landesregierung in Mecklenburg-Vorpommern aus? In diesem Podcast öffnen wir die Akte Nord Stream 2. mehr