Ein Tornado-Kampfflugzeugpilot rollt nach der Landung auf dem Fliegerhorst in Rostock-Laage zu seiner Parkposition. © dpa-Bildfunk Foto: Rainer Jensen

Luftwaffe bildet Piloten in Rostock-Laage aus

Stand: 08.01.2021 15:39 Uhr

Die Bundeswehr wird künftig Piloten auf dem Flughafen Laage bei Rostock ausbilden. Die Luftwaffe hat einen entsprechenden Vertrag mit einer Flugschule abgeschlossen.

Von Ende Januar an kommen Bundeswehr-Piloten aus ganz Deutschland nach Rostock-Laage, um eine Spezialausbildung zu absolvieren. Diese erfolge auf Flugsimulatoren sowie auf ein- und zweimotorigen Flugzeugen. Außerdem werden die Piloten auf den Umgang mit Drohnen vorbereitet. Die Spezialausbildung übernimmt ein Tochterunternehmen der Lufthansa.

Pilotenausbildung der Lufthansa in Laage gesichert

Die Lufthansa Aviation Training Pilot Academy arbeitet bereits seit zehn Jahren auf dem Flughafen Rostock-Laage. Mit der Bundeswehr kooperiert der Ausbilder nun aber zum ersten Mal, sagte Akademie-Geschäftsführer Matthias Lehmann. Der Vertrag mit der Luftwaffe sorgt dafür, dass die Pilotenausbildung in Laage auch in Zukunft gesichert ist.

Zuletzt keine Lehrgänge wegen Corona

Denn wegen der Corona-Pandemie konnte die Flugschule mit ihren knapp 50 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den vergangenen Monaten keine Lehrgänge mehr durchführen. Jetzt gehe die Ausbildung wieder los, sagte Lehmann, allerdings zunächst auf deutlich niedrigerem Niveau als zuvor.

Weitere Informationen
Flugsimulator in Laage © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Pilotenausbildung in Laage: Kurzarbeit verlängert

Noch rund 25 angehende Pilotinnen und Piloten müssen am Standort Laage Ausbildungsteile zu absolvieren. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 08.01.2021 | 16:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Grafik Landkreis Inzidenz © NDR

Vorpommern-Greifswald: Verschärfte Regeln voraussichtlich ab Mittwoch

Vorpommern-Greifswald hat erneut knapp die 200er Inzidenz erreicht. Landrat Sack kündigte verschärfte Maßnahmen an. mehr

Ein Balkendiagramm vor einer Frau mit Schutzmaske. © photocase Foto: c_kastoimages

Forsa Umfrage MV: Großteil hält Corona-Maßnahmen für angemessen

Die Hälfte der Menschen in MV hält die Corona-Maßnahmen für angemessen, geht aus der Umfrage im Auftrag der OZ hervor. mehr

Eine Person geht durch die dunkle Innenstadt Hannovers. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Corona-Regeln: Wird der Lockdown erneut verschärft?

Heute wollen Bund und Länder über verschärfte Corona-Maßnahmen beraten. Im Gespräch: nächtliche Ausgangssperren und FFP2-Maskenpflicht. mehr

Im Hafen von Mukran auf Rügen lagern noch Rohre für die Ostseepipeline Nord Stream 2. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer/

Nord Stream 2: Kritik an geplanter Stiftung zum Weiterbau nimmt zu

Die Vorsitzende des Rates für Umwelt und Nachhaltigkeit, Theresia Crone, ist mit sofortiger Wirkung zurückgetreten. mehr