Mukran: Das LNG-Spezialschiff "Neptune" liegt im Seenebel vor dem Hafen von Mukran vor der Küste der Insel Rügen. © Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Lubminer LNG-Terminal: Anwohner klagen über Lärm

Stand: 10.01.2023 11:25 Uhr

Die Genehmigungsunterlagen für das Flüssiggas-Terminal vor Lubmin werden seit Dienstag noch einmal öffentlich ausgelegt, bis Freitag können sie beim zuständigen Amt in Stralsund und online eingesehen werden.

Viele Anwohner hatten sich zuletzt über den Lärm in Lubmin beschwert. Jetzt können Sie aber keine Einwände mehr erheben. Die Auslegung dient allein der Transparenz und der Information der Öffentlichkeit. Das ist auch Vorgabe nach Europa-Recht bei beschleunigten Genehmigungsverfahren wie in Lubmin.

Petition gegen Lärm geplant

Der Lärm ist aber trotzdem Thema, vor allem im Nachbarort Spandowerhagen. Auf einer Versammlung haben die Einwohner Montagabend beschlossen, eine Petition zu starten, in der sie Verbesserungen fordern und sie ziehen eine Klage in Erwägung. Das Umweltministerium hatte bereits angekündigt, dass in Lubmin jetzt der Lärm gemessen werden soll. Die Deutsche ReGas hat auch schon ein Ingenieurbüro beauftragt. Sollten die Geräusche lauter sein, als in den Planungen prognostiziert, könnten nachträglich Maßnahmen angeordnet werden, um den Schall zu mindern.

Über das Lubminer LNG-Terminal ist am Montag erstmals Erdgas in das Gasnetz eingeleitet worden. Nach vorläufigen Daten von Netzbetreibern handelte es sich dabei zunächst um eine vergleichsweise geringe Menge. Am Sonnabend soll dem Unternehmen die eigentliche Betriebsgenehmigung überreicht werden. Neben Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig und Umweltminister Till Backhaus (beide SPD) wollen auch Bundeskanzler Olaf Scholz (SPD) und Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) daran teilnehmen. In der vergangenen Woche hatte das zuständige Umweltministerium in Schwerin grünes Licht für das Terminal in Lubmin gegeben.

Weitere Informationen
Mukran: Das LNG-Spezialschiff "Neptune" liegt im Seenebel vor dem Hafen von Mukran vor der Küste der Insel Rügen. © Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++ Foto: Stefan Sauer/dpa +++ dpa-Bildfunk +++

Lubminer LNG-Terminal leitet erstmals Gas ins Netz ein

Nach vorläufigen Daten von Netzbetreibern handelte es sich dabei zunächst um eine vergleichsweise geringe Menge. mehr

Gasspeicherfüllstände in und Pipeline-Flüsse nach Deutschland © NDR

Gasspeicher: Der aktuelle Füllstand in Deutschland

Füllstand der Gasspeicher, Gasverbrauch, Gasimporte: Die wichtigsten Daten in der Live-Übersicht. mehr

Der LNG-Shuttle-Tanker "Coral Furcata" liegt im Industriehafen Lubmin am LNG-Terminal "Neptune". © dpa Foto: Stefan Sauer

LNG-Terminal in Lubmin: Ministerium weist Schallmessungen an

Anwohner hatten sich seit Weihnachten über dröhnenden Lärm aus dem Industriehafen beschwert. Nun reagiert das Umweltministerium. mehr

Das LNG-Spezialschiff "Neptune" hat am 16.12.2022 am Kai im Hafen von Lubmin festgemacht. © Lena-Marie Walter Foto: Lena-Marie Walter

LNG-Terminal: Entwurf der Genehmigung wird veröffentlicht

Auch die Antragsunterlagen für die Anlandung von Flüssiggas in Lubmin werden erneut ausgelegt. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 10.01.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Menschenmenge © Colourbox Foto: r.classen

Zensus: MV hat deutlich weniger Einwohner als angenommen

MV hat 1,57 Millionen Einwohner, 55.000 weniger als bisher errechnet. Die Bevölkerung ist im Schnitt bundesweit die älteste. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr