Landtag beschließt Gesetz für beschleunigten Windkraft-Ausbau

Stand: 25.01.2023 13:59 Uhr

Der zuletzt schleppende Ausbau der Windkraft in Mecklenburg-Vorpommern soll wieder Fahrt aufnehmen. Dazu beschloss der Landtag ein Windkraft-Beschleunigungsgesetz, mit dem die Verfahrenszeiten bei Genehmigungen deutlich kürzer werden sollen.

Der Landtag beschloss am Mittwoch mit den Stimmen der Regierungsfraktionen von SPD und Linke sowie den oppositionellen Grünen das entsprechende Gesetz. CDU und FDP enthielten sich in der Abstimmung, die AfD erneuerte in der Debatte ihre Grundsatzkritik an der Energiewende und stimmte gegen das Gesetz.

Entscheidung über Windrad-Genehmigung schon nach sieben Monaten?

Das Gesetz sieht im Kern vor, dass die natur- und artenschutzrechtlichen Prüfungen von den unteren Umweltbehörden der Kreise auf die Staatlichen Ämter für Landwirtschaft und Umwelt des Landes verlagert werden. Diese werden für die neue Aufgabe mit mehr Personal ausgestattet. Umweltminister Till Backhaus (SPD) erhofft sich so deutlich kürzere Verfahrenszeiten für die Genehmigung neuer Windräder. "Zielrichtung ist, dass innerhalb von sieben Monaten bei Vorliegen vollständiger Antragsunterlagen eine Entscheidung getroffen wird", sagte Backhaus.

Weitere Informationen
Windpark in Hoort © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Warum hakt es beim Windkraftausbau an Land in MV?

Projektentwickler beklagen Genehmigungsverfahren, die sich über Jahre hinziehen - trotz Bemühungen der Politik, die Rahmenbedingungen zu vereinfachen. mehr

Derzeit teils jahrelanges Warten auf Genehmigungen

Windpark-Investoren im Nordosten müssen derzeit teils mehrere Jahre warten, bis die Behörden entscheiden. 2022 wurden trotz ambitionierter Ankündigungen lediglich 15 neue Windräder im Bundesland errichtet - ein Bruchteil des Zubaus in den Nachbarländern Schleswig-Holstein oder Niedersachsen. 830 Anträge hängen laut Landesregierung derzeit noch in der Warteschleife. Mehrere Redner der Opposition monierten, dass das Gesetz nicht auch schon Regelungen zur Verfahrensbeschleunigung für neue Stromleitungen und große Solaranlagen enthält. Per Entschließungsantrag wurde die Landesregierung beauftragt, solche Änderungen rasch zu prüfen.

Schwesig: Zu wenig Anreize für Anlieger von Windparks

In ihrer Rede in der Aktuellen Stunde im Landtag hatte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) gesagt, dass es jetzt darum gehe, den Ausbau Erneuerbarer Energien zu beschleunigen und mehr davon zu produzieren. Sonne, Wind und Biomasse - das seien die Rohstoffe der Zukunft, sagte Schwesig, "auch wenn das nicht jedem Bürger gefalle". Schwesig räumte ein, dass es noch zu wenig Anreize für diejenigen gebe, die Windparks in ihrer Nachbarschaft ertragen müssten". Deshalb habe das Land jetzt das Beteiligungsgesetz auf den Weg gebracht.

CDU: Atomkraft und Kohle werden weiter gebraucht

"Wir brauchen gerechte Netzentgelte", forderte Schwesig unter anderem. Auch müssten mehr Speicherkapazitäten geschaffen werden. Übergangsweise werde das Land weiter auf Gas setzen. Wie Schwesig weiter ausführte, zeige das LNG-Terminal Lubmin ihrer Meinung nach bereits, dass die Infrastruktur vorhanden sei, mit der diese Energie anlanden könne. Kritik kam aus der Opposition im Landtag. Der CDU-Fraktionschef Franz-Robert Liskow sagte, Atomkraft und Kohle würden weiter gebraucht werden. Die AfD-Abgeordnete Petra Federau kritisierte, die Windkraftanlagen würden den hohen Strombedarf der Industrie nicht ausgleichen können.

Weitere Informationen
Offshore-Windparks (in Betrieb und geplant) vor der Ostseeküste Mecklenburg-Vorpommerns. Stand Januar 2023 © NDR Foto: NDR

Bundesverband pocht auf mehr Offshore-Windenergie

Der Ausbau von Offshore-Windparks gehe voran - aber nicht schnell genug. In MV gehen in den kommenden Jahren einige Windparks auf See ans Netz. mehr

Montage einer Windenergieanlage von Nordex. © picture-alliance/ZB

Für mehr Windkraft: Backhaus will Kreise entmachten

Kommt neuer Schub für die Windkraft? Die rot-rote Koalition macht Druck - und will Kommunen bei Genehmigungsverfahren entmachten. mehr

Das Areal des Industriehafens Lubmin mit dem schwimmenden LNG-Terminal im Vordergrund © Christian Morgenstern/Deutsche ReGas Foto: Christian Morgenstern/Deutsche ReGas

Lubmin: Verheißungen und Irrwege deutscher Energiepolitik

In Lubmin wird die jüngere Geschichte der deutschen Energiepolitik wie in einem Freilichtmuseum sichtbar. Doch dort werden auch Weichen in die Zukunft gestellt. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 25.01.2023 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Windenergie

Energiewende

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Die MV-Halle auf der Grünen Woche in Berlin. © Arne Merten Foto: Arne Merten

Grüne Woche: Aussteller aus Mecklenburg-Vorpommern sind zufrieden

300.000 Besucherinnen und Besucher zog es zur Internationalen Grünen Woche nach Berlin. Die MV-Halle gehörte dabei zu den beliebtesten Orten. mehr

NDR MV Highlights

Der SG Wöpkendorf in neuen Trikots © NDR.de Foto: Vanessa Kiaulehn

Kuna packt an - für die Vereine in unserem Land

An jedem letzten Freitag im Monat haben Vereine die Chance auf 1.000 Euro. Hier können Sie sich jetzt anmelden. mehr

Moderatorin Theresa Hebert summt die neuen Kopfhörerhits ein © NDR Foto: Jan Baumgart

Die NDR 1 Radio MV Kopfhörer-Hits: Titel erraten und gewinnen

Gesummten Titel erraten und mehrmals täglich mindestens 100€ gewinnen: Vom 9. Januar bis zum 3. Februar hören Sie bei NDR 1 Radio MV die Kopfhörer-Hits mehr

Lottokugeln fliegen vor blauem Hintergrund. © Fotolia Foto: ag visuell

Spielend gewinnen: Zeit ist Geld beim Quiz 6 in 49

Das schnellste Quiz in Mecklenburg-Vorpommern in der Stefan Kuna Show: Bewerben Sie sich jetzt zum Mitspielen. mehr

Diverser Sperrmüll © PantherMedia Foto: Cora Müller

Handys, Kleidung und Fahrräder ausmisten: Richtig entrümpeln

Wohin mit alten Klamotten, Handys, Fahrrädern und Büchern? Und wo bekommt man auch noch Geld für die gebrauchten Sachen? mehr