Stand: 23.02.2020 12:09 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Kommunen streiten über Rügens Tiernotstation

Bild vergrößern
Seit 1996 nimmt die Tiernotstation in Bergen auf Rügen herrenlose Tiere auf. (Symbolfoto)

Die Tiernotstation in Bergen auf Rügen geht einer ungewissen Zukunft entgegen. Die Kommunen auf der Insel streiten sich darüber, wer die Kosten für notwendige Reparaturen übernimmt. Der Tierschutzverein kann und will das Geld nicht vorschießen, denn sein Mietvertrag läuft Ende 2020 aus. Seit 1996 nimmt der Rügener Tierschutzverein auf einem ehemaligen Volksmarine-Gelände im Bergener Stadtteil Tilzow entlaufene, verlassene oder herrenlose Tiere auf. In ehrenamtlicher Arbeit haben die Mitarbeiter des Vereins die Baracken hergerichtet.

Tiernotstation auf Rügen droht Schließung

Nordmagazin -

Rund 70 Tiere kommen pro Jahr in die Tiernotstation auf Rügen. Doch nun droht der Einrichtung die Schließung, weil die Stadt dem Tierheim keinen langfristigen Mietvertrag geben will.

0 bei 0 Bewertungen

Mit von 5 Sternen

bewerten

Vielen Dank.

schließen

Sie haben bereits abgestimmt.

schließen

Kommunen kündigen Vertrag

Die Liegenschaft gehört der Stadt Bergen, die es dem Tierschutzverein vermietet hat. Die Stadt hat es vor fünf Jahren eigentlich vom Bund gekauft, um die Tiernotstation abzusichern. Nun aber braucht die Tiernotstation laut Kostenvoranschlag bis zu 70.000 Euro, um die elektrischen Leitungen der Einrichtung zu sanieren. Die Stadt Bergen will die Kosten nicht alleine tragen. Im vergangenen Sommer forderte sie die anderen Rügener Kommunen auf, sich daran zu beteiligen. Die Gemeinden im Amt West-Rügen und die Insel Hiddensee kündigten daraufhin den Vertrag mit der Tiernotstation und lassen ihre "Fundtiere" zum Tierheim in Stralsund bringen. Die Stadt Sassnitz und die Gemeinden im Norden der Insel denken ebenfalls über einen solchen Schritt oder die Einrichtung eines eigenen Tierheims nach.

Tierschutzverein sammelt Unterschriften

Falls das passiert, fehlt der Tiernotstation in Bergen mit ihren sechs Mitarbeitern mehr als die Hälfte ihres bisherigen Jahresetats. Aufgeben will der Tierschutzverein dennoch nicht. Er sammelt derzeit Unterschriften für den Erhalt der Tiernotstation. Außerdem wird das Thema am kommenden Mittwoch auf der Tagesordnung der Bergener Stadtvertretung stehen.

 

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 23.02.2020 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

05:33
Nordmagazin