Stand: 11.07.2020 13:39 Uhr

Komet "Neowise": Spektakulär am Schweriner Nachthimmel

Das Schweriner Schloss, Nachtwolken, ein Komet: Das sind die Zutaten für ein traumhaft-schönes Foto, das man so wohl nur höchst selten vor die Linse bekommt, denn der Komet ist nur alle 5.000 bis 7.000 Jahre von der Erde mit bloßem Auge sichtbar. Mathias Schulze ist es gelungen: Der NDR Kameramann hat den Kometen "Neowise" fotografiert, wie er in der Nacht zum Sonnabend gegen 3 Uhr morgens am nördlichen Himmel über leuchtenden Nachtwolken am Schweriner Schloss erscheint - tatsächlich mehr als 100 Millionen Kilometer von der Erde entfernt.

"... und dann entstand dieses Foto"

"Ich war einfach nur fasziniert vom Himmel", sagt Schulze über den Moment, als er die Bilder aufnahm. Gegen 23 Uhr hatte er sich in den Schlossgarten aufgemacht. Die Wettervorhersage war günstig für die Nacht. Zuvor hatte sich der bekennende Sternenhimmel-Fan viel angelesen über den Kometen, der erst im März dieses Jahres von dem reaktivierten Weltraumteleskop gleichen Namens entdeckt worden war. "Alles, was man brauchte, war ein klarer Himmel und eine dunkle Nacht, was ja zurzeit nur in einem bestimmten Zeitfenster möglich ist. Ein bisschen Glück gehört dazu - und dann entstand dieses Foto."

"One-Hit-Wonder" am frühen Morgen

"Beim Fotografieren selbst ging mir eigentlich gar nichts durch den Kopf," erinnert sich Schulze. Erst als er um 4 Uhr morgens zu Hause ankam und seine mehr als 100 gemachten Aufnahmen vom Kometen über dem Schloss ansah, sei ihm allmählich der Gedanke gekommen, dass ihm "vielleicht ein One-Hit-Wonder gelungen ist, wie man in der Musik sagen würde", sagt er schmunzelnd.

"Phantastisch", "Traumhaft": Das Netz ist begeistert

Auch in den sozialen Medien gehen Schulzes Aufnahmen viral: Er hat zahlreiche Gratulationen von Nutzern bekommen, die das Bild begeistert kommentieren: "Phantastisch!" "Traumhaft!" "Wun-der-schööööön!" Schulze selbst hat die große Resonanz im Netz überrascht. "Von dem Kometen gibt es viele Bilder zu sehen. Aber natürlich nicht mit dem schönen Schwerin. Also ich muss schon sagen, die Komposition gefällt mir auch sehr."

Kein Photoshop - aber Belichtungsreihe

Mit Photoshop nachhelfen musste Schulze nicht. "Aber ich habe eine Belichtungsreihe gemacht. Man belichtet ein Foto unter, damit das Schloss Zeichnung hat, dann belichtet man ein Foto normal und ein Foto belichtet man über: Die drei übereinandergelegt ergeben diese Komposition", erklärt der Kameramann.

Komet erscheint noch bis 23. Juli

Wer selbst versuchen möchte, den Kometen über dem Schloss abzulichten, hat dazu noch bis zum 23. Juli Zeit. "Ab 23.30 Uhr kann man den Kometen mit bloßem Auge erkennen. Und wenn man in Richtung Norden guckt und sich einen Standpunkt sucht, wo man das Schloss im Vordergrund hat, dann kann man den Kometen sogar zwischen den Schlosstürmen sehen. Dann braucht man eigentlich nur noch das Zeitfenster, ein bisschen Geduld - und natürlich Lust aufs Fotografieren".

Weitere Informationen
Zwei Passanten gehen mit geöffneten Regenschirmen in der Hand auf einer Hafenpromenade © dpa Foto: Sina Schuldt

"Es ist zu früh, den Sommer abzuschreiben"

Der Sommer in Norddeutschland lässt trotz Sommerferien auf sich warten. Seit Siebenschläfer ist das Wetter wechselhaft. Doch der Deutsche Wetterdienst macht Hoffnung. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 11.07.2020 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Auf einem Schild steht "Willkommen zurück". © dpa - Bildfunk Foto: Hauke-Christian Dittrich

Nach Lockdown: Heute erste Öffnungsschritte in MV

Bund und Länder hatten sich auf Lockerungen der Corona-Maßnahmen verständigt. Heute treten diese in MV in Kraft. mehr