Stand: 25.11.2019 07:01 Uhr  - NDR 1 Radio MV

Großeinsatz wegen Schlägerei bei Tanzabend

Bild vergrößern
Die Polizei musste mit einem Großaufgebot anrücken, um Auseinandersetzungen nach einer Tanzveranstaltung in Anklam zu beruhigen. (Symbolbild)

Ein Streit bei einem Tanzabend in Anklam ist am frühen Sonntagmorgen eskaliert: Um die Auseinandersetzung mit mehreren Verletzten zu beenden, rückte die Polizei mit 18 Streifenwagen an. Die örtlichen Polizisten bekamen Unterstützung aus Stralsund, Heringsdorf und Ueckermünde sowie von der Bundespolizei in Friedland. Mehr als eine Stunde brachten die Beamten damit zu, die aufeinander losgehenden Gruppen zu trennen.

Zwei Beteiligte mit Gesichtsverletzungen

Nach Polizeiangaben hatten sich bei dem Disco-Abend im Anklamer "Volkshaus" zunächst ein 23-Jähriger und ein 33-Jähriger aus der Anklamer Region geprügelt. Beim Eintreffen der Polizisten herrschte vor der Mehrzweckhalle Chaos - dort standen viele der etwa 200 Besucher, größtenteils angetrunken. Sie bildeten verschiedene Gruppen und schrien sich gegenseitig an. Warum sich die Stimmung so aufheizte, ist noch unklar. Die Polizei sprach mehrere Platzverweise aus. Die beiden anfänglich Beteiligten wurden mit Gesichtsverletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Polizei nimmt Störer in Gewahrsam

Bei der Durchsetzung der Platzverweise leistete ein 35-Jähriger laut Polizei Widerstand. Der Beamte und der Tatverdächtige blieben unverletzt. Ein 29 Jahre alter Mann wurde in Gewahrsam genommen, weil er den Einsatz der Polizei "massiv störte und dem ihm erteilten Platzverweis nicht Folge leistete". Die Kriminalpolizei ermittelt nun unter anderem wegen des Verdachts der Körperverletzung und des Widerstands gegen Vollstreckungsbeamte.

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 25.11.2019 | 05:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

01:57
Nordmagazin