Glawe: Booster-Impfung für alle

Stand: 04.11.2021 15:42 Uhr

"MV ist vor der Welle, aber sie wird uns auch erreichen." Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) legt Pläne dar, wie das Land sich in der jetzt anrollenden vierten Corona-Welle aufstellen will. Der Hausärzteverband bezeichnet sich in dem Zusammenhang als gut aufgestellt.

Mit Blick auf die steigenden Infektionszahlen und die "anrollende vierte Welle" wünschen sich die Landkreise mehr Unterstützung vom Land. Dazu kündigte Glawe im Gespräch mit NDR MV Live einen Impfgipfel am kommenden Dienstag an. Gemeinsam mit den Landkreisen, den Impfzentren, den mobilen Impfteams und den Hausärzten soll ein Konzept erarbeitet werden. Zunächst sollen die über 70-Jährigen angeschrieben werden, um ihnen ein Impfangebot zu machen. Es handelt sich laut Glawe hierbei landesweit um rund 283.000 Bürger. Aber auch alle jüngeren Menschen, die ihre Impfung mit einer dritten Dosis auffrischen lassen wollen, sollen das machen können. Glawe sprach in diesem Zusammenhang von einem Zeitraum bis Februar 2022.

Booster-Impfungen auf drei Wegen

Glawe erklärte, die Telefonhotline des Landes solle wieder geschaltet werden. Außerdem sollen die sogenannten Booster-Impfungen auf drei Wegen geben: mobil in den Pflegeheimen, bei den Hausärzten und in den Impfzentren, die zu diesem Zweck wieder eröffnet werden sollen. Zur Zeit unterstütze das Land die Zentren mit 50.000 Euro, hier soll es aber noch mehr Geld geben. Auch Besuchsverbote, wie sie einigen Kliniken im Land schon wieder eingeführt haben, brachte Glawe ins Spiel.

Glawe will schnellere Lieferung von Impfstoff

Mit Blick auf die Impfquote betonte Glawe, dass nicht nur die Drittimpfungen jetzt starten sollen, sondern auch Menschen, die noch gar nicht geimpft seien, sollen sich impfen lassen. Angestrebt sei eine Impfquote von 85 Prozent, damit nicht Menschen ohne Impfschutz die Krankenhäuser überbelasten, so Glawe. Es gebe ausreichend Impfstoff für die Pläne. Allerdings müsse dieser deutliche schneller geliefert werden, als bei der bisherigen Lieferzeit von 14 Tagen.

Weitere Informationen
Ein Sticker wird in einen Impfpass geklebt. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde

Fragen und Antworten zur Booster-Impfung in MV

Wie und wo wird in Mecklenburg-Vorpommern "geboostert"? Und was gibt es für Erst- und Zweitimpfungen zu beachten? Hier finden Sie Antworten. mehr

Hausärzte bereit für dritte Impfung

Der Hausärzteverband in Mecklenburg-Vorpommern sieht sich in der Lage, die für Senioren ab 70 Jahre empfohlenen Auffrischungsimpfungen gegen Covid-19 rasch zu verabreichen. Landesweit beteiligen sich demnach etwa 1.300 Haus- und Fachärzte an den Corona-Schutzimpfungen. "Bei 280.000 Menschen in dieser Altersgruppe wären das etwa 220 je Praxis. Da ist gut machbar", sagte der Landesverbandsvorsitzende Stefan Zutz am Donnerstag. Zudem seien die Bewohner von Seniorenheimen wegen "guter Zusammenarbeit von Hausärzten und mobilen Impfteams" bereits zum größten Teil das dritte Mal geimpft. Wichtig sei nun ein gutes Terminmanagement. Außerdem mahnte Zutz, streng nach der Empfehlung der Ständigen Impfkommission zunächst nur Menschen ab 70 und mit eingeschränkter Immunabwehr die Drittimpfungen zu verabreichen.

Gezielte Maßnahmen sollen Impfungen voranbringen

Wie bereits am Dienstag bekannt wurde, setzt die Landesregierung schon jetzt auf die "Booster" Affrischungsimpfungen. Nach Auskunft von Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) impfen schon jetzt mobile Teams und Hausärzte Bewohner und Personal in Pflegeheimen. Künftig sollen gezielt Einrichtungen besucht werden, in denen es noch keine Impfungen gegeben hat. Zudem ist geplant, verstärkt Menschen anzusprechen, die noch gar nicht geimpft sind.

Weitere Informationen
Lothar Wieler © picture alliance Foto: Abdulhamid Hosbas

Corona-News-Ticker: "Steuern auf Höhepunkt der Omikron-Welle zu"

Laut RKI-Chef Wieler ist Deutschland in einer neuen Phase der Pandemie. Wichtig sei nun der Fokus auf die Krankheitslast. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr

Drese: Impfpflicht in der Pflege kurzfristig nicht umsetzbar

Eine Impfpflicht in Pflegeeinrichtungen kommt nach Aussagen der Sozialministerin wegen rechtlicher Hürden als kurzfristige Maßnahme nicht infrage. Drese hatte als Reaktion auf mehrere Corona-Ausbrüche in Pflegeeinrichtungen im Land die verpflichtende Impfung für dort Beschäftigte ins Spiel gebracht. Damit sollten die Menschen geschützt werden, die besonders anfällig für eine Corona-Infektion sind, wie etwa Bewohner von Seniorenheimen. Die Impfpflicht muss laut Drese bundesweit im Infektionsschutzgesetz geregelt werden. Wegen juristischer Schwierigkeiten sei das in diesem Winter voraussichtlich noch nicht zu erreichen, räumte sie ein.

Corona in MV
Das Bild zeigt einen Flur auf einer Intesivstation in einem Krankenhaus. © picture-alliance Foto: Fabian Strauch

Krankenhausgesellschaft warnt vor Personalmangel

Wegen der aktuellen Corona-Welle seien in einigen Krankenhäusern bereits zeitweise Stationen geschlossen worden. mehr

Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 27. Januar 2022. © NDR

Corona in MV: 3.090 Neuinfektionen - zwei weitere Todesfälle

Die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen steigt in Mecklenburg-Vorpommern auf 1.011,6. Die Hospitalisierungsinzidenz liegt bei 5,9. mehr

Ein Sticker wird in einen Impfpass geklebt. © picture alliance / CHROMORANGE | Christian Ohde

Fragen und Antworten zur Booster-Impfung in MV

Wie und wo wird in Mecklenburg-Vorpommern "geboostert"? Und was gibt es für Erst- und Zweitimpfungen zu beachten? Hier finden Sie Antworten. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 04.11.2021 | 16:45 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Schwerin: Bauern treffen sich mit ihren Traktoren zu einer Protestfahrt rund um die Landeshauptstadt. © Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa Foto: Jens Büttner/dpa-Zentralbild/dpa

Bauernproteste: Hunderte Landwirte mit ihren Traktoren in Schwerin

Mit einer Kundgebung vor der Staatskanzlei und einem Treckerkonvoi durch Schwerin haben Bauern gegen verschärfte Vorgaben protestiert. mehr