Eine Ärztin sitzt an einem Laptop. © Colourbox Foto: -

Falsche Corona-Atteste? 71 Durchsuchungen in MV

Stand: 30.09.2022 14:38 Uhr

Im Rahmen von Ermittlungen gegen eine sächsische Ärztin hat die Polizei 84 Objekte in mehreren Bundesländern durchsucht, darunter 71 in Mecklenburg-Vorpommern. Es besteht der Verdacht, dass die Frau falsche Corona-Atteste ausgestellt hat.

Konkret geht es um 282 Atteste, die allein für angebliche Patienten in Mecklenburg-Vorpommern zu Unrecht ausgestellt worden sein sollen. Dabei geht es um eine Unverträglichkeit für Masken und das Impfen. Die Ärztin aus dem Raum Dresden soll dafür ohne jegliche Untersuchung mindestens 25 Euro genommen haben.

Fast 300 Polizisten im Einsatz

Die Hausdurchsuchungen fanden am Donnerstag nach NDR Informationen zum Großteil im Raum Schwerin und Ludwigslust statt. Nach Polizeiangaben waren 278 Beamte im Einsatz. Es wurden Beweismittel sichergestellt und gegen jeden Besteller eine Anzeige wegen Anstiftung zur Herstellung eines falschen Gesundheitszeugnisses erstattet. Die Ärztin soll durch ihre Aktivitäten in insgesamt sechs Bundesländern etwa 60.000 Euro eingenommen haben.

Weitere Informationen
Zwei Ärztinnen und ein Arzt gehen auf einem Krankenhausflur entlang © panthermedia Foto: Kzenon

Coronavirus-Blog: Schutzverordnungen der Länder laufen aus

In Krankenhäusern und Pflegeheimen müssen künftig nur noch Besucher Maske tragen, die Testpflicht entfällt. Die Corona-News des Tages - letztmalig im Blog. mehr

Corona in MV
Eine Frau mit Mund Nasenschutz Maske vom Typ FFP2. © picture alliance Foto: Frank May

Corona: Ärztin aus MV wegen falscher Maskenbefreiungen angeklagt

Der Ärztin aus der Region Neubrandenburg soll in 70 Fällen Maskenbefreiungen ohne gesundheitliche Prüfung ausgestellt haben. mehr

Eine Schutzmaske fliegt über Menschensilhouetten. (Symbolbild) © photocase.de/panthermedia Foto: Christoph Thorman,  Gemini13

Fehlende Finanzierung: Rostocker Long Covid Institut schließt

Weil die Förderung durch das Land ausläuft und der Betrieb sei nicht mehr wirtschaftlich sei, muss das Institut schließen. mehr

Geldscheine. © Screenshot

Land bucht 875 Millionen Euro aus Corona-Schutzfonds zurück

Mecklenburg-Vorpommern hat zur Bewältigung der Corona-Krise weniger Kredite aufgenommen als geplant. Das senkt die Schulden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern | 30.09.2022 | 15:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Coronavirus

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Rostocks Torhüter Markus Kolke (r.) kann einen Treffer von Magdeburgs Luca Schuler nicht verhindern. © IMAGO / Jan Huebner

Zu viele Patzer: Hansa Rostock verliert gegen 1. FC Magdeburg

Die Mecklenburger erlitten am Sonntag durch ein 0:2 einen Rückschlag im Kampf um den Klassenerhalt in der 2. Fußball-Bundesliga. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr