Ende der Maskenpflicht im Nahverkehr in MV ab 2. Februar

Stand: 10.01.2023 17:48 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern soll die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr zum 2. Februar wegfallen. Das hat das Kabinett am Dienstag in Schwerin beschlossen. Gesundheitsministerin Drese appellierte an die Eigenverantwortung der Menschen.

Mecklenburg-Vorpommern geht damit den gleichen Weg wie Brandenburg und Berlin - auch dort ist das Ende der Maskenpflicht in Bus und Bahn für den 2. Februar beschlossen. Gesundheitsministerin Stefanie Drese (SPD) begründete den Lockerungsschritt damit, dass sich die Corona-Lage merklich entspannt habe und der Scheitel der "Winterwelle" überstanden sei. Zudem sei die Zahl der Krankenhauspatienten niedrig, auch die Zahl der Neuinfektionen sinke, so die Ministerin.

Weiter mit Maske im Fernverkehr der Bahn und in Krankenhäusern

In Schleswig-Holstein war die Maskenpflicht schon zu Jahresbeginn weggefallen. Das völlige Ende des Mund-Nasen-Schutzes ist damit aber nicht erklärt: Im Fernverkehr der Bahn bleibt die Maskenpflicht ebenso bestehen wie auch in Krankenhäusern - vorerst bis zum 7. April - das ist eine Bundesregelung. Masken müssen auch in Pflegeeinrichtungen oder Arztpraxen getragen werden.

Drese: Isolationspflicht könnte Ende Februar fallen

Das Kabinett in Schwerin hat sich auch auf eine weitere Lockerung verständigt: In einem zweiten Schritt soll dann Ende Februar oder Anfang März auch die Isolationspflicht für Corona-Infizierte fallen. Ein genauer Termin steht noch nicht fest. Mecklenburg-Vorpommern will sich noch mit anderen Ländern abstimmen, um einen Flickenteppich zu vermeiden. Ministerin Drese meint, dass die Quarantäne-Regelung Ende Februar fallen könnte. In anderen Ländern wie Schleswig-Holstein wurde die Regelung bereits gekippt. Wer dort positiv getestet ist, der kann - wenn es die Infektion zulässt - seine eigenen vier Wände verlassen, muss in Innenräumen aber eine Maske tragen.

Weitere Informationen
Der Greifswalder Bioinformatiker Lars Kaderali © Screenshots NDR

Kaderali zu Corona: "Müssen zu einem Normal zurück"

Die Winterwelle sei gebrochen. Nun müssten "nach und nach die verbliebenen Corona-Schutzmaßnahmen aufgehoben werden", meint der Greifswalder Bio-Informatiker. mehr

Bio-Informatiker Kaderali für schrittweise Lockerung

Zuvor hatte sich der Greifswalder Bio-Informatiker Lars Kaderali für eine "Rückkehr zum Normal" ausgesprochen. Die gesetzliche Maskenpflicht und die Isolationspflicht sollten "nach und nach" aufgehoben und stattdessen auf Eigenverantwortung gesetzt werden. Kaderali hatte betont, dass das nicht bedeute, dass die Maske nicht mehr sinnvoll ist. "Wer möchte, kann und soll die Maske weiter tragen", sagte Kaderali am Montag NDR MV Live.

Eigenverantwortung statt verordnete Maßnahmen

Auch die aktuell in Mecklenbrug-Vorpommern noch geltende Isolationspflicht sollte - geht es nach Kaderali - bald fallen. Das heiße jedoch nicht, dass man krank und infiziert zur Arbeit und Schule gehen sollte. Wie bei der Maske plädiert der Bio-Informatiker hier für Eigenverantwortung. Bei der Lockerung der Isolationspflicht empfiehlt Kaderali, etwas langsamer vorzugehen als bei der der Maskenpflicht. Eine aktuelle Studie der Krankenkasse TK zeige, dass jeder dritte Kranke trotzdem zur Arbeit gehe. "So soll es natürlich nicht sein."

Corona nun mit Grippe vergleichbar

Das Coronavirus werde nicht verschwinden, es werde bleiben, ist Kaderali überzeugt. "Aber es werde ein Erreger sein wie alle anderen auch." Deshalb werde der Umgang mit Corona ähnlich dem mit den Grippeviren. Es werde Auffrischungsimpfungen geben wie bei der Grippe. "Es ist jetzt eben ein Erreger mehr, mit dem wir es zu tun haben."

Weitere Informationen
Schüler melden sich im Unterricht © Fotolia Foto: Robert Kneschke

Weniger Krankheitsfälle: Schulen nach Weihnachtsferien gestartet

Lehrer und Schüler sind nach den Weihnachtsferien ins neue Kalenderjahr gestartet. mehr

Prof. Lars Kaderali im Gespräch. © Screenshot

Kaderali warnt: Weitere Corona-Welle durch neue Omikron-Variante

In Mecklenburg-Vorpommern ist eine neue Variante des Coronavirus nachgewiesen worden. Das könnte zu einer Corona-Welle im Winter führen. mehr

Weitere Informationen
Zwei Ärztinnen und ein Arzt gehen auf einem Krankenhausflur entlang © panthermedia Foto: Kzenon

Coronavirus-Blog: Schutzverordnungen der Länder laufen aus

In Krankenhäusern und Pflegeheimen müssen künftig nur noch Besucher Maske tragen, die Testpflicht entfällt. Die Corona-News des Tages - letztmalig im Blog. mehr

Dieses Thema im Programm:

Nordmagazin | 10.01.2023 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

Eine Menschenmenge © Colourbox Foto: r.classen

Zensus: MV hat deutlich weniger Einwohner als angenommen

MV hat 1,57 Millionen Einwohner, 55.000 weniger als bisher errechnet. Die Bevölkerung ist im Schnitt bundesweit die älteste. mehr

Die neue NDR MV App

Ein Smartphone zeigt die Startseite der neuen NDR MV App © NDR Foto: IMAGO. / Bihlmayerfotografie

Mecklenburg-Vorpommern immer dabei - die neue NDR MV App

Artikel, Podcasts, Livestreams: Die NDR MV App ist ganz neu: übersichtlich, kompakt, benutzerfreundlich, aktuell. mehr