Leizen: Bei einer Verkehrskontrolle wird die Einhaltung der Einreiseregeln in den Landkreis Mecklenburgische Seenplatte überwacht. © dpa-Bildfunk Foto: Bernd Wüstneck

Einreisekontrollen MV: Über Ostern mehr als 1.200 Touristen zurückgeschickt

Stand: 06.04.2021 07:58 Uhr

Von Karfreitag bis Ostermontag hat die Polizei in Mecklenburg-Vorpommern bei ihren Einreisekontrollen insgesamt mehrere Tausend Fahrzeuge und deren Insassen überprüft. Knapp 1.250 Personen mussten das Land wieder verlassen.

Insbesondere zu Beginn der Kontrollen am Karfreitag und Ostersamstag stellten die Beamten zahlreiche Verstöße gegen die Einreiseregeln fest. Die Zurückgewiesenen waren mit Autos oder Wohnmobilen ins Land gekommen und konnten keinen "triftigen Grund" für ihren Aufenthalt angeben. Dadurch verstießen sie gegen die Corona-Landesverordnung. Sie kamen vor allem aus den benachbarten Bundesländern, aber auch aus Hamburg, Berlin, Sachsen-Anhalt und Sachsen. Viele der Kontrollierten wollten ihre Verwandten in Mecklenburg-Vorpommern besuchen. Wenn sie nachweisen konnten, dass sie zur Kernfamilie gehören, durften sie weiterfahren.

Weitere Informationen
Bei einer Verkehrskontrolle auf der B109 in Rollwitz bei Pasewalk wird die Einhaltung der Einreiseregeln nach Mecklenburg-Vorpommern überwacht. © Christopher Niemann Foto: Christopher Niemann

Einreisekontrollen in MV: "Ich weise Sie hiermit zurück"

Die B109 ist eine beliebte Strecke in Richtung Usedom und Rügen. Besuch bei einer Polizeikontrolle in Rollwitz nahe Pasewalk. mehr

Mobile und feste Kontrollposten

Am Ostermontag wurden bei den mobilen Kontrollen im Landesinnern sowie den an festen Kontrollposten an den Landesgrenzen 35 Fahrzeuge mit 61 Insassen des Landes verwiesen. Am Ostersonntag hatten die Polizisten noch Fahrer und Beifahrer in 160 Autos und Wohnmobilen aufgefordert, wieder die Rückreise anzutreten. Allein am Karsamstag waren mehr als 500 Touristen abgewiesen worden, auch am Karfreitag waren es mehrere Hundert. Die Abgewiesenen zeigten sich in der Regel einsichtig und verhielten sich freundlich, wie es hieß.

Anzeigen wegen Verstößen gegen Corona-Regeln

Zudem wurden Dutzende Ordnungswidrigkeitsanzeigen erstattet. Meist ging es um die Nichteinhaltung der Kontaktbeschränkungen, auch kleinere Partys wurden geahndet. Schwerpunkte waren Wismar und Röbel an der Mecklenburgischen Seenplatte. Für Verstöße gegen die Corona-Landesverordnung sieht der Bußgeldkatalog Strafen zwischen 150 und 2.000 Euro pro Person vor.

Weitere Informationen
Warnemünde: Urlauber sitzen mit nackten Füßen in einem Strandkorb am Ostseestrand. (30.05.2020) © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Fragen und Antworten: Tourismus und Besuche in MV

Alles, was Sie rund um die geltenden Regelungen in Mecklenburg-Vorpommern zu Tourismus und Besuchen und wissen müssen. mehr

Weitere Informationen
Tische stehen mit Sicherheitsabstand zueinander in einem Klassenraum im Gymnasium Eppendorf. Daran sitzen Schüler vor ihrer schriftlichen Abiturprüfung. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Coronavirus-Blog: Hamburg öffnet Schulen nach Mai-Ferien

Vom 17. Mai an sollen alle Schüler wieder in den Wechselunterricht in die Schule. Auch die Ausgangssperre soll fallen. Mehr Corona-News im Blog. mehr

Service
Smartphone Telefon-Tastatur. © iStockphoto Foto: Krystian Nawrockii

Bürgertelefone zum Coronavirus

Ministerien, Behörden und Verbände in Mecklenburg-Vorpommern haben Bürgertelefone und Hotlines für Fragen zum Coronavirus geschaltet. Hier finden Sie eine Übersicht. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | Die Nachrichten | 06.04.2021 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

In einem großen Schweinezuchtbetrieb in Alt Tellin (Kreis Vorpommern-Greifswald) ist ein Feuer ausgebrochen. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Das große Fragezeichen Alt Tellin

Nach dem Großbrand in einer Schweinezuchtanlage in Alt Tellin setzt sich MV für eine Bundes-Obergrenze bei Nutztierbeständen ein. mehr