Stand: 18.12.2018 11:59 Uhr

Bauernverband MV gegen Wasserentnahmegebühren

Bild vergrößern
Sowohl der Bauernverband als auch der Saatgutverband sprechen sich gegen Wassergebühren.

Bauernverbandspräsident Detlef Kurreck hält Wassergebühren für die Beregnung von Feldern für kontraproduktiv. Damit weist er Pläne von Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) zurück, der am Montag einen Grundsatzplan zur Trinkwasserversorgung in Mecklenburg-Vorpommern ankündigte, im Zuge dessen auf die Landwirte auch Gebühren für die Bewässerung ihrer Felder zukommen könnten.

Beregnung bisher kostenlos

Bislang ist die Entnahme von Grund- oder Oberflächenwasser zur Beregnung von Ackerflächen für Landwirte kostenfrei. Kurreck nannte die Andeutungen von Backhaus einen "Schuß vor den Bug". Die Landwirte sollten so für die unterfinanzierte Umsetzung der Wasserrahmenrichtlinie zahlen, sagte er.

Saatgutverband zeigt sich erbost

Der Vorsitzende des Saatgutverbandes Hartmut Giermann ist besonders erbost über die Aussage von Backhaus, was nichts koste sei nichts wert. Der vergangene Sommer habe gezeigt, so Giermann, dass ohne Beregnung weder der Kartoffel-, noch der Obst- und Gemüseanbau im Land eine Chance gehabt hätte.

Weitere Informationen

Backhaus: Dürrefolgen noch 2019 spürbar

Nach dem Dürresommer ist die wirtschaftliche Situation vieler Landwirte im Nordosten laut Agrarminister Backhaus angespannt. Bisher seien 24 Millionen Euro Dürrehilfen ausgezahlt worden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 1 Radio MV | 18.12.2018 | 13:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Mecklenburg-Vorpommern

03:25
Nordmagazin
02:13
Nordmagazin
02:33
Nordmagazin