Auf einer Schallplatte liegt Besteck. © NDR

"Tin Soldier" von The Small Faces im Popkocher

Sendung: Nachtclub Popkocher | 20.08.2020 | 23:05 Uhr | von Steeger, Goetz
5 Min

Die Small Faces kannten die Bedürfnisse der Mod Szene, zu der sie gehörten: hart gespielter britischer Rhythm & Blues, mit einer unüberhörbaren Begeisterung für Tamla Motown.

Soul aus den Häusern Stax und Tamla Motown, das lief in der englischen Clubszene rauf und runter: Sam & Dave, Wilson Pickett oder auch Otis Redding mit ihren markanten, besonders laut gemischten Bässen, den Stomp Grooves mit viertel Snare Drum und den ekstatischen Refrains. Das waren auch die Quellen, aus denen die Small Faces schöpften, angereichtert mit Rhythm & Blues und einem Rest Mersey Beat. Dazu kam ein ausgeprägtes Gespür für Style, mit ihren gestreiften Anzügen, großen Mützen und gut sitzenden Pilzkopf-Frisuren machten sich die Small Faces gut auf den Titelseiten der Musikpresse.

Auf "Tin Soldier" ist außerdem die britische Soul-Pop Sängerin P.P. Arnold zu hören, die 1967, dem Erscheinungsjahr der Single ein großer Star war.