Stand: 21.10.2021 00:00 Uhr

"Kein Streit ... ist auch keine Lösung": Brauchen wir einen Strompreis-Deckel?

Bei "Kein Streit ... ist auch keine Lösung" bringt NDR Info Moderatorin Susanne Stichler zwei Gäste mit gegensätzlichen Positionen ins Gespräch. In dieser Ausgabe dreht sich alles um die rasant gestiegenen Energiepreise: Gas, Strom und Benzin sind teuer wie. Sollten die Preise gedeckelt werden - zumindest für die kommenden Wintermonate?

"Brauchen wir einen Strompreis-Deckel?" - so lautet die Frage, über die derzeit politisch und gesellschaftlich gestritten wird. Gleiches gilt für einen Gaspreis- oder Benzinpreis-Deckel. Die Energie-Mehrkosten bringen viele Verbraucherinnen und Verbraucher in diesem Winter in existenzielle Nöte. Die französische Regierung etwa plant daher die Tarife für Gas und Strom bis zum April staatlich zu deckeln.

Wie können wir auch in Deutschland die Energiepreise in Schach halten? Darüber diskutieren bei "Kein Streit ... ist auch keine Lösung" Lukas Köhler, klimapolitischer Sprecher der FDP, und Ralph Lenkert, Umwelt- und Energieexperte der Linken.

VIDEO: "Kein Streit ... ist auch keine Lösung": Brauchen wir einen Strompreis-Deckel? (27 Min)

Zwei Energieexperten, zwei Meinungen

Laut Köhler liegt die Herausforderung für die künftige Bundesregierung darin, die Steuern und Abgaben so zu gestalten, dass zwar CO2 teurer wird, aber nicht die Energiekosten an sich - auch um die Akzeptanz für eine konsequentere Klimaschutzpolitik nicht zu gefährden.

Aber wie soll das gehen? Einen Preisedeckel für jegliche Energieformen lehnt der FDP-Politiker ab. Es brauche ein neues Marktdesign für den gesamten Energiebereich.

Alles schön und gut, argumentiert Ralph Lenkert, aber: "Der Winter kommt schneller als eine Umsetzung dieser Maßnahmen. Zumindest für diesen Winter wäre also eine Strompreis-Deckelung oder überhaupt eine Energiekostenbremse zwingend erforderlich, um soziale Verwerfungen zu verhindern." Der Linken-Politiker fordert die Koalitionspartner in spe - und damit auch seinen Diskussionspartner Köhler - auf NDR Info dazu auf, schnell zu handeln.

Neues Format will Lösungen aufzeigen

Das neue Streit-Format von NDR Info widmet sich stets einer aktuellen, zugespitzten Frage, von der ausgehend ein politisch und gesellschaftlich relevantes Themenfeld differenziert betrachtet wird. Mit "Kein Streit ... ist auch keine Lösung" will der NDR deutlich machen, wie wichtig und gewinnbringend Streit für die Gesellschaft und die Demokratie sein kann. Da nur zwei Gesprächsgäste zu Wort kommen, können sie ihre Argumente ausführlich darlegen.

Der konstruktive Ansatz nimmt dabei stets einen breiten Raum ein: Wie erreichen wir, dass diese Frage nicht zusätzlich spaltet? Wie könnte ein Kompromiss aussehen? Wie könnte man diese Fragestellung etwa in einer Koalition behandeln?

Hier läuft das neue Streit-Format

Das Streitgespräch ist ein crossmediales Produkt von NDR Info. Es wird im Radioprogramm veröffentlicht - ebenso auf NDR.de, der NDR Info App sowie als Podcast.

Das Format ist auch auf den Social-Media-Kanälen von NDR Info, allen voran Instagram und Twitter zu finden. Auch tagesschau24 sendet das rund 25-minütige Streitgespräch. Redaktion: Kathrin Schmid.

Alle Folgen der Reihe im Überblick
Susanne Stichler

"Kein Streit ... ist auch keine Lösung": Alle Folgen im Überblick

In der NDR Info Sendereihe "Kein Streit ... ist auch keine Lösung" prallen gegensätzliche Meinungen zu einem aktuellen Thema aufeinander. Ziel ist es, Lösungen aufzuzeigen. Alle Folgen im Überblick. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR Info | Aktuell | 21.10.2021 | 18:05 Uhr

Mehr Nachrichten

Mehrere Personen tragen einen Mundschutz im Willkommenszelt für ukrainische Kriegsflüchtlinge am Berliner Hauptbahnhof © imago images Foto: Stefan Trappe

Aufnahme von Geflüchteten: SH und Kommunen regeln Kosten

Weil immer mehr Geflüchtete ankommen, stehen Kommunen vor Herausforderungen. Nun ist zumindest die Finanzierung geklärt. mehr