Stand: 28.05.2021 23:30 Uhr

Coronavirus-Blog: Niedersachsen sagt geplante Schüler-Impfkampagne ab

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 28. Mai 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am frühen Samstagmorgen geht es in einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreise


23:30 Uhr

Das war's für heute!

Wir schließen diesen Blog für heute und danken für Ihre Aufmerksamkeit. Morgen früh geht es in einem neuen Blog weiter. Angenehme Nacht!


22:22 Uhr

Hamburg: Handball mit Zuschauern als Modellprojekt

Erstmals seit Oktober haben die HSV-Handballer wieder vor Publikum gespielt. 1.000 Zuschauer durften am Abend im Rahmen eines Modellprojekts den 31:29-Sieg des Zweitliga-Spitzenreiters gegen ThSV Eisenach sehen. Das Spiel fand unter strengen Corona-Regeln statt. So waren nur Fans mit offiziellem Erstwohnsitz in Hamburg zugelassen. Jeder Besucher musste sich einem Test unterziehen, nach sieben bis zehn Tagen sind die Zuschauer verpflichtet, sich erneut testen zu lassen. In der Arena mussten alle Fans eine Maske tragen. Wissenschaftlich begleitet wird das Projekt vom Fraunhofer-Institut, das unter anderem die Aerosol-Verteilung in der Arena misst.

Ende kommender Woche wird an gleicher Stelle das Final Four um den DHB-Pokal stattfinden - ebenfalls als Modellprojekt vor Zuschauern.

Weitere Informationen
Fans in der Hamburger Arena beim Zweitliga-Handballspiel HSV Hamburg gegen ThSV Eisenach © Witters

HSV-Handballer holen zwei wichtige Punkte vor 1.000 Zuschauern

Erstmals seit dem vergangenen Oktober durften die HSV-Handballer im Rahmen eines Modellprojekts wieder vor Publikum spielen. mehr


21:44 Uhr

Niedersachsen: Keine große Impfkampagne für Schüler

Erst am Dienstag hat Niedersachsen ein Konzept zur Massenimpfung von Schülerinnen und Schülern in der Altersgruppe von 12 bis 19 Jahren noch vor den Sommerferien vorgestellt. Doch nun muss Hannover den Plan zurücknehmen. Das teilte die Landesregierung der "Hannoverschen Allgemeinen Zeitung" (HAZ) mit. Anders als ursprünglich vom Bund zugesagt gebe es für solche Konzepte keine zusätzlichen Impfdosen. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) spricht von Wortbruch.

Weitere Informationen
Symbolfoto eines Impfpasses mit Klassenzimmer einer Schule im Hintergrund. © picture alliance Foto:  Flashpic | Jens Krick

Niedersachsen sagt geplante Corona-Impfungen für Schüler ab

Weil keine zusätzlichen Impfdosen vom Bund kommen, können Kinder und Jugendliche nicht vor den Ferien geimpft werden. mehr


21:20 Uhr

Elbphilharmonie-Plaza wieder geöffnet

Seit heute Vormittag kann die Aussichtsplattform der Hamburger Elbphilharmonie wieder besucht werden. Besucherinnen und Besucher der sogenannten Plaza müssen vorab online ein Ticket buchen. Es gibt Einzeltickets für bis zu sechs Personen, Gruppentickets sind aktuell nicht buchbar.

Weitere Informationen
Besucher stehen mit Abstand auf der Plaza der Elbphilharmonie. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Plaza der Elbphilharmonie öffnet wieder

Nach der monatelangen Corona-bedingten Schließung kann man die Aussichtsplattform der Elbphilharmonie wieder besuchen. mehr


20:20 Uhr

Doppelkonzerte bei Festspielen MV

Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern eröffnen am 12. Juni in der Neubrandenburger Konzertkirche den Klassiksommer, müssen ihr Programm aber an die Corona-Bedingungen anpassen. "Die Festlegung von Besucherobergrenzen ermöglicht uns, die pandemiegerechten Planungen für den diesjährigen Festspielsommer zu finalisieren", teilte Intendantin Ursula Haselböck mit. Die Konzerte sollen in der Regel zweimal gespielt werden. Haselböck rechnet damit, dass im Laufe des dreimonatigen Festspielsommers die Platzkapazitäten schrittweise erweitert werden können. Über das Programm für August und September werde daher später informiert. Zunächst gelten Höchstgrenzen von 100 Zuhörern in Innenräumen und 250 unter freiem Himmel. Den Auftakt gestalten die NDR Radiophilharmonie unter Leitung von Andrew Manze und der Bratschist Nils Mönkemeyer als Preisträger in Residence. Bis zum 18. September sind etwa 140 Konzerte an knapp 90 Spielstätten geplant.


19:13 Uhr

Niedersachsen: Weitere Lockerungen am Montag

In Niedersachsen tritt am Montag eine neue Corona-Verordnung in Kraft. Der Entwurf sieht gemäß Stufenplan Lockerungen für zahlreiche Bereiche vor. Die entscheidenden Grenzen bei den Inzidenzen in der heute vorgestellten Verordnung sind die Werte 35 und 50. So werden zum Beispiel bei einem stabilen Wert unter 50 in einem Landkreis oder einer kreisfreien Stadt die Kontaktregeln gelockert. Zehn Personen aus drei verschiedenen Haushalten sollen sich dann wieder treffen dürfen. Neu ist zudem eine Kindergeburtstagsregel: Auch bei einer Inzidenz von über 50 können künftig wohl zehn Kinder bis zum Alter von 14 Jahren zusammen feiern. Auch für Veranstaltungen, Tourismus, Zoobesuche, Vereinssport, Gastronomie, Schulen, Kitas und den Einzelhandel ist in der neuen Verordnung detailliert geregelt, wann welche Regeln gelten.

VIDEO: Neue Corona-Verordnung: Niedersachsen lockert weiter (4 Min)


19:00 Uhr

MV: Landräte fordern Corona-Bonus

Die sechs Landräte im Mecklenburg-Vorpommern verlangen eine bessere Bezahlung. Das Innenministerium müsse die entsprechende Besoldungsverordnung "anpassen". Das Land nehme die Kreise immer öfter als "Feuerwehr" in Anspruch. Das gelte vor allem, wenn schnell gehandelt werden müsse - ob beim Breitband-Ausbau, bei der Aufnahme von Flüchtlingen oder - aktuell - in der Corona-Krise. Bislang verdienen die Verwaltungschefs im Land monatlich zwischen 9.100 und 9.600 Euro - das sei weit unter dem Bundesdurchschnitt.

Weitere Informationen
Stilisierte Coronaviren sind  über einen Geldschein projiziert (Montage) © photocase, Fotolia Foto: PolaRocket, psdesign1

Wegen der Corona-Pandemie: Landräte in MV wollen mehr Geld

Corona-Zulagen gab es in den vergangenen Monaten für viele - jetzt wollen auch die Landräte mehr - auch, aber nicht nur wegen der Mehrbelastungen durch die Pandemie. mehr


18:47 Uhr

Kommentar: "Ankündigungs-Minister" Spahn verspricht zu viel

Jetzt sollen auch Kinder ab zwölf geimpft werden - ohne zusätzlichen Impfstoff. Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe zu oft, zu leichtfertig zu viele Versprechungen gemacht, meint Uli Hauck in seinem Kommentar für NDR Info. Gerade beim Thema Impfen sei das gefährlich.


17:59 Uhr

37 neue Corona-Fälle im Bundesland Bremen

Im Bundesland Bremen gibt es 37 Corona-Neuinfektionen. Das sind fünf mehr als heute vor einer Woche, aber 17 weniger als gestern. Wie Radio Bremen online berichtete, liegt die Sieben-Tage-Inzidenz für die Stadt Bremen nun bei 29,8 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner, in Bremerhaven beträgt sie 34,3.


17:36 Uhr

Hamburg: Weitere Lockerungen vom 1. Juni an

Angesichts der sinkenden Corona-Zahlen hat der Hamburger Senat am Freitag weitere Lockerungen beschlossen. Sie treten großteils am 1. Juni, also am kommenden Dienstag, in Kraft. Wie Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) bekannt gab, fällt unter anderem die Haushaltsbeschränkung für private Treffen, Hotelübernachtungen sind wieder möglich und es gibt Lockerungen im Amateursport. Am Dienstag will der Senat darüber entscheiden, ob bald auch die Innengastronomie wieder öffnen darf. Alle Neuerungen finden Sie im Artikel:

Weitere Informationen
Sonder-LPK des Senats

Corona-Lockerungen: Hamburg öffnet Hotels und Fitnessstudios

Kitas kehren zurück in den normalen Regelbetrieb, Hotels dürfen unter Auflagen öffnen und es gibt Lockerungen für Sportler. mehr


17:31 Uhr

Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern sinkt auf 17,9

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern ist binnen eines Tages um 1,3 auf 17,9 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner gesunken. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales gab bekannt, dass sich landesweit 63 Menschen neu infiziert haben, heute vor einer Woche waren es 92. Neue Todesfälle wurden nicht verzeichnet. Am höchsten ist die Inzidenz derzeit noch in den Landkreisen Mecklenburgische Seenplatte (31,0 / +2,3 gegenüber dem Vortag) und Ludwigslust-Parchim (25,5 / +0,9)

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 18. Juni 2021

Corona in MV: Fünf Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt auf 2,8. In allen Städten und Landkreisen liegt die Inzidenz nun unter zehn. mehr


16:57 Uhr

EMA empfiehlt Biontech-Zulassung ab zwölf Jahren

Die EU-Arzneimittelbehörde EMA hat grünes Licht für eine Zulassung des Corona-Impfstoffs der Hersteller Biontech und Pfizer für Kinder ab zwölf Jahren gegeben. Der zuständige Ausschuss empfahl eine Erweiterung der Zulassung. Das teilte die EMA am Nachmittag in Amsterdam mit. Es ist der erste Impfstoff in der EU, der künftig voraussichtlich auch für Menschen unter 16 verwendet werden darf. Die finale Entscheidung muss nun noch von der Europäischen Kommission gefällt werden. Dies gilt aber als Formsache.


16:18 Uhr

Vorpommern-Rügen zieht Lockerungen vor

Der Landkreis Vorpommern-Rügen zieht angesichts eines geringeren Sieben-Tage-Inzidenzwertes einige Corona-Lockerungen vor. So sind etwa bereits von morgen an private Zusammenkünfte von bis zu zehn Menschen aus fünf Haushalten möglich, wie der Kreis heute in Stralsund mitteilte. Dieser Lockerungsschritt ist landesweit ab Dienstag vorgesehen. Ebenfalls ab morgen sollen in dem Landkreis etwa Fitnessstudios oder Museen öffnen dürfen. Nach jüngsten Zahlen lag die Sieben-Tage-Inzidenz in Vorpommern-Rügen zuletzt bei 5,8 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner.


16:09 Uhr

Fridays for Future: Bewegung schrumpft wegen Corona

Die Corona-Beschränkungen machen Fridays for Future zu schaffen - Proteste sind kaum möglich. Die Folge: Viele Ortsgruppen lösen sich auf. Die Bewegung kämpft um ihre Basis. Kreative Lösungen sind gefragt.

Weitere Informationen
Ein Streikschild mit dem Slogan "Schulstreik für das Klima". © NDR

Fridays for Future - durch Corona ausgebremst

Massenproteste für das Klima - in Corona-Zeiten unmöglich. Für Fridays for Future ist das ein Problem. Die Bewegung kämpft um ihre Basis. mehr


15:43 Uhr

Flensburg: Mann stirbt nach Impfung - Zusammenhang unklar

Ein 64-Jähriger ist nach einer Corona-Schutzimpfung mit dem Vakzin von Johnson & Johnson in Flensburg gestorben. Der Mann kam nach Angaben der Staatsanwaltschaft einen Tag nach der Impfung am 22. Mai ins Krankenhaus, kurz darauf war er tot. Zuerst hatte das "Flensburger Tageblatt" über den Fall berichtet. Die Obduktion habe als Todesursache eine Koronarthrombose ergeben, ein Blutgerinnsel in einem Herzkranzgefäß. Ob eine Vorerkrankung oder die Impfung ursächlich war, werde noch untersucht.


15:28 Uhr

MV: Tourismus mit Neustart-Problemen

Der heutige Neustart des Tourismus ist in Mecklenburg-Vorpommern zäh verlaufen. Für etliche Hoteliers kam die um zehn Tage vorgezogene Lockerung sehr überraschend und kurzfristig. Nicht überall sind Hotels, Ferienwohnungen und Campingplätze wieder offen. Es gebe noch Probleme mit den Lieferketten oder der Rekrutierung des Personals, ist von einzelnen Betrieben immer wieder zu hören, wie NDR Reporter berichten.

Weitere Informationen
Eingang des Neptun-Hotels in Rostock-Warnemünde © dpa-Bildfunk Foto: Jens Büttner

Schleppender Start beim Tourismus für Einheimische in MV

Seit Freitag dürfen die Hotels und Pensionen für Einheimische öffnen. Doch viele Gastgeber warten mit der Öffnung bis zum kommenden Freitag. mehr


15:05 Uhr

Studie: Impfungen mit zwei Vakzinen sehr wirksam

Wie effektiv sind Impfungen mit zwei verschiedenen Vakzinen? Gerade wegen der Thrombose-Gefahr beim AstraZeneca-Wirkstoff, die zu einem geänderten Vorgehen geführt hat, ist diese Frage wichtig. Eine kürzlich veröffentlichte Studie aus Spanien bescheinigt sogenannten Kreuzimpfungen eine sehr hohe Wirksamkeit.


14:25 Uhr

Gesetzesreform: Fälschung des Impfpasses künftig strafbar

Wer einen Impfpass fälscht oder ein solches Dokument benutzt, macht sich künftig strafbar. Das ist im neuen Infektionsschutzgesetz festgelegt, das der Bundesrat am Freitag gebilligt hat. Es sieht für die wissentlich falsche Dokumentation einer Impfung bis zu zwei Jahre Haft vor, für die Nutzung eines entsprechenden Ausweises bis zu ein Jahr Haft. In dem Gesetz ist außerdem geregelt, dass für Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 16 Jahren in Bus und Bahn künftig die einfachen OP-Masken reichen. Die Pflicht zum Tragen einer FFP2-Maske entfällt. Flugpassagiere müssen zudem künftig bei der Einreise nach Deutschland - etwa per Test - darlegen, dass sie nicht mit dem Coronavirus infiziert sind. Zudem regelt die Gesetzesreform, dass neben Ärzten künftig auch Apotheker Nachtragungen im Impfpass vornehmen können. Dies soll insbesondere beim digitalen Impfausweis angewandt werden. Außerdem sind künftig die Hochschulen von der Pflicht zum Wechselunterricht bei bestimmten Inzidenzen befreit.


14:10 Uhr

WHO: Raucher sind besonders durch Covid-19 gefährdet

Raucher sind in der Corona-Pandemie laut der Weltgesundheitsorganisation besonders stark gefährdet. Die Konsumenten von Zigaretten und anderen Tabakwaren hätten ein bis zu 50 Prozent größeres Risiko, schwer an Covid-19 zu erkranken und zu sterben als Nichtraucher, erklärte WHO-Generaldirektor Tedros Adhanom Ghebreyesus heute in Genf. Anlässlich des Welt-Nichtrauchertages am 31. Mai betonte Tedros, dass der Verzicht auf Zigaretten und andere Tabakprodukte die Gesundheit allgemein stärke. Nichtraucher hätten ein geringeres Risiko, an Krebs zu erkranken oder einen Herzinfarkt zu erleiden als Raucher.


13:39 Uhr

Hamburger Kitas ab 7. Juni wieder komplett offen

In Hamburg gehen die Kitas wieder in den Normalbetrieb ohne zeitliche Einschränkungen. Alle Kinder könnten vom 7. Juni wieder für die volle Zeit in die Kita gehen, sagte Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD). "So früh wie verantwortlich möglich sind wir bereits in einen eingeschränkten Regelbetrieb gestartet, damit alle Kinder wieder in die Kita gehen können. In wenigen Tagen fallen dann auch die bestehenden Einschränkungen weg." Sie sei sehr froh, dass dann endlich wieder die volle Betreuung zur Verfügung stehe. "Für alle Eltern ist das eine wichtige Entlastung - und die Kinder kommen wieder zu ihrem Recht." Mittlerweile seien die Kita-Beschäftigten mehrheitlich geimpft. Hygieneregelungen und Infektionsschutzvorkehrungen müssen in den Kitas dennoch weiter aufrechterhalten werden.

Weitere Informationen
Gummistiefel und Jacken an einer Kindergarten Garderobe. © picture alliance / dpa Foto: Christian Charisius

Corona: Hamburger Kitas wieder komplett geöffnet

Wegen der inzwischen niedrigen Corona-Zahlen wechseln die Einrichtungen in den normalen Regelbetrieb. mehr


13:24 Uhr

MV: Landeseigene Schlösser öffnen ab Dienstag

Die landeseigenen Schlösser und das Staatliche Museum Schwerin können nach Corona-bedingter Schließung von Dienstag an wieder besichtigt werden. Bei den Schlössern handelt es sich um Schloss Bothmer, Jagdschloss Granitz, Schloss Hohenzieritz, Schloss Ludwigslust, Schloss Mirow, Schloss Schwerin sowie Schloss Wiligrad, wie die Staatlichen Schlösser, Gärten und Kunstsammlungen Mecklenburg-Vorpommern heute mitteilten. Die Museen in MV kehren unterschiedlich schnell aus dem Corona-Lockdown zurück. Den frühestmöglichen Termin am 1. Juni für den Neustart nutzen auch das Ozeaneum, das Nautineum und das Natureum der Stiftung Deutsches Meeresmuseum in Stralsund. Auch die Rostocker Kunsthalle öffnet vom 1. Juni an. Das Müritzeum in Waren will am 4. Juni starten, wenn alle Touristen wieder in Mecklenburg-Vorpommern Urlaub machen dürfen. Die Ernst Barlach Museen Güstrow öffnen am 8. Juni wieder.


12:56 Uhr

Intensivmediziner gegen verfrühte Entwarnung in Corona-Pandemie

Intensivmediziner haben sich vor dem Hintergrund sinkender Infektionszahlen gegen eine verfrühte Entwarnung in der Corona-Pandemie gewandt. "Wir behandeln noch immer mehr als 3.000 Patienten mit einer Covid-19-Erkrankung auf den Intensivstationen", sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (Divi), der "Passauer Neuen Presse". Dies sei mehr als in der Spitze der ersten Welle im Frühjahr 2020. Zugleich gebe es nach wie vor kein wirksames Medikament gegen Corona-Erkrankungen, sagte Marx weiter. "Ich befürchte, es wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bevor wir Covid-19 gezielt medikamentös behandeln können."

Weitere Informationen
Corona-Zahlen für Norddeutschland

Corona: Wie viele Intensivbetten sind im Norden noch frei?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr


12:26 Uhr

85 neue Fälle in Hamburg - Inzidenz bleibt unter 30

Nach Angaben der Sozialbehörde sind am Freitag in Hamburg 85 neue Corona-Fälle registriert worden. Das sind 14 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche, aber 6 mehr als am Donnerstag. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen ist innerhalb eines Tages leicht gesunken - von 27,9 am Donnerstag auf nun 27,1. Vor einer Woche hatte der Wert 39,7 betragen. Laut RKI sind in der Hansestadt seit Beginn der Pandemie 1.557 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben - damit gab es neun weitere Todesfälle.


11:54 Uhr

Derzeit mehr Zweit- als Erstimpfungen in Deutschland

In Deutschland sind am Donnerstag mehr Zweit- als Erstimpfungen durchgeführt worden. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts (RKI) vom Freitag erhielten fast eine Million Menschen eine Spritze, 600.675 davon bekamen ihren vollen Impfschutz. Nur am Mittwoch waren es mit 685.618 noch mehr. Insgesamt sind den Angaben zufolge bisher 42,1 Prozent der Bevölkerung (35 Millionen Menschen) mindestens einmal geimpft und 16,4 Prozent (13,7 Millionen) vollständig. Im Norden liegt die Quote der Erstimpfungen mittlerweile in allen fünf Ländern über 40 Prozent und insgesamt mit 42,3 Prozent kwnapp über Bundesdurchschnitt. Bremen ist bei den Zweitimpfungen mit 20,4 Prozent bundesweit an der Spitze.


11:23 Uhr

Über 6.000 Betriebsärzte beteiligen sich ab 7. Juni an Impfkampagne

Beschäftigte können sich in Tausenden deutschen Betrieben demnächst gegen Corona impfen lassen. Mehr als 6.000 Betriebsärzte hätten eine Bestellung abgegeben, teilte eine Sprecherin des Bundesgesundheitsministeriums heute in Berlin mit. Sie erhalten demnach zum Start in der Woche vom 7. Juni 702.000 Dosen des Impfstoffs von Biontech/Pfizer. Jeder Betriebsarzt solle in dieser Woche eine zugesicherte Mindestmenge von 102 Dosen erhalten. "Geimpft werden kann flächendeckend - in den großen Betrieben ebenso wie in kleinen und mittleren", sagte die Sprecherin. Jeder Betriebsarzt habe die Möglichkeit, eine Bestellung aufzugeben.


11:05 Uhr

Nach Impfgipfel: Stiko-Chef kontert Weils Kritik

Nach dem Impfgipfel hat Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) erneut die Ständige Impfkommission kritisiert. Stiko-Chef Thomas Mertens hat für die niedersächsische Haltung wenig Verständnis.

Weitere Informationen
Symbolfoto eines Impfpasses mit Klassenzimmer einer Schule im Hintergrund. © picture alliance Foto:  Flashpic | Jens Krick

Niedersachsen sagt geplante Corona-Impfungen für Schüler ab

Weil keine zusätzlichen Impfdosen vom Bund kommen, können Kinder und Jugendliche nicht vor den Ferien geimpft werden. mehr


10:50 Uhr

Ärztepräsident warnt vor "Frustwelle" bei Patienten

Ärztepräsident Klaus Reinhardt hat vor wachsendem politischem und gesellschaftlichem Druck auf Eltern gewarnt, ihre Kinder impfen zu lassen. "Die Datenlage zu Risiken und Nutzen einer möglichen Corona-Impfung bei Kindern und Jugendlichen ist derzeit noch so unzureichend, dass man keine Empfehlung abgeben kann", sagte Reinhardt der "Rheinischen Post". Deshalb sei es richtig, dass die Ständige Impfkommission die Gefährdung der Kinder durch Sars-CoV-2 mit Bedacht analysiere. Angesichts der Vereinbarung von Bund und Ländern, dass sich ab 7. Juni mit dem Wegfall der Priorisierung auch Kinder ab zwölf Jahren um einen Impftermin bemühen können, verwies der Ärztepräsident auf die nach wie vor unzureichenden Impfstoff-Kapazitäten in den Praxen. Das Praxispersonal müsse deshalb viel Zeit für diejenigen Patienten aufwenden, "die bei den Impfungen noch nicht zum Zuge kommen und deshalb frustriert sind". "Diese Frustwelle darf sich keinesfalls fortsetzen oder gar verstärken", warnte Reinhardt. Die Bundesländer sollten deshalb dringend zusätzliche Angebote für Kinder und Jugendliche auch in den Impfzentren schaffen.


10:39 Uhr

Jugendexpertin fordert beim Impfen Vorrang für junge Menschen

Die Jugendforscherin Gunda Voigts hat sich für Corona-Impfungen für junge Menschen ausgesprochen. "Meine klare Forderung dazu lautet: Jetzt sind die 16- bis 27-Jährigen und wenn möglich auch die ab Zwölfjährigen dran", sagte Voigts, die auch Mitglied der Kinder- und Jugendkommission Niedersachsen ist, der "Neuen Osnabrücker Zeitung". Statt der Aufhebung der Priorisierung würde sie sich wünschen, dass junge Menschen geimpft werden, damit sie wieder Hobbys nachgehen und sich mit ihren Freunden treffen könnten: "Junge Menschen brauchen ihre Freiräume zurück, um gesund aufwachsen zu können." Die Professorin der Hochschule für Angewandte Wissenschaften in Hamburg betonte, dass sie bei ihrer eigenen Impfung gern einem jungen Menschen den Vortritt gelassen hätte. Voigts nannte zudem die Schließung der Schulen während der Pandemie einen Fehler.


10:25 Uhr

Gefahr von Virusvariante aus Indien noch nicht gebannt

Trotz der Entspannung der Corona-Lage ist die Gefahr der in Indien entdeckten Variante des Coronavirus aus Sicht des Krisenstabs der Landesregierung in Niedersachsen noch nicht gebannt. Wie der Chef des Krisenstabs, Heiger Scholz, heute in Hannover sagte, stiegen die Infektionszahlen in Großbritannien, wo die Variante verstärkt auftritt, seit Donnerstag wieder an. Die Frage sei, ob die indische Variante die sinkende Kurve der Neuinfektionen gefährden könne. "Das scheint der Fall zu sein." Insofern werde auf den aktuellen Stufenplan 2.0 mit Lockerungen der Corona-Beschränkungen wohl ein Stufenplan 3.0 folgen, der auch mögliche Auswirkungen der indischen Variante in den Blick nehme, sagte Scholz im Gesundheitsausschuss des Landtags.


09:35 Uhr

Niedersachsen: Städte- und Gemeindebund fürchtet um Freibadsaison

Die Freibadsaison in Niedersachsen dürfte nach Einschätzung des Städte- und Gemeindebundes angesichts der neuen Corona-Verordnung ins Wasser fallen. Die vorgesehene Testpflicht und der entsprechende Personal-Mehrbedarf für die Kontrollen führten dazu, "dass der Freibadbetrieb wirtschaftlich in keinster Weise mehr zu vertreten ist", sagte Marco Trips, Präsident des niedersächsischen Städte- und Gemeindebundes, zum Entwurf der neuen Verordnung. Die Landesregierung verkenne, dass es in der Fläche immer noch keine ausreichenden Testangebote gebe, spontane Freibadbesuche seien so ausgeschlossen. Im vergangenen Jahr hätten die Freibäder mit Hygienekonzepten unter Beweis gestellt, "dass eine Freibadsaison auch in einer pandemischen Lage möglich ist", betonte Trips. Die vorgesehen Regelungen seien "praktisch nicht durchführbar und absolut benutzerunfreundlich".


09:02 Uhr

Braun: Keine großflächige Impfung von Kindern ab Juni

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) ist nach dem Impfgipfel der Erwartung entgegengetreten, dass Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren bereits ab Juni großflächig gegen Corona geimpft werden können. Die Tatsache, dass ab dem 7. Juni die Priorisierung aufgehoben werde, heiße nicht, dass sich ab dem 8. Juni die Hälfte der Bevölkerung impfen lassen könne, sagte Braun im ARD-"Morgenmagazin". "Unser Ziel ist, dass im Sommer jeder ein Impfangebot erhält, da nehmen wir die Zwölf-Plus-Jährigen mit rein", bekräftigte Braun. "Mitte September wollen wir durch sein, dass alle geimpft sind", und zwar "unter Einschluss dieser Jugendlichen". Dies sei realistisch. Ein bundesweites besonders Impfprogramm werde es für Kinder ab zwölf Jahren nicht geben, ergänzte der Kanzleramtsminister. Es sei aber "nicht ausgeschlossen", dass einzelne Länder dies machten. "Ich würde aber nicht sagen, für einen sicheren Schulbetrieb musst Du dich unbedingt impfen lassen", sagte Braun. "Das geht zu weit, das ist eine individuelle Entscheidung."


08:36 Uhr

Leonhardt: Kinderimpfungen schaffen Konkurrenz

Die Hamburger Gesundheitssenatorin Melanie Leonhard ist skeptisch, dass Kinder und Jugendliche in der Hansestadt bald einen Impftermin bekommen. Die SPD-Politikerin sagte auf NDR Info, es gebe noch immer die gleiche Menge Impfstoff, in Hamburg noch immer viel zu wenig. Es seien nicht annähernd die Prioritätsgruppen versorgt. Wenn jetzt noch eine Gruppe dazu komme, schaffe das unnötig Konkurrenz. Bund und Länder hatten gestern beschlossen, dass sich ab 7. Juni auch Über-Zwölfjährige um einen Impftermin bemühen können. Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA will heute über die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für diese Altersgruppe entscheiden.

Nach Angaben von Leonhard sind für Hamburg angesichts rückläufiger Corona-Zahlen weitere Öffnungsschritte auch bei Kitas geplant. "Wir wollen auch im Sport mehr möglich machen - draußen und drinnen, jetzt auch mehr für Erwachsene und größere Gruppen für Kinder", sagte Leonhard. Der Hamburger Senat will heute über weitere Lockerungen entscheiden. Die Öffnung von Hotels und Ferienwohnungen soll ebenfalls besprochen werden.


08:22 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern lockert Kontaktbeschränkungen

In Mecklenburg-Vorpommern werden die Kontaktbeschränkungen weiter gelockert. Familien- und Schulabschlussfeiern sollen wieder möglich sein - mit mehr Gästen, als bisher. Die Landesregierung hat gemeinsam mit Kommunalvertretern weitere schrittweise Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen gemäß dem Stufenplan bis in den August hinein vereinbart, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstagabend erklärte. Hier die Lockerungen im Überblick:

Weitere Informationen
Die Badeanstalt "Tessiner Südsee". © NDR Foto: NDR

Ab 1. Juni: Weitere Lockerungen in Mecklenburg-Vorpommern

Vom 1. Juni an treten weitere Lockerungen in Kraft. Zum Beispiel öffnen Freibäder für Schul- und Vereinssport; Jugendarbeit und Kulturveranstaltungen sind möglich. mehr


07:49 Uhr

EMA entscheidet über Biontech-Zulassung für Kinder

Die Europäische Arzneimittelbehörde EMA entscheidet heute über die Zulassung des Corona-Impfstoffs von Biontech/Pfizer für Über-Zwölfjährige. Dann könnten sich Kinder und Jugendliche vom 7. Juni an in Deutschland um einen Impftermin bemühen - so hatte es gestern Kanzlerin Angela Merkel (CDU) nach Beratungen mit den Ländern gesagt. Die Ständige Impfkommission (StiKo) will erst in einer Woche bekannt geben, ob sie eine allgemeine Impfung für die Altersgruppe empfiehlt. Das Gremium hatte sich zuletzt zurückhaltend dazu geäußert. Der Verband Bildung und Erziehung warf der Bundesregierung vor, Erwartungen geschürt zu haben, die nicht eingehalten werden könnten.


07:11 Uhr

424 Neuinfektionen in Niedersachsen - Inzidenz liegt bei 25,6

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat 424 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Niedersachsen gemeldet (Vortag: 434 / Vorwoche: 708). Die Sieben-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt sinkt weiter auf 25,6 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 27,9 / Vorwoche: 47,1). Landesweit wurden laut RKI innerhalb eines Tages 14 weitere Todesfälle registriert. Die Gesamtzahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, steigt damit auf 5.598. Seit dem Beginn der Pandemie wurden in Niedersachsen 257.191 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.


06:34 Uhr

RKI: Inzidenz in Deutschland sinkt unter 40

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist weiter gesunken - auf 39,8 Fälle pro 100.000 Einwohner (Vortag: 41 / Vorwoche: 67). Wie das Robert Koch-Institut unter Berufung auf die Gesundheitsämter meldete, wurden 7.380 Neuinfektionen (Vortag: 6.313 / Vorwoche: 8.769) festgestellt. Außerdem wurden 192 neue Todesfälle (Vorwoche: 226) in Verbindung mit dem Virus innerhalb eines Tages registriert. Die Sieben-Tage-Inzidenz geht derzeit stetig zurück. Das RKI machte noch einmal darauf aufmerksam, dass es wegen der Pfingstfeiertage weniger Laboruntersuchungen gebe. Daher würden weniger Neuinfektionen gemeldet.


05:59 Uhr

Mehr Impfwillige, aber kein zusätzlicher Impfstoff

Ab dem 7. Juni können auch Kinder einen Impftermin beantragen. Das haben Bund und Länder auf dem gestrigen Impfgipfel beschlossen. Zusätzlichen Impfstoff gibt es allerdings nicht. Trotzdem sollen alle Bürgerinnen und Bürger bis Ende des Sommers ein Impfangebot erhalten haben. Was der Gipfel sonst noch gebracht hat, sehen Sie hier:


05:51 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern öffnet Tourismus für Einheimische

Mecklenburg-Vorpommern öffnet heute den Tourismus für Einheimische. Auch auswärtige Zweitwohnungsbesitzer, Dauercamper und Bootsbesitzer dürfen wieder ins Land, eine Woche später auch Urlauber aus anderen Bundesländern. Vom 11. Juni an ist dann wieder privates Reisen und Tagestourismus möglich. Ursprünglich waren für die ersten beiden Öffnungsschritte der 7. beziehungsweise 14. Juni geplant. Die kurzfristige Öffnungsperspektive stellt die Branche laut Lars Schwarz, Präsident des Deutschen Hotel- und Gaststättenverbandes (DEHOGA) vor eine Herausforderung: "Das Hochfahren ist das eine, die Lieferketten und die Rückholung der Mitarbeiter aus der Kurzarbeit das andere. Außerdem bekommen wir von heute auf morgen ein Hotel nicht ausgebucht." Für die Vermarktung brauche man Vorlauf.


05:45 Uhr

Hamburgs Theater und Konzerthäuser öffnen nach und nach

Von heute an dürfen in Hamburg unter strengen Corona-Auflagen Theater und Konzerthäuser wieder öffnen. Den Anfang macht die Hamburgische Staatsoper mit einer Doppelpremiere: Heute startet der Opernbetrieb mit der Premiere von "Agrippina", morgen feiert das Ballett "Beethoven-Projekt II" von John Neumeier unter der Leitung von Generalmusikdirektor Kent Nagano Premiere. Ebenfalls heute öffnet auch die Plaza der Elbphilharmonie.

Der große Konzertsaal der Elbphilharmonie wird ebenso wie die Laeiszhalle am 31. Mai eröffnet. Auch die anderen Theater in Hamburg werden in den kommenden Tagen ihren Spielbetrieb wieder aufnehmen. Das Schauspielhaus startet beispielsweise am 5. Juni. Besucherinnen und Besucher müssen entweder einen negativen Corona-Test vorlegen oder Impfpass beziehungsweise Genesungs-Nachweis. In den Spielorten herrscht Maskenpflicht, auch während der Aufführung.

Weitere Informationen
Der Eingang zum Haupthaus  "Thalia" am Eingang des Hamburger Thalia Theaters. © Georg Wendt/dpa-Bildfunk Foto: Georg Wendt

Nach Lockdown: So läuft der Neustart an den Hamburger Bühnen

Hamburgs Bühnen starten wieder. Wie setzt man einen schweren Theatertanker so kurzfristig wieder in Bewegung? mehr


05:40 Uhr

74 neue Corona-Fälle in Schleswig-Holstein gemeldet

Die Sieben-Tage-Inzidenz in Schleswig-Holstein ist weiter gesunken - auf 20,5. Am Vortag hatte der Wert bei 21,8 gelegen, eine Woche zuvor bei 30,3. Innerhalb eines Tages kamen 74 neu gemeldete Corona-Infektionen in Schleswig-Holstein hinzu, eine Woche zuvor waren es 115. Die Zahl der Todesfälle seit Beginn der Pandemie liegt weiter landesweit bei 1.586. Mit Covid-19 im Krankenhaus liegen 104 Menschen - das sind sechs weniger als am Vortag. 36 Corona-Patienten wurden noch auf einer Intensivstation behandelt.


05:35 Uhr

Hamburger Senat entscheidet über weitere Lockerungen

Angesichts weiter rückläufiger Corona-Zahlen wird der Hamburger Senat heute über weitere Lockerungen entscheiden. Bei diesem dritten Öffnungsschritt soll es laut Senatsplan um die Bereiche Sport, Kultur, Schule, Hochschule und Kontaktbeschränkungen gehen. Spekuliert wurde über eine vorgezogene Öffnung der Innengastronomie sowie der Hotels und Ferienwohnungen, wie dies in den Nachbar-Bundesländern teils bereits schon der Fall ist. Weitere Öffnungen sind frühestens am Dienstag kommender Woche zu erwarten, da zwischen den einzelnen Schritten 10 bis 14 Tage liegen sollen, wie Senatssprecher Marcel Schweitzer sagte.


05:30 Uhr

Corona-Live-Ticker am Freitag startet

Guten Morgen! Die Redaktion von NDR.de hält Sie auch heute, am Freitag, 28. Mai, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Live-Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Eine Gruppe junger Menschen sitzt im Garten und grillt gemeinsam. © picture alliance Foto: Jiri Hubatka

Corona-Blog: Niedersachsen erlaubt größere private Treffen

Bis zu zehn Personen aus zehn Haushalten plus Kinder, Genesene und Geimpfte - das soll ab morgen gelten. Der Freitag im Blog. mehr