Stand: 08.06.2021 23:38 Uhr

Coronavirus-Blog: Inzidenz in Mecklenburg-Vorpommern jetzt bei 6,2

NDR.de hat am Dienstag, 8. Juni 2021, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch setzen wir die Berichterstattung wie gewohnt in einem neuen Blog fort.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:38 Uhr

Danke fürs Mitlesen - und bis morgen

Die Redaktion von NDR.de beendet die Corona-Berichterstattung für heute an dieser Stelle - und freut sich darauf, wenn Sie auch morgen in unserem neuen Blog bei uns schauen, lesen und hören, welche Pandemie-Nachrichten und -Entwicklungen es dann gibt. Bis dahin, danke für Ihr Interesse!


23:08 Uhr

Masken-Affäre: Morgen Aktuelle Stunde im Bundestag

Der Bundestag befasst sich morgen Nachmittag mit den Vorwürfen gegen Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) in der sogenannten Masken-Affäre. Eine Aktuelle Stunde dazu wurde von der Linken beantragt, die von einem Skandal spricht. Die Vorwürfe gegen Spahn kommen aber nicht nur von der Linken: Auch der Regierungspartner SPD hat den Gesundheitsminister zuletzt scharf attackiert. Die Parteichefs Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans legten ihm mal mehr, mal weniger direkt, den Rücktritt nahe. In der Affäre geht es um Schutzmasken, die in China bestellt wurden und die offenbar nicht nach hohen Standards getestet wurden. Nach Plänen des Gesundheitsministeriums sollten die Masken an Einrichtungen gehen, die sich um Menschen mit Behinderungen oder um Obdachlose kümmern. Spahn weist die Vorwürfe, dass das ein menschenverachtendes Vorgehen sei, zurück. Die Masken hätten zwar keine EU-Zertifizierung, seien aber überprüft worden und sie seien sicher, wenn es um den Infektionsschutz gehe.


22:22 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern: "Inzidenz-Musterschülerin" nicht nur im Norden

Die Zahl der Corona-Fälle ist in Mecklenburg-Vorpommern auf 6,2 Neuinfektionen je 100.000 Einwohner binnen einer Woche gesunken. Damit hat das nordöstliche Bundesland die niedrigste Inzidenz aller Bundesländer. Die Regierung hat deshalb weitreichende Lockerungen angekündigt, von denen die meisten am Freitag in Kraft treten. Auch Hamburg (Inzidenz: 17,8) hat Lockerungen beschlossen. Bundesweit liegt die Sieben-Tage-Inzidenz bei 22,6 Neuinfektionen. Die regionalen Unterschiede werden kleiner, sind aber immer noch gegeben.

Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:

Darüber hinaus können Sie diese Zahlen auch über den Messenger in allen NDR Apps abrufen. Oder Sie schauen auf unsere Karte:


21:58 Uhr

Lübecker Testzentrum nach dubiosen Vorfällen geschlossen

Aus einem privates Testzentrum in Lübeck wurden offenbar negative Corona-Testergebnisse verschickt, bevor überhaupt getestet wurde. Das bestätigte eine Sprecherin der Stadt NDR Schleswig-Holstein. Bürger sollen sich in dem Zentrum online für einen Termin angemeldet und ihre Daten hinterlassen haben. In einigen Fällen sind dann laut Sprecherin offenbar Mails an diese Menschen verschickt worden. Darin stand: "Sie sind negativ getestet." Dabei wurden von diesen Bürgern noch gar keine Abstriche gemacht. Das Lübecker Gesundheitsamt hat daraufhin die Teststation sofort geschlossen. Unklar ist derzeit noch, ob ein Softwarefehler oder aber kriminelles Handeln dahintersteckt. Die Staatsanwaltschaft will nun prüfen, ob sie gegen den Betreiber der Teststation ermittelt.


21:23 Uhr

Pfizer weitet Impfstoff-Studie auf Kinder unter 12 Jahren aus

Das US-Pharmaunternehmen Pfizer weitet die Tests seines Corona-Impfstoffs mit dem Unternehmen Biontech auf Kinder unter zwölf Jahren aus. In dieser Woche begann eine Studie an Fünf- bis Elfjährigen. Die Kinder erhalten entweder ein Placebo oder zwei Impfdosen von jeweils zehn Mikrogramm, was einem Drittel der Dosis entspricht, die Jugendliche und Erwachsene erhalten. In einigen Wochen sollen Kinder ab sechs Monate für eine Studie dazu geholt werden. Diese sollen nur drei Mikrogramm pro Impfung erhalten. Der Impfstoff von Biontech/Pfizer ist in den USA und in der EU für Menschen ab zwölf Jahren zugelassen.


20:50 Uhr

NDR, WDR und "SZ"-Recherche: Impfvertrag für viele Bundesbehörden geplatzt

Das Bundesinnenministerium wollte nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" eine Bonner Firma mit Impfungen ihrer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter beauftragen. Das scheiterte den Recherchen zufolge aber an Vertragsdetails. Jetzt sucht das Ministerium nach Alternativen. Betroffen sind knapp 20 Bundesbehörden - vom Verfassungsschutz bis zum Amt für Bauwesen und Raumordnung. Unterlagen des Ministeriums zufolge geht es um 70.000 Impfungen.


20:24 Uhr

Inzidenz in Bremen sinkt weiter

Das Bremer Gesundheitsressort hat heute landesweit 33 neue Corona-Fälle gemeldet. 29 der Neuinfektionen entfallen auf Bremen (Vorwoche: 40). Aus Bremerhaven wurden vier neue Fälle gemeldet (Vorwoche: sechs). Damit sinkt die Corona-Inzidenz in Bremen von 25,1 auf 23,4. In Bremerhaven fällt der Wert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen von 14,1 auf 11,4.


19:38 Uhr

Coronavirus-Update: Drosten spricht über Ursprung und Mutation des Virus

Im NDR Info Podcast Coronavirus-Update spricht der Virologe Christian Drosten ausführlich über die aktuelle Diskussion zum Ursprung von Sars-CoV-2. Die Vorstellung, dass das neuartige Coronavirus in einem Labor entstanden ist, hält er für zu einseitig. Weitere Themen der neuen Podcast-Folge sind außerdem: die Impfbereitschaft, die Verbreitung der zuerst in Indien aufgetauchten Delta-Variante und die Frage, was uns im nächsten Herbst erwartet.

Weitere Informationen
Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Coronavirus: Drosten hält natürlichen Ursprung für wahrscheinlich

Der Virologe hält es nach wie vor eher für denkbar, dass das Sars-2-Virus von der Fledermaus über einen Zwischenwirt auf den Menschen übergesprungen ist. mehr


19:17 Uhr

Hohe Impf-Nachfrage nach Ende der Priorisierung in MV

Die Aufhebung der Impfpriorisierung hat in Mecklenburg-Vorpommern zu einer regen Nachfrage nach einer Covid-19-Schutzimpfung geführt. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) heute berichtete, wurden an der Telefonhotline etwa 3.800 Anrufe entgegengenommen, 700 Anrufe mehr als am Spitzentag der Vorwoche. Die Möglichkeit der Online-Registrierung wurde mehr als 6.000 Mal genutzt, in der Vorwoche gab es insgesamt knapp 5.000 Registrierungen.


18:17 Uhr

Ab Montag gibt es den digitalen Corona-Impfnachweis in Apotheken

Der Start für den digitalen Corona-Impfpass in Deutschland rückt näher. Von kommendem Montag an (14. Juni) soll man sich in vielen Apotheken kostenlos den digitalen Nachweis einer vollständigen Impfung nachträglich ausstellen lassen können, wie die Bundesvereinigung Deutscher Apothekerverbände mitteilte. Auf der Homepage www.mein-apothekenmanager.de sollen dann Apotheken suchbar sein, die den Service anbieten. Zudem soll nach Angaben aus dem Bundesgesundheitsministerium noch vor Montag die freiwillige Anwendung namens "CovPass" für alle Interessenten in den App-Stores für Smartphones zur Verfügung stehen. Hier kann der Nachweis gescannt und als ditigaler Impfnachweis genutzt werden.

Die EU-Länder und das EU-Parlament hatten sich kürzlich auf Details eines europaweiten Zertifikats geeinigt, mit dem man Impfungen, Tests und überstandene Covid-19-Erkrankungen nachweisen kann. Dies soll auch Reisen erleichtern. Dabei geht es um eine Ergänzung des weiter verwendbaren gelben Impfheftes.


17:54 Uhr

Niedersachsen: Bildungsverbände fordern deutlich mehr Geld für Schulen

Mehrere Bildungsverbände haben die niedersächsische Landesregierung aufgerufen, aus der Corona-Krise zu lernen. Damit Schüler Lernrückstände aufholen und Schulen Pandemie-sicher werden, müsse massiv investiert werden. Sie fordern kleinere Klassen und mehr Personal, schnelle Internetanschlüsse für alle Schulen und eine Luftfilter-Offensive. Zudem warnen sie vor hohen Schulabbrecherquoten und Kindern, die zurückbleiben. Das Land müsse es ermöglichen, dass Schulen unbürokratisch Studenten, pensionierte Lehrkräfte oder externe Helfer einkaufen können, um Defizite bei den Schüler auszugleichen. Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) verspricht Hilfe für die Schulen. Er sagt aber auch: nicht alle Wünsche werden zu erfüllen sein. Was Niedersachsen nach den Sommerferien plant, will Tonne noch vor Ende des laufenden Schuljahrs vorstellen.


17:38 Uhr

Wegen Corona: Keine Harley Days in diesem Jahr in Hamburg

In diesem Jahr wird es wegen der Corona-Pandemie keine Harley Days in Hamburg geben. Das haben die Veranstalter heute bekannt gegeben. Die behördlichen Einschränkungen aufgrund der Pandemie seien für Veranstaltungen dieser Art leider nach wie vor groß, unter den gegebenen Umständen hätten die Veranstalter leider nicht anders entscheiden können. hieß es. Im kommenden Jahr sollen die Harley Days aber wieder in Hamburg stattfinden. Das Biker-Treffen ist vom 24. bis zum 26. Juni 2022 geplant.


16:56 Uhr

Offenbar nur eingeschränkte STIKO-Impfempfehlung für Jugendliche

Die Ständige Impfkommission (STIKO) wird laut Medienberichten wohl keine generelle Corona-Impfempfehlung für Jugendliche von zwölf bis 17 Jahren aussprechen. Wie die Deutschen Presse-Agentur berichtet, plädiert das Gremium in einem entsprechenden Entwurf aber für das Impfen von Kindern und Jugendlichen mit bestimmten Vorerkrankungen mit dem von der EU für diese Altersgruppe freigegebenen Impfstoff von BioNTech/Pfizer. Dazu gehören beispielsweise Adipositas, Herz- und Lungenerkrankungen sowie Niereninsuffizienz und Krebsleiden. Bei diesen Jugendlichen wird ein höheres Risiko für einen schweren Verlauf der Covid-19-Erkrankung angenommen. Zusätzlich wird die Impfung demnach empfohlen, wenn sich im Umfeld der Jugendlichen Angehörige oder Kontaktpersonen mit hoher Gefährdung befinden, die selbst nicht geimpft werden können.


16:33 Uhr

MV: Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 6,2

In Mecklenburg-Vorpommern wurden binnen eines Tages 24 neue Corona-Fälle registriert (Vortag: acht/Vorwoche: 63). Die Zahl der Neuinfektionen innerhalb einer Woche je 100.000 Einwohner liegt nun bei 6,2 (Vortag: 8,7/Vorwoche: 17,7). Aufgrund der niedrigen Infektionszahlen hat das Land heute weitere Lockerungen beschlossen und die Kontaktbeschränkungen weitestgehend aufgehoben.


16:12 Uhr

Impfstoff: CureVac-Zulassung dauert länger

Die Zulassung des Corona-Impfstoffs der Tübinger Firma CureVac dauert länger als geplant. Das bestätigte der baden-württembergische Gesundheitsminister Manfred Lucha (Grüne). Zuletzt hatte es geheißen, man rechne mit einer Zulassung im Juni. Lucha sagte, Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) habe in der Gesundheitsministerkonferenz mitgeteilt, "dass wir nach der derzeitigen Situation leider erst realistisch im August erwarten können, dass der CureVac-Impfstoff zulassungsfähig appliziert werden kann oder zugelassen wird." Lucha erklärte, bei der klinischen Studie gebe es "Komplikationen". Noch Ende Mai hatte es demnach in internen Lieferprognosen der Bundesregierung geheißen, dass bis Ende Juni 1,4 Millionen Dosen von CureVac kommen, bis Ende September 9,4 Millionen und im letzten Quartal 28,9 Millionen. In den aktualisierten Prognosen von Juni tauche CureVac nun für dieses Jahr gar nicht mehr auf.


16:02 Uhr

22 Todesfälle nach einer Million Corona-Impfungen in MV

Die Ärzte in Mecklenburg-Vorpommern haben bisher 22 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Impfung gemeldet. Insgesamt sind 1,1 Millionen Menschen im Nordosten gegen das Coronavirus geimpft worden. Die meisten Todesfälle ereigneten sich Anfang Januar bis Ende März, als primär Bewohner von Alten- und Pflegeheimen geimpft worden sind. Laut Landesamt für Gesundheit und Soziales handelte es sich ganz überwiegend um alte und vorerkrankte Menschen.


15:32 Uhr

Niedersachsen will Kontaktbeschränkungen ab 25. Juni lockern

Die niedersächsische Landesregierung hat eine Lockerung der Kontaktbeschränkungen in Arbeit, die mit der kommenden Corona-Verordnung ab dem 25. Juni greifen soll. Voraussetzung sei, dass der Rückgang der Neuinfektionen mit dem Coronavirus weiter anhält, sagte Regierungssprecherin Anke Pörksen heute in Hannover. Die Details würden gerade zwischen den Ministerien abgestimmt. Insbesondere gehe es um die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich. Unwahrscheinlich sei, dass die Lockerungen noch vor dem Auslaufen der aktuellen Corona-Verordnung in Kraft treten. Die Auswirkungen der jüngsten Lockerungen auf die Infektionslage müsse erst abgewartet werden, so Pörksen.


14:46 Uhr

MV: Kabinett beschließt weitreichende Lockerungen

Die Sieben-Tage-Inzidenz in MV liegt seit Tagen unter zehn. Es ist die niedrigste bundesweit. Nun hat die Regierung die Corona-bedingten Kontaktbeschränkungen erheblich gelockert. Künftig sind private Treffen mit 30 Personen erlaubt, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) heute nach der Kabinettssitzung sagte. Bisher durften sich maximal zehn Personen treffen. In Mecklenburg-Vorpommerns Gaststätten sind von Freitag an wieder Feiern mit bis zu 100 Gästen möglich. Kinder, Geimpfte und Genesene werden nicht mitgezählt. Auch Tanzen sei dabei wieder erlaubt, sagte Schwesig. Ebenfalls ab Freitag dürfen unter anderem Sportwettkämpfe wieder vor Publikum ausgetragen werden, Kinos öffnen ebenso wie Zirkusse, Flohmärkte und Schwimmbäder. Außerdem müssen die Schüler in MV ab Mittwoch keine Maske mehr im Unterricht tragen.

Weitere Informationen
Es wird auf einer Party mit Weißwein angestoßen. © photocase Foto: vanda lay

Corona in MV: Ab Freitag Öffnungen in allen Bereichen

Die Kontaktbeschränkungen werden erheblich gelockert. Private Treffen mit bis zu 30 Personen sind dann wieder erlaubt. Und Schüler müssen keine Masken mehr tragen. mehr


14:35 Uhr

123.000 neu auf der Impf-Warteliste in Niedersachsen

Der Corona-Krisenstab in Niedersachsen hat sich zum Stand der Impfkampagne geäußert. Es gibt weiter mehr Impfwillige als Impfstoff. Gestern haben sich mehr als 120.000 Personen auf die Warteliste setzen lassen. Damit stehen derzeit rund 640.000 Personen auf der Warteliste für einen Impftermin, wie Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) mitteilte. Auch das Interesse bei Kindern und Jugendlichen sei groß, so Behrens. Bei den 12- bis 15-Jährigen hätten sich gestern mehr als 10.000 angemeldet, bei den 16- und 17-Jährigen stünden bereits rund 19.000 Jugendliche auf der Warteliste. Der größte Teil der Impfungen soll voraussichtlich bei Kinder- und Jugendärzten erfolgen. Die Gesundheitsministerin bat alle Impfwilligen weiter um Geduld. Derzeit würden die meisten Dosen weiterhin für Zweitimpfungen verwendet. Das solle sich aber ab der 25. Kalenderwoche - also ab dem 21. Juni - wieder ändern.


14:21 Uhr

OVG Lüneburg hebt Corona-bedingtes Prostitutionsverbot auf

Das Pandemie-bedingte Verbot von Prostitution in Niedersachsen ist vom Oberverwaltungsgericht gekippt worden. Bei der Ausübung der Prostitution und entsprechender Dienstleistungen seien lediglich die Beschränkungen zu beachten, die für alle sogenannten körpernahen Dienstleistungen gelten - also etwa für Friseure oder Kosmetikstudios. Dies teilte das Gericht in Lüneburg mit. Der Beschluss ist unanfechtbar (AZ: 12 MN 298/21). Der Betreiber einer Prostitutionsstätte hatte geltend gemacht, dass es sich um keine notwendige Infektionsschutzmaßnahme mehr handele. Zudem liege ein Verstoß gegen den allgemeinen Gleichheitssatz vor. Dieser Argumentation folgte das Gericht.


13:56 Uhr

MV: Zeitbegrenzung für Besuche in Pflegeheimen aufgehoben

Mecklenburg-Vorpommern hat die Corona-bedingten Besuchsbeschränkungen für Pflegeheime aufgehoben. Wie Sozialministerin Stefanie Drese (SPD) in Schwerin mitteilte, kann jeder Bewohner im Rahmen der üblichen Besuchszeiten wieder uneingeschränkt Besuch sowohl im Gebäude als auch im Freien empfangen. Die bis Ende voriger Woche noch geltende Begrenzung auf vier Stunden am Tag sei entfallen. Auch seien Gruppenaktivitäten unter Einhaltung von Schutz- und Hygienemaßnahmen und damit mehr soziale Kontakte wieder möglich. Als Grund für die Lockerungen nannte Drese das inzwischen insgesamt geringe Infektionsgeschehen im Land und die hohe Impfrate in den Senioreneinrichtungen.


13:22 Uhr

Erstimpfungsquote in Bremen bei mehr als 50 Prozent

Das Bundesland Bremen hat nach Angaben des Senats als erstes Bundesland mehr als die Hälfte seiner Bevölkerung gegen Corona geimpft. Heute sei bei den Erstimpfungen die Marke von 50 Prozent überschritten worden , teilte das Gesundheitsressort mit. Außerdem habe bereits ein Viertel aller Bremerinnen und Bremer mit einer Zweitimpfung den vollen Impfschutz erhalten. "Das sind zwei ganz, ganz wichtige Meilensteine im Kampf gegen die Pandemie", sagte Bürgermeister Andreas Bovenschulte (SPD). Laut RKI liegt der Wert bei 49,9 Prozent.


13:07 Uhr

Hamburger Senat beschließt weitere Lockerungen

Auch in Hamburg sind die Corona-Zahlen zuletzt stark gesunken. Deshalb hat der rot-grüne Senat heute weitere Lockerungen beschlossen. Unter anderem sollen sich ab Freitag, 11. Juni, im Freien wieder bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen können, wie Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) sagte. In Innenräumen bleibt es hingegen zunächst weiter bei maximal fünf Personen. Die zulässige Teilnehmerzahl bei Veranstaltungen soll auf 100 Menschen in Räumen und bis zu 500 unter freiem Himmel erhöht werden. Außerdem solle es wieder einen Sommerdom auf dem Heiligengeistfeld geben - mit weniger Schaustellern als gewohnt und einem Hygienekonzept. Tschentscher kündigte an, dass Hotels und andere Beherbergungsbetriebe wieder zu 100 Prozent belegt werden können. Auch Veranstalter von Stadt- und Hafenrundfahrten dürfen ab Freitag ihre Kapazitäten wieder vollständig nutzen.


12:25 Uhr

53 Neuinfektionen in Hamburg - Inzidenz bei 17,8

Nach Angaben der Hamburger Sozialbehörde sind 53 neue Corona-Fälle in der Hansestadt registriert worden (Vortag: 26, Vorwoche: 108). Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen sinkt erstmals wieder unter den Wert von 20 auf 17,8 - am Montag lag dieser noch bei 20,7. Vor einer Woche hatte der Inzidenzwert 25,2 betragen. Seit Beginn der Pandemie wurden insgesamt 76.677 Menschen in der Hansestadt positiv auf das Coronavirus getestet. Es gab einen neuen Todesfall. Laut RKI sind in Hamburg 1.573 Menschen in Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.


12:15 Uhr

Impftermin-Beschaffung: Kieler Ministerium zieht Verfügung gegen IT-Experten zurück

Im Streit über die Beschaffung von Impfterminen mit Computerhilfe hat Schleswig-Holsteins Gesundheitsministerium einen Antrag auf eine einstweilige Verfügung gegen einen Kieler IT-Experten zurückgenommen. Mit der Umstellung der Terminvergabe auf eine Registrierung sei eine Manipulation durch die von dem Mann entwickelte und entgeltlich eingesetzte Software im Norden nicht mehr möglich, sagte ein Ministeriumssprecher. Deshalb wäre der Erlass ins Leere gelaufen. Ein ursprünglich für Mittwoch geplanter Prozesstermin vor dem Kieler Amtsgericht entfällt deshalb. Der Webdesigner sagte der Deutschen Presse-Agentur, er habe in Schleswig-Holstein insgesamt 1.580 Impftermine vermittelt. Er nutzte dafür eine Software, um zügig auf der Internetseite des Landes an die Termine zu kommen - schneller, als es händisch möglich sei. Seine Dienstleistung bot er über ein Kleinanzeigenportal an.


11:02 Uhr

Einzelhandel erwartet geringere Umsätze zur EM als früher

Der Einzelhandel in Norddeutschland erwartet nur begrenzte positive Auswirkungen der am Freitag startenden Fußball-Europameisterschaft auf das Geschäft. "Da die EM-Spiele weitgehend außerhalb Deutschlands stattfinden, ist mit spürbaren Effekten lediglich in einzelnen Sortimenten zu rechnen", erklärte der Handelsverband Nord, der die Interessen der Einzelhandelsunternehmen in Schleswig-Holstein, Hamburg und Mecklenburg-Vorpommern vertritt. Mit dem Verkauf von Fanartikeln, Getränken, Grillgut, Süßigkeiten, Snacks und neuen TV-Geräten erhofften sich insbesondere der Lebensmittelhandel und der Elektronikhandel zusätzliche Umsätze. Inwieweit das Schauen von EM-Spielen diesmal mit Treffen im Freundeskreis verbunden sein könne, hänge von der aktuellen Corona-Verordnung im jeweiligen Bundesland ab, sagte Hauptgeschäftsführer Dierk Böckenholt. Insgesamt würden die EM-Umsätze aber geringer ausfallen als bei vergleichbaren Ereignissen in der Vergangenheit.


10:30 Uhr

Hamburg: Kurzfristige Verbote statt dauerhafte Alkoholverbotszonen

Trotz vieler Partys am Wochenende soll es in Hamburg keine neuen, dauerhaften Alkoholverbots-Zonen geben. Nach Informationen von NDR 90,3 halten die Behörden das nicht für sinnvoll. Langfristige Alkoholverbote gelten zurzeit nur auf St. Pauli und in der Sternschanze. An anderen Orten soll die Polizei stattdessen kurzfristig Verbote aussprechen, wenn sich zu viele Menschen versammeln. 


09:47 Uhr

Produktpiraterie hat in Pandemie zugenommen

Minderwertige Schutzmasken, unbrauchbare Schnelltests: Fälschungen von Produkten machen derzeit vor allem im medizinischen Bereich Probleme - aber nicht nur dort. Laut Europäischer Union hat die Produktpiraterie während der Pandemie generell zugenommen. Zu den häufigsten Fälschungen zählen Artikel aus den Bereichen Elektronik, Kleidung, Spielzeug und Kosmetik. Plagiate haben im vergangenen Jahr knapp sieben Prozent aller Einfuhren in die EU ausgemacht, es geht um Waren im Wert von mehr als 120 Milliarden Euro. Gut Dreiviertel der Fälschungen kamen aus China.


09:00 Uhr

Inzidenz in Landkreisen Friesland und Goslar bei 0

Die höchsten Inzidenzen in Niedersachsen gibt es weiter in der kreisfreien Stadt Emden (40,1) und im Landkreis Diepholz (39,2). Alle anderen Kreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen liegen unter der Schwelle von 35 - in den Landkreisen Friesland und Goslar liegt der Sieben-Tage-Wert sogar bei 0.


08:30 Uhr

DLRG: Corona-Pandemie löst Flut an Nichtschwimmern aus

Die Deutsche Lebensrettungs-Gesellschaft (DLRG) ist in Sorge: Sie befürchtet, dass auch im zweiten Jahr der Corona-Pandemie noch weniger Menschen schwimmen lernen. Wegen geschlossener Bäder fielen Kurse für Anfänger aus, außerdem konnten die Rettungsschwimmer kaum trainieren. Erst jetzt geht es langsam wieder los. Im Interview bei NDR Info sagte der Sprecher der DLRG Niedersachsen, Christoph Penning, dass mindestens ein Geburtsjahrgang beim Schwimmenlernen verlorengegangen sei. Er bezeichnete das Schwimmen als eine Grundfertigkeit, "die wir beherrschen sollten direkt nach dem Laufen". Schwimmbäder sollten daher unbedingt erhalten und nicht zu Spaßbädern umgebaut werden.


07:50 Uhr

Bremen: Vorrang bei Corona-Impfung führt zu Rekord an Wahlhelfern

Noch nie haben sich im Bundesland Bremen so viele Menschen als Wahlhelferinnen und Wahlhelfer gemeldet wie in diesem Jahr. "Wir haben schon eine Warteliste angelegt, die 300 Wahlhelfer umfasst", sagte Evelyn Temme vom Statistischen Landesamt Bremen. "Ein Zusammenhang mit der priorisierten Impfung ist denkbar", erklärte Temme. Wer als Freiwilliger bei der Bundestagswahl hilft, hat Vorrang bei der Corona-Schutzimpfung. Bei früheren Wahlen hatten sich im Land Bremen nicht genug Freiwillige gemeldet, sodass regelmäßig auch Beschäftigte des öffentlichen Dienstes als Wahlhelfer eingesetzt wurden.


07:30 Uhr

71 Neuinfektionen in Niedersachsen bestätigt

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat 71 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Niedersachsen gemeldet (Vortag: 54; Vorwoche: 131). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt auf 15,7 (Vortag: 17,1; Vorwoche: 24). Landesweit gab es laut RKI innerhalb eines Tages 13 weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt damit bei 5.676. Seit dem Beginn der Pandemie wurden in Niedersachsen 259.530 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.


06:52 Uhr

Einzelhandel in MV: "Es ist noch deutlich Luft nach oben"

Der Einzelhandel in Mecklenburg-Vorpommern kommt erst langsam auf Touren. "Die Erwartungen waren am Wochenende auch nicht sehr nach oben geschraubt. Es ist noch deutlich Luft nach oben", sagte der Geschäftsführer vom Handelsverband Nord in Rostock, Kay-Uwe Teetz, der Deutschen Presse-Agentur. Am vergangenen Wochenende durften erstmals wieder Touristen ins Land, sie mussten jedoch eine Übernachtung gebucht haben. Deshalb habe sich ihre Zahl auch noch in Grenzen gehalten. Da das Wetter sehr gut war, waren außerdem viele Gäste lieber an den Stränden als in den Innenstädten. Ein positiver Aspekt sei gewesen, dass die Außengastronomie geöffnet hatte. Das habe geholfen, die Innenstädte nach der langen Durststrecke zu beleben. "Wir hoffen von Woche zu Woche, dass es ein bisschen besser wird", sagte Teetz. Ein nach wie vor vorhandenes Hemmnis sei die Pflicht zum Maskentragen in den Läden. Bei diesen Temperaturen sei es oft lästig, eine Maske zu tragen.


06:44 Uhr

MV: Unsichere Planung von "Airbeat One Festival"

"Zwar ist es angesichts der derzeitigen Corona-Situation nicht möglich bereits im Juli mit euch zu feiern, dafür kehren wir aber vom 8. bis 12. September 2021 mit einer noch bombastischeren und alles Vorherige übertreffenden 'Airbeat One' nach Neustadt-Glewe zurück", so steht es seit Anfang Juni auf der Internetseite des Festivals für elektronische Musik. Doch für das "Airbeat One Festival" in Neustadt-Glewe in Mecklenburg-Vorpommern liegt derzeit keine Genehmigung vor. Das bestätigte ein Kreissprecher auf NDR Anfrage. Die Veranstalter geben sich bedeckt.

Weitere Informationen
Das Bild zeigt die Party-Stimmung auf dem Airbeat One Festival in Neustadt-Glewe im Juli 2019. © dpa-Zentralbild Foto: Jens Büttner

"Airbeat One Festival" im September steht auf wackligen Füßen

Derzeit liegt offenbar keine Genehmigung für das Festival in Neustadt-Glewe vor. mehr


06:40 Uhr

DIHK: Jeder fünfte Betrieb in Gastronomie, Hotellerie und Freizeitwirtschaft vor dem Aus

Die deutschen Unternehmen erholen sich nach Angaben des Deutschen Industrie- und Handelskammertages (DIHK) nur langsam von den Folgen der Corona-Pandemie. In Gastronomie, Hotellerie und Freizeitwirtschaft steht beinahe jedes fünfte Unternehmen finanziell vor dem Aus, wie eine Sonderauswertung der DIHK-Konjunkturumfrage ergab, die dem "Handelsblatt" vorliegt.


06:34 Uhr

Hamburg: Abitur-Abschlussfeiern sollen unbedingt stattfinden

Nach der Corona-bedingt teils trostlosen Übergabe der Abiturzeugnisse im vergangenen Jahr soll es diesmal wieder festlich zugehen. "Wir erwarten von den Schulen, dass sie - im Rahmen der derzeit geltenden Regeln - Abschlussfeiern durchführen", sagte ein Sprecher der Hamburger Schulbehörde der Deutschen Presse-Agentur. In diesem Jahr haben sich seit dem 23. April rund 9.900 junge Frauen und Männer unter erschwerten Corona-Bedingungen durch die schriftlichen und mündlichen Prüfungen gekämpft. Ihre Zeugnisse sollen sie bis zum 18. Juni erhalten. Wegen der Pandemie fallen Abibälle erneut aus, so sollen die Abiturientinnen und Abiturienten wenigstens bei offiziellen Feiern gewürdigt werden.


05:46 Uhr

Bundesweit 1.204 Neuinfektionen registriert - Inzidenz bei 22,6

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 1.204 Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche hatte der Wert bei 1.785 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt nun bundesweit bei 22,6 (Vortag: 24,3; Vorwoche: 35,2). Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 140 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 153 Tote gewesen. Der bundesweite Sieben-Tage-R-Wert lag laut RKI-Lagebericht von Montag bei 0,76 (Vortag: 0,81). Das bedeutet, dass 100 Infizierte rechnerisch 76 weitere Menschen anstecken. Der R-Wert bildet jeweils das Infektionsgeschehen vor 8 bis 16 Tagen ab. Liegt er für längere Zeit unter 1, flaut das Infektionsgeschehen ab; liegt er anhaltend darüber, steigen die Fallzahlen.


05:45 Uhr

Priorisierung ist gefallen - Andrang auf Termine ist groß

Gestern ist bundesweit die Impfpriorisierung gefallen. In Norddeutschland haben Niedersachsen und Mecklenburg-Vorpommern diese Regelung übernommen, wohingegen Hamburg und Schleswig-Holstein in den Impfzentren noch daran festhalten. Auch Betriebsärzte können nun in die Impfkampagne einsteigen. Doch ein zentrales Problem bleibt: Es gibt zu wenig Impfstoff. Impfwillige brauchen daher weiter vor allem eines: Geduld.


05:43 Uhr

23 neue Corona-Fälle in SH - Inzidenz sinkt auf 11,0

In Schleswig-Holstein ist die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Neuinfektionen weiter gesunken - auf nun 11,0. Am Vortag hatte der Wert bei 11,9 gelegen, vor einer Woche bei 17,0. Innerhalb eines Tages kamen 23 neu gemeldete Infektionen hinzu, vor einer Woche waren es 42. Zwei weitere Menschen starben an oder mit Covid-19.


05:40 Uhr

NDR.de Corona-Live-Ticker am Dienstag startet

Die Redaktion von NDR.de wünscht Ihnen einen guten Morgen! Wir halten Sie auch heute, am Dienstag, 8. Juni, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Blog finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Der Betrieb in den Impfzentren und Praxen im Norden läuft. Wer ist wann an der Reihe? Wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Blick auf einen belebten Fußweg mit Straßengastronomie. © picture alliance Foto:  Jonas Walzberg

Corona-Regeln: Viele Lockerungen in norddeutschen Bundesländern

Die "Bundes-Notbremse" sieht einheitliche Corona-Regeln ab einer Inzidenz von 100 vor. Die Nord-Länder gehen viele Öffnungsschritte. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Passkontrolle im Flughafen © dpa - Report Foto: Walter Bieri, epa Keystone

Corona-News-Ticker: Geimpfte Nicht-EU-Bürger dürfen bald wieder einreisen

Die Regelung gilt von Freitag kommender Woche an. Ausgenommen sind Virusvariantengebiete. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr