Stand: 06.06.2021 23:00 Uhr

Coronavirus-Blog: Kreis Goslar mit bundesweit niedrigster Inzidenz

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Sonntag, 6. Juni 2021, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Montag geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Kreis Goslar mit bundesweit niedrigstem Inzidenzwert
  • Hohe Impfbereitschaft bei jungen Menschen
  • Keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen zur EM geplant
  • Impfpriorisierung in MV fällt - Glawe dämpft Erwartungen
  • Bestätigte Neuinfektionen im Norden: 128 in Niedersachsen, 38 in Schleswig-Holstein, 21 in Hamburg, 11 in Mecklenburg-Vorpommern und 10 im Bundesland Bremen
  • RKI: Bundesweit 2.440 neue Corona-Fälle registriert

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:00 Uhr

Gute Nacht, Norddeutschland!

Wir beenden den NDR.de Coronavirus-Ticker für heute - und melden uns in der neuen Woche morgen früh gegen 6 Uhr wie gewohnt mit einer neuen Ausgabe zurück. Danke für Ihr Interesse. Wir wünschen eine ruhige Nacht.


21:10 Uhr

HH: Alkohol-Verbote und mehrere Polizeieinsätze am Wochenende

In Hamburg hat es am ersten Wochenende mit strengeren Alkohol-Verboten viele Polizeieinsätze gegeben. Tagsüber hielten sich die meisten Menschen an die geltenden Regeln. Abends kippte die Stimmung aber immer wieder.

VIDEO: Bars und Restaurants dürfen Innenbereiche wieder öffnen (3 Min)


19:28 Uhr

Spanien öffnet Grenzen für geimpfte Reisende aus aller Welt

Spanien öffnet am Montag seine Grenzen für geimpfte Reisende aus aller Welt. Gegen das Coronavirus geimpfte Menschen "und ihre Familien" seien im Land willkommen und zwar unabhängig von ihrem Herkunftsland, hatte die Regierung in Madrid Ende Mai erklärt. Auch ausländische Kreuzfahrtschiffe dürfen ab Montag wieder in spanischen Häfen anlegen. Die Tourismusbranche des Landes setzt nach monatelangem Lockdown auf das Sommergeschäft. Die Regierung hofft in diesem Jahr auf 45 Millionen ausländische Besucher. Spanien ist nach Frankreich das zweitbeliebteste Reiseziel der Welt und verzeichnete 2019 nach offiziellen Angaben 83,5 Millionen ausländische Besucher. Im vergangenen Jahr brach die Zahl um 77 Prozent ein.


18:29 Uhr

Steinmeier spricht mit Bürgern über Nöte in Pandemie

Bei einer Wanderung im Grenzgebiet zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hat Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier mit Bürgerinnen und Bürgern über die Auswirkungen der Pandemie gesprochen, unter anderem mit Gastronomen und Künstlern. "In einer nächsten Pandemie muss vieles anders laufen", sagte er im Gespräch mit Gastronomen in einem Ausflugslokal in Lübeck. Die Gastwirte beklagten unter anderem die Kommunikation, die oft unklar oder sogar widersprüchlich gewesen sei. Eine Hotelbesitzerin sagte, der sogenannte Progressionsvorbehalt im Steuerrecht brächte viele Mitarbeiter aus der Gastronomie in Existenznöte, weil am Jahresende ihr Kurzarbeitergeld zum Jahreseinkommen hinzugerechnet werde. Steinmeier versprach, dieses Problem im Bundesfinanzministerium anzusprechen.

Weitere Informationen
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier und seine Ehefrau Elke Büdenbender (beide vorne, in der Mitte), wandern im Rahmen einer Wandertour an der Landesgrenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern.  Foto: Daniel Reinhardt

Steinmeier wandert durch den Norden

Bei seiner Wanderung an der Grenze zwischen Schleswig-Holstein und Mecklenburg-Vorpommern hat der Bundespräsident mit Bürgern gesprochen mehr


17:05 Uhr

Kreis Goslar mit bundesweit niedrigstem Inzidenzwert

Das Corona-Infektionsgeschehen in Niedersachsen schwächt sich weiter ab. So meldete das Robert-Koch-Institut für den Kreis Goslar eine Sieben-Tage-Inzidenz von 0,7 - das ist bundesweit der niedrigste Wert. Die Kreise Friesland und Uelzen verzeichneten den dritt- bzw. viertniedrigsten Wert in Deutschland. In ganz Niedersachsen liegen mit der Stadt Emden und dem Landkreis Diepholz nur noch zwei Regionen über dem Grenzwert von 35. Ab diesem Wert werden die Corona-Auflagen weiter gelockert.


16:25 Uhr

Kanzleramtsminister erwartet einen "eher entspannten" Sommer

Kanzleramtsminister Helge Braun (CDU) rechnet mit einem "eher entspannten" Sommer. Der "sorgenvolle Blick" gehe mehr in den Herbst, weil die saisonalen Effekte in der Corona-Pandemie sich dann reduzierten, sagte Braun der "Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung". Darum liege jetzt das Hauptaugenmerk darauf, dass alle Impfwilligen schnell ein Angebot bekämen. Es könne im Herbst eine vierte Welle geben, aber es gebe auch die Chance, dies durch eine hohe Impfquote zu verhindern, sagte Braun der Zeitung. Er warnte: "Ab dem Herbst wird der Schutz derer, die das Impfangebot nicht wahrnehmen wollen, keine Beschränkungen mehr rechtfertigen." Wer sich nicht impfen lasse, müsse damit rechnen, dass er früher oder später Corona bekomme.


15:58 Uhr

Ist das Impfversprechen der Bundesregierung zu halten?

Die Virologin Melanie Brinkmann vom Braunschweiger Helmholtz-Zentrum hat das Impfversprechen der Bundesregierung in Zweifel gezogen. "Man sieht jetzt deutlich, dass wir viel zu wenig Impfstoff zur Verfügung haben", sagte sie der "Rheinischen Post". Sie sei nach wie vor "skeptisch, ob das Versprechen der Bundesregierung zu halten ist, bis Ende des Sommers allen Bürgern ein Impfangebot zu machen." Gesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hatte der "Bild am Sonntag" zuvor gesagt, 80 Prozent der impfwilligen Erwachsenen würden bis Mitte Juli mindestens einmal geimpft sein.


15:54 Uhr

10 neue Corona-Fälle im Bundesland Bremen bestätigt

Im Bundesland Bremen sind 10 Neuinfektionen gemeldet worden: 9 in Bremen und eine in Bremerhaven. Somit ist der Inzidenzwert in Bremerhaven weiter zurückgegangen von 19,4 auf 14,1. In Bremen ist er leicht gestiegen, von 26,4 auf 27. Das berichtet buten un binnen.


15:46 Uhr

Inzidenzwert in MV nun bei 8,6

Die Behörden haben in Mecklenburg-Vorpommern 11 neue Corona-Fälle registriert. Damit steigt die Sieben-Tage-Inzidenz leicht auf 8,6 (+0,2). Im Landkreis Vorpommern-Rügen liegt sie nach wie vor bei 0,9, am höchsten ist sie mit 18,2 im Landkreis Mecklenburgische Seenplatte.


15:30 Uhr

NDS: 83 Prozent der Lehrkräfte mindestens einmal geimpft

In Niedersachsen sind mehr als 80.000 der landesweit rund 97.000 Lehrerinnen und Lehrer mindestens einmal geimpft, wie aus Zahlen des niedersächsischen Kultusministeriums hervorgehe, berichtet die "Neue Osnabrücker Zeitung". Das entspricht 83 Prozent.

Weitere Informationen
Ein Impfpass mit Impfstempel gegen das Coronavirus mit Klassenzimmer einer Schule im Hintergrund. © picture alliance Foto:  Jens Krick

Corona in Niedersachsen: Lehrkräfte nehmen Impfangebot gut an

Mehr als 80.000 Lehrerinnen und Lehrer sollen bereits mindestens einmal geimpft sein. Das entspricht rund 83 Prozent. mehr


15:10 Uhr

Landeselternrat in MV: Maskenpflicht im Unterricht soll enden

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Mecklenburg-Vorpommern inzwischen bei unter 10. Deshalb verlangt der Landeselternrat, dass alle Schülerinnen und Schüler von der Maskenpflicht im Unterricht befreit werden.

Weitere Informationen
Schüler schreiben in einem Unterrichtsraum vom Gymnasium Mellendorf in der Region Hannover ihre Abiturklausur im Fach «Geschichte». © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Landeselternrat fordert Ende der Maskenpflicht im Unterricht

Bei einer landesweiten Inzidenz von unter 10 in Mecklenburg-Vorpommern seien Masken für Kinder nicht mehr nötig. mehr


14:25 Uhr

Spahn weist Vorwürfe um Corona-Masken zurück

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hat Vorwürfe um angeblich minderwertige Corona-Masken zurückgewiesen. Die Schutzmasken, um die es in der aktuellen Diskussion gehe, seien intensiv geprüft und hätten alle nötigen Eigenschaften, sagte Spahn in Berlin laut einer Mitteilung. SPD und Opposition hatten mit heftiger Kritik auf einen Bericht reagiert, nach dem Spahns Ministerium bestimmte Masken vorübergehend für Obdachlose und Menschen mit Behinderung vorsehen wollte. Diese Masken seien nur wenig geprüft gewesen. Spahn erwiderte: "Dass einige nun bewusst Obdachlose und Menschen mit Behinderung verunsichern, um Stimmung zu machen, sagt mehr über den Zustand der SPD als über die Qualität der Masken aus." Die Sicherheit von Schutzmasken habe im Ministerium absolute Priorität. Die Vorwürfe des Koalitionspartners bezeichnete Spahn als "empörend".


13:31 Uhr

Umfrage zeigt hohe Impfbereitschaft bei jungen Menschen

Die Bereitschaft jüngerer Menschen in Deutschland zu einer Corona-Impfung ist laut einer Umfrage grundsätzlich hoch. Nach den Ergebnissen der im April durchgeführten Befragung würden sich 58 Prozent der 16- bis 26-Jährigen impfen lassen, wenn sie am nächsten Tag ein Impfangebot bekämen. Laut der Umfrage des Instituts YouGov im Auftrag der TUI Stiftung würden sich 47 Prozent dieser Impfwilligen "ohne jeden Zweifel" impfen lassen, 9 Prozent "mit einem schlechten Gefühl". Der Impfstoff von Biontech/Pfizer ist bereits von Anfang an für Menschen ab 16 zugelassen gewesen. Grünes Licht für die Zulassung ab 12 in Europa bekam das Präparat Ende Mai. Am Montag fällt in Deutschland die Priorisierung weg, durch die Corona-Impfungen bisher vor allem Älteren, Menschen mit Vorerkrankungen oder bestimmten Berufen vorbehalten waren. Bund und Länder wollen allen Minderjährigen ab 12 im Sommer ein Impfangebot machen. Die Ärzteschaft mahnte wegen der begrenzten Impfstoffmengen zu Geduld. Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat bislang noch keine Empfehlung für Impfungen ab zwölf Jahre abgegeben.


12:43 Uhr

Kontrollen bei Corona-Tests sollen verschärft werden

Nach mutmaßlichem Betrug in Corona-Schnellteststellen sollen die Betreiber künftig weniger abrechnen können und strenger kontrolliert werden. Das sehen Eckpunkte eines Papiers des Bundesgesundheitsministeriums vor, das der Deutschen Presse-Agentur vorliegt. Betreiber von Teststellen sollen für die Entnahme des Abstrichs nur noch 8 Euro statt bisher 15 bei ärztlichen und 12 Euro bei anderen Anbietern abrechnen können. Weil die Tests günstiger geworden sind, sollen sie nur noch pauschal mit 3 statt mit bis zu 6 Euro abgerechnet werden können. Die Behörden der Länder und Kommunen sollen die Einhaltung der Standards und die Zuverlässigkeit der Stellen auch durch stichprobenartiges Aufsuchen prüfen. Behörden mit entsprechenden Einsatzkräften wie der Zoll sollen Amtshilfe leisten. Die für die Abrechnung zuständigen Kassenärztlichen Vereinigungen sollen die Abrechnungen gründlicher prüfen - mit Hilfe von Wirtschaftsprüfern auch stichprobenartig im Detail. Zudem sollen sich alle Anbieter von Bürgertests an die Corona-Warn-App anschließen müssen, so dass die Testergebnisse hier zu sehen sind.


12:06 Uhr

Inzidenzwert in Hamburg noch knapp über 20 - Nur 21 neue Fälle gemeldet

Nach Angaben der Sozialbehörde sind in Hamburg 21 neue Corona-Fälle registriert worden. Das sind 21 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche und 52 weniger als am Sonnabend. Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohnerinnen und Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen sank von 21,5 am Sonnabend auf 20,4. Vor einer Woche hatte der Wert 24,0 betragen.

Weitere Informationen
Auswertung von Coronatests im Labor. © dpa Foto: Daniel Bockwoldt

21 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenz sinkt

Laut Sozialbehörde wurden am Sonntag 21 Neuinfektion weniger als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt nun bei 20,4. mehr


11:42 Uhr

Fußball-EM: Keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen geplant

Angesichts der Corona-Pandemie sind in deutschen Städten bislang keine großen Public-Viewing-Veranstaltungen zur Fußball-Europameisterschaft geplant. In Biergärten und Restaurants können Menschen das Turnier, das am Freitag (11. Juni) beginnt, jedoch vielerorts verfolgen. In Berlin vor dem Brandenburger Tor, wo bei vergangenen Turnieren Menschenmassen der deutschen Nationalmannschaft die Daumen drückten, wird es in diesem Jahr keine Fanmeile geben. Ein Sprecher des zuständigen Bezirksamtes Mitte sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass es keine Anträge für Public Viewing im Bezirk gegeben habe. In Hamburg wird es das normalerweise übliche Public Viewing auf dem Heiligengeistfeld nach Angaben der Wirtschaftsbehörde ebenfalls nicht geben.


11:01 Uhr

Lockerungen für Italien-Rückkehrer in Kraft

Für Heimkehrer aus Italien gelten seit Sonntag weniger Corona-Einreiseregeln nach Deutschland. Das Mittelmeerland ist laut Robert Koch-Institut wegen sinkender Corona-Infektionszahlen nicht mehr auf der Liste der Risikogebiete. Das bedeutet, dass zum Beispiel Gardasee-Urlauber oder Südtirol-Wanderer, die auf dem Landweg aus Italien wieder nach Deutschland zurückkommen, keine Einreisebeschränkungen mehr beachten müssen. Flugreisende brauchen weiterhin ein negatives Corona-Testergebnis. Neben Italien wurden auch Tschechien sowie Teile Österreichs, der Schweiz, Kroatiens und Frankreichs von der Liste gestrichen.


10:36 Uhr

MV: Impfreihenfolge fällt - Glawe dämpft Erwartungen

Am Montag ist es soweit - dann fällt in Deutschland in vielen Bundesländern die sogenannte Impfpriorisierung. Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) drückt trotz der nationalen Impf-Freigabe auf die Euphorie-Bremse. Es werde nicht für alle sofort einen Impftermin geben. Der Grund: Impfstoff ist knapp. Hausärzte und auch die Impfzentren müssen seit Wochen einen Mangel verwalten.

Weitere Informationen
Ein Impfpass wird mit dem Aufkleber für eine Impfung gegen Covid-19 versehen. © dpa picture alliance Foto: Jonas Güttler

Impfung für alle? Impfpriorisierung in MV entfällt

Das heißt: Theoretisch kann sich von Montag an jeder impfen lassen. Gesundheitsminister Glawe warnt dennoch vor überzogenen Erwartungen. mehr


10:18 Uhr

Gruß aus dem Homeoffice: Rekordimport von Jogginganzügen

Viele haben es vermutet, jetzt ist es amtlich: Im ersten Corona-Jahr 2020 hat der Jogginganzug seine Position auf der textilen Beliebtheitsskala gefestigt. In Niedersachsen stieg die Importmenge im Vorjahresvergleich um 21,3 Prozent auf über 1,5 Millionen auf ein Fünf-Jahres-Hoch. "Das Homeoffice lässt grüßen", so das Landesamt für Statistik Niedersachsen in seinem jüngsten Monatsheft. In der Tat wurden Kolleginnen und Kollegen in manchen Videokonferenzen im lässig-trendigen Trainingsanzug gesichtet. Die Hälfte der importierten Jogginganzüge (51,8 Prozent) bestand aus Baumwolle, 48,2 Prozent aus synthetischer Chemiefaser. Aber immerhin: Ganze 48 Jogginganzüge waren aus feinstem Zwirn, darunter Seide. Nachhaltig ist der Import mit Blick auf den Reiseweg eher nicht, denn zu den Hauptherkunftsländern zählen den Angaben zufolge Indonesien, Kambodscha, Vietnam und Bangladesch.


09:25 Uhr

Intensivmediziner: Entspannung in Kliniken, aber Risiken bleiben

Aus Sicht von Intensivmedizinern ist die Belastung aufgrund der Corona-Pandemie in deutschen Kliniken zurückgegangen. "Auf den Stationen ist deutliche Entspannung zu spüren", sagte der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Gernot Marx, dem RedaktionsNetzwerk Deutschland. Diese Woche würden rund 2.000 an Covid-19 erkrankte Patientinnen und Patienten behandelt. "Das sind so wenige wie seit Anfang November vergangenen Jahres nicht mehr", sagte der Professor am Aachener Universitätsklinikum. Die Intensivbetten seien aber weiterhin konstant ausgelastet, weil abgesagte Operationen nachgeholt werden müssten. "Wenn viele Menschen unvorsichtig werden, könnten sich im Herbst aber wieder mehr Infektionen ereignen", warnte der DIVI-Präsident. "Eine vierte Welle ist möglich. Das Risiko dafür, dass es erneut viele Schwerkranke und Todesfälle geben könnte, besteht weiterhin."


08:55 Uhr

128 Neuinfektionen in Niedersachsen gemeldet - Inzidenzwert bei 17,6

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat für Niedersachsen 128 Neuinfektionen binnen 24 Stunden registriert, 21 weniger als am Vortag und 167 weniger als am Sonntag vor einer Woche. Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz im Landesdurchschnitt auf 17,6 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 19,0; Vorwoche: 23,1). Die höchsten Inzidenzen gibt es weiter in der kreisfreien Stadt Emden (64,1), gefolgt vom Kreis Diepholz (37,3). Alle anderen Kreise und kreisfreien Städte in Niedersachsen lagen unter der Schwelle von 35. Vier weitere Menschen sind im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung gestorben.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach Hospitalisierung, Inzidenz und Intensivbettenbelegung. Hier die aktuellen Werte. mehr


08:05 Uhr

Party im Hamburger Stadtpark aufgelöst

Die Hamburger Polizei hat in der Nacht zu Sonntag den Hamburger Stadtpark geräumt. Dort hatten Hunderte Jugendliche bis tief in die Nacht gefeiert. Gegen 1.30 Uhr beendete die Bereitschaftspolizei einen Rave auf der Krähenwiese. Laut Polizei gab es eine Festnahme.

Weitere Informationen
Polizisten nehmen Daten von Feiernden in Hamburger Stadtpark auf © TeleNewsNetwork

Zu viele Menschen: Polizei räumt Stadtpark

Die Hamburger Polizei hat in der Nacht zu Sonntag den Stadtpark geräumt. Dort hatten Hunderte Jugendliche gefeiert. mehr


07:27 Uhr

Weniger Corona-Verfahren beim OVG in Lüneburg

Die Flut von Verfahren vor dem niedersächsischen Oberverwaltungsgericht gegen die Corona-Verordnungen der Landesregierung ist mit den Lockerungen deutlich zurückgegangen. Derzeit beschäftigen den 13. Senat in Lüneburg drei Eil-Anträge, wie ein Sprecher des OVG mitteilte. Ein Betreiber aus dem Landkreis Osnabrück wendet sich gegen die grundsätzliche Schließung von Saunen und Thermen. Einen Antrag gibt es gegen die Testhäufigkeit im Allgemeinen. Ein Einzelhandelsunternehmen mit mehreren Filialen wendet sich gegen die Flächenbegrenzung mit der verringerten Anzahl von Kunden und die Testpflicht. Seit Beginn der Pandemie im April 2020 erreichten das OVG mehr als 500 Eil-, Hauptsache- und Beschwerdeverfahren nach erstinstanzlichen Entscheidungen der Verwaltungsgerichte.


06:49 Uhr

RKI registriert 2.440 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 24,7

Die Gesundheitsämter in Deutschland haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 2.440 Corona-Neuinfektionen gemeldet (Stand RKI-Dashboard: Sonntag, 5.04 Uhr). Vor einer Woche hatte der Wert bei 3.852 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI mit bundesweit 24,7 an (Vortag: 26,3; Vorwoche: 35,2). Das RKI wies allerdings in einem Lagebericht auf den Feiertag Fronleichnam in vielen Bundesländern am Donnerstag hin: "Bei der Interpretation der Fallzahlen ist zu beachten, dass an Feiertagen weniger Personen einen Arzt aufsuchen, wodurch auch weniger Proben genommen und weniger Laboruntersuchungen durchgeführt werden. Dies führt dazu, dass weniger Erregernachweise an die zuständigen Gesundheitsämter gemeldet werden." Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 74 neue Todesfälle verzeichnet.


06:45 Uhr

MV: Verhaltener Neustart des Tourismus mit "Luft nach oben"

Seit diesem Wochenende dürfen Touristen aus ganz Deutschland wieder Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern machen. Nach langer Pause hoffen die Hoteliers, Ferienwohnungs-Vermieter, Campingplatz-Besitzer und Gastronomen auf gute Buchungszahlen und eine hohe Nachfrage. Da der Wiederbeginn des "unbegrenzten" Tourismus aber ziemlich plötzlich kam - eigentlich war er erst für den 14. Juni geplant -, braucht die Branche wohl noch ein wenig Geduld: Noch ist die Nachfrage selbst in vielen Tourismus-"Hochburgen" an der Ostseeküste überschaubar. Es haben auch noch nicht alle Hotels und Pensionen wieder geöffnet. Doch die Urlauber, die schon da sind, genießen ihre Zeit im Nordosten - und dürften damit der Tourismus-Branche neue Hoffnung geben, dass jetzt vieles wieder besser wird.

VIDEO: Corona-Lockerungen: Warten auf Touristen (2 Min)


06:45 Uhr

Corona verursacht hohe Schäden für Kunst- und Kulturbereich

Die Corona-Pandemie hat im deutschen Kunst- und Kultursektor offenbar enorme Schäden hinterlassen. Das ergibt sich aus einem Gutachten der Wissenschaftlichen Dienste des Bundestages, das dem Redaktionsnetzwerk Deutschland vorliegt. Die Umsätze in der Kulturwirtschaft seien demnach im vergangenen Jahr um 19 Prozent zurückgegangen. Am stärksten habe es die Filmwirtschaft, die Darstellende Kunst und den Kunstmarkt getroffen. Dort sei man auf das Umsatzniveau von vor 17 Jahren zurückgefallen, heißt es in dem Gutachten. Die Umsätze in der Kunst- und Kreativwirtschaft sind um 22,4 Milliarden Euro zurückgegangen. Insgesamt sind laut Gutachten rund 260.000 Unternehmen und mehr als 1,8 Millionen Menschen in dem Bereich tätig. Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch kritisierte, die Kultur sei nach wie vor ein blinder Fleck in der Pandemie-Bekämpfung. Er forderte eine bessere soziale Absicherung der Kulturschaffenden, um die Branche künftig krisenfester zu machen.


06:40 Uhr

Corona-Zahlen für Ihren Wohnort aufs Handy

Die tagesaktuellen Corona-Fallzahlen für den eigenen Wohnort in Norddeutschland und weitere Infos können Sie auch auf dem Handy über fast alle NDR Apps sowie die Messenger von Telegram, Facebook oder Apple Nachrichten abrufen. Um diesen kostenlosen Service des Norddeutschen Rundfunks zu nutzen, müssen Sie beim Messenger Ihrer Wahl nur Ihre Postleitzahl eintippen.


06:35 Uhr

Schleswig-Holstein: Inzidenz jetzt bei 12,5

In Schleswig-Holstein nähert sich die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz - die Zahl der Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche - weiter dem Wert 10. Nach den aktuell vom Gesundheitsministerium veröffentlichten Daten beträgt der landesweite Inzidenz-Wert momentan 12,5 - am Vortag lag er bei 13,6, am Sonntag vor einer Woche bei 17,9. In den Kreisen und kreisfreien Städten gibt es - überall auf vergleichsweise niedrigem Niveau - deutliche Unterschiede: Für den Landkreis Plön wird eine Inzidenz von 3,1 gemeldet, für Nordfriesland 22,9. Die Zahl der bestätigten Corona-Neuinfektionen innerhalb von 24 Stunden wird landesweit mit 38 angegeben (Vortag: 41 / Vorwoche: 71). Seit Beginn der Pandemie sind in Schleswig-Holstein 1.603 Menschen im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion verstorben. Zurzeit werden in Schleswig-Holstein 52 Covid-19-Patienten in Krankenhäusern behandelt, 21 von ihnen liegen auf Intensivstationen.

Weitere Informationen
In einem Labor wird eines von mehreren Glasröhrchen angehoben. © picture alliance Foto: Hendrik Schmidt

Corona in SH: Inzidenz bei 12,5

Insgesamt wurden 38 neue Infektionen gemeldet. Aus acht Kreisen gibt es keine aktuelle Meldung. mehr


06:35 Uhr

NDR.de Corona-Live-Ticker am Sonntag startet

Wir wünschen einen schönen Sonntagmorgen und einen guten Tag! Die Redaktion von NDR.de hält Sie auch heute, am Sonntag, 6. Juni, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Blog finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Impfungen gegen das Coronavirus sind in Praxen sowie bei Betriebsärzten und mobilen Angeboten möglich. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick für den Norden. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Der aktuelle Stand der Belegung in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Ed Sheeran auf der Bühne bei seinem Konzert am 25. Juli 2018 auf der Hamburger Trabrennbahn. © NDR Foto: Mirko Hannemann

Corona-Ticker: Popstar Ed Sheeran positiv auf Corona getestet

Der Musiker gab kurz vor Erscheinen seines neuen Albums bekannt, dass er in Quarantäne sei. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr