Stand: 28.09.2021 23:45 Uhr

Coronavirus-Blog: Hamburger Kinder leiden besonders stark

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Dienstag, 28. September 2021, aktuell über die Folgen der Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Mittwoch geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:45 Uhr

NDR.de wünscht eine gute Nacht

Das war's für heute, vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit! Die Redaktion macht mit dem Corona-Blog für heute Schluss. Morgen früh sind wir dann wieder mit einem neuen Blog für Sie da. Schlafen Sie gut!


22:45 Uhr

YouTube sperrt und entfernt Kanäle von RT DE

Die Videoplattform YouTube hat die deutschen Kanäle des russischen Staatsmediums RT gesperrt und entfernt. Ein YouTube-Sprecher bestätigte auf Anfrage der Deutschen Presse-Agentur die Kündigung von zwei Kanälen. RT DE berichtete auf der eigenen Webseite ebenfalls über die Sperrung. Die Chefredakteurin von RT mit Sitz in Moskau, Margarita Simonjan, kritisierte über Twitter den Schritt von YouTube scharf und sprach von einem "Medienkrieg". Als Grund für die Sperrung nannte YouTube dies: Unlängst sei RT DE darauf aufmerksam gemacht worden, dass das Staatsmedium gegen die Richtlinie zur Missinformation im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie verstoßen habe. In einem gewissen Zeitraum hätte RT DE dann keine Videos mehr auf seinem YouTube-Kanal hochladen dürfen. Nach YouTube-Angaben wurde dann der zweite Kanal genutzt. Dies sei ein Umgehungsversuch, der die Sperrung nach sich gezogen habe.


21:52 Uhr

Corona-Konsequenz: Dänemark verlängert Verbot von Nerz-Zucht

Vor knapp einem Jahr waren in Dänemark Millionen Nerze wegen des Coronavirus gekeult worden - nun wird die Zucht der Tiere ein weiteres Jahr ausgesetzt. Das Zuchtverbot gelte auch für das ganze Jahr 2022, sagte Landwirtschaftsminister Rasmus Prehn. Nur so könnten die Bürger vor einer Tier-zu-Mensch-Übertragung des Coronavirus geschützt werden. Dänemark war vor der Pandemie der weltgrößte Exporteur von Nerzen.


19:05 Uhr

Neue Podcast-Folge: Drosten rechnet mit neuer Welle ab Oktober

Nach Einschätzung des Virologen Christian Drosten steuert Deutschland auf eine neue Infektionswelle zu. Zwar zeige der Trend bei den Neuinfektionen mit dem Corona-Virus noch nach unten, aber es gebe erste besorgniserregende Anzeichen: "Man sieht bereits jetzt, dass in den ostdeutschen Bundesländern die Inzidenz wieder Fahrt aufnimmt. Ich denke, da deutet sich die Herbst- und Winterwelle an, die wir im Oktober wohl wieder sehen werden", sagt Drosten in der neuen Folge des Podcasts "Coronavirus-Update". Er meint, die Corona-Impfungen müssten hierzulande dringend weiter vorangetrieben werden.

Weitere Informationen
Christian Drosten © picture alliance Foto: Christophe Gatea

Drosten: "Wir müssen die überzeugen, die nicht geimpft sind"

Virologe Christian Drosten rechnet schon bald mit steigenden Neuinfektionen. Nötig sei jetzt eine höhere Impfbereitschaft. mehr


18:45 Uhr

Pandemie: Hamburger Kinder und Jugendliche leiden besonders stark

Noch gereizter und noch niedergeschlagener: Kinder und Jugendliche in Hamburg haben besonders stark unter der Corona-Krise gelitten - stärker als im bundesweiten Vergleich. Denn parallel zu der deutschlandweiten Befragung von 11- bis 17-jährigen hatte das UKE auch mehr als Tausend junge Menschen aus Hamburg zu ihren Erfahrungen in der ersten Corona-Welle befragt. Hamburgs Sozialsenatorin Melanie Leonhard sagt dazu: "Tatsächlich hat die Studie auch noch mal deutlich gemacht, dass sich für diejenigen die Situation häufig verschlechtert hat, denen es vorher schon nicht gut ging".

So gab ein Drittel der Befragten an, dass es in der Corona-Zeit mehr Streit in der Familie gab als davor. Kinder und Jugendliche aus Hamburg berichteten zudem überdurchschnittlich häufig von psychosomatischen Beschwerden wie Einschlaf-Problemen, Gereiztheit und Rücken- oder Kopfschmerzen.

VIDEO: Sozialsenatorin Leonhard: Kindern helfen nach Corona (3 Min)


17:16 Uhr

Corona-Ampel in MV: Drei Landkreise sind nun "gelb"

In Mecklenburg-Vorpommern haben die Behörden seit Montag 196 neue Corona-Infektionen registriert. Die Landes-Hospitalisierungsinzidenz ist auf 0,7 gestiegen. Die Landkreise Vorpommern-Greifswald, Vorpommern-Rügen und Rostock werden "gelb" eingestuft.

Weitere Informationen
Stufenkarte nach risikogewichteten Kriterien für Mecklenburg-Vorpommern vom 24. Oktober 2021. © NDR

Corona in MV: 76 neue Fälle, alle Regionen "gelb"

Die landesweite Hospitalisierungs-Inzidenz sinkt auf 1,5. Die Corona-Ampel stuft alle Regionen "gelb" ein. Aus Schwerin und Ludwigslust-Parchim kamen keine Daten. mehr


16:46 Uhr

MV: Bundeswehr beendet ihren Corona-Einsatz

Mit einem feierlichen Appell beendet heute die Bundeswehr in Torgelow ( Landkreis Vorpommern-Greifswald) die Amtshilfe während der Corona-Krise. Etwa 400 Bundeswehr-Ärzte und medizinisches Fachpersonal waren seit März 2020 im Einsatz, um die Gesundheitsämter zu unterstützen. Sie halfen beispielsweise in den mobilen und stationären Abstrichzentren der Landkreise oder bei der Nachverfolgung von Infektionsketten. Zuletzt arbeiteten die Soldaten in den Impfzentren.

Weitere Informationen
Soldaten der Panzergrenadierbrigade 41 "Vorpommern" unterstützen im Landratsamt Vorpommern-Greifswald das Gesundheitsamt bei der Corona-Kontaktnachverfolgung. © dpa-Bildfunk Foto: Stefan Sauer

Bundeswehr beendet Corona-Amtshilfe

Allein die Bundeswehr-Angehörigen des Sanitätsunterstützungszuges Neubrandenburg führten 100.000 Impfungen durch. mehr


15:33 Uhr

Studie: Raucher haben höheres Risiko für schwere Covid-Verläufe

Raucher haben Studien zufolge ein höheres Risiko für schwere Verläufe von Covid-19. Das bestätigen nun weitere Analysen, die britische Forschende in der Fachzeitschrift "Thorax" vorstellen. Demnach liegt der Anteil der Infizierten, die wegen Covid-19 im Krankenhaus behandelt werden oder sogar sterben, bei Rauchern deutlich höher als bei Nichtrauchern. Die Wahrscheinlichkeit, wegen Covid-19 ins Krankenhaus eingeliefert zu werden, könnte den Ergebnissen zufolge bei Menschen, die aktuell Raucher sind, fast doppelt so groß sein wie bei lebenslangen Nichtrauchern. Die Wissenschaftler geben aber einschränkend zu bedenken, dass es bei beobachtenden Studien zu Verzerrungen kommen kann.


14:59 Uhr

Weitreichende Lockerungen im Saarland ab Freitag

Mit dem Saarland setzt am Freitag ein weiteres Bundesland weitgehende Lockerungen der Corona-Auflagen in Kraft. Die Landesregierung hat beschlossen, dass die privaten Kontaktbeschränkungen aufgehoben und der Mindestabstand zukünftig nur noch empfohlen wird. "Mit dem 'Saarland-Modell plus' berücksichtigen wir jetzt die großen Impf-Fortschritte und schlagen das nächste Kapitel im Umgang mit Corona auf", sagte heute Ministerpräsident Tobias Hans (CDU). Laut der neuen Verordnung, die zunächst nur für zwei Wochen gilt, wird auch die Maskenpflicht im Saarland deutlich gelockert. So kann sie in geschlossenen Räumen von Betrieben und anderen Arbeitsstätten künftig komplett entfallen, wenn für alle Anwesenden ein 3G-Nachweis vorliegt - diese also genesen, getestet oder geimpft sind. In Schulgebäuden gilt sie künftig nicht mehr. Im öffentlichen Nahverkehr muss weiterhin eine Maske getragen werden. Unter der 3G-Auflage können außerdem praktisch alle Beschränkungen für Gastronomie, Kultur- und Freizeitstätten entfallen.


14:05 Uhr

Landesregierung sieht gute Entwicklung der Corona-Lage in Niedersachsen

Niedersachsens Corona-Krisenstab zeigt sich angesichts des aktuellen Infektionsgeschehens im Land zuversichtlich. Bei der Entwicklung der Inzidenz gebe es einen rückläufigen Trend, der seit geraumer Zeit anhalte, sagte die stellvertretende Leiterin Claudia Schröder heute Mittag bei einer Pressekonferenz in Hannover. Kein Landkreis und keine größere Stadt komme derzeit auf eine Inzidenz von über 100. Etwas mehr als die Hälfte der Kommunen bewege sich unter dem Wert von 35. Auch bei der Belegung der Intensivstationen mit Corona-Patienten und den Krankenhaus-Einweisungen sei die Entwicklung rückläufig. Bei den Impfungen würden weiter Fortschritte gemacht, sagte Schröder. So sei bereits knapp die Hälfte der 12- bis 17-Jährigen mindestens einmal geimpft. Im Oktober sollen mobile Impfteams in den Landkreisen unterwegs sein, da die Impfzentren zum 30. September geschlossen werden.

Allerdings könne laut Krisenstab nur rund ein Drittel der Teams bereits am 1. Oktober die Arbeit aufnehmen. Die übrigen Teams werden entgegen der ursprünglichen Pläne bis Mitte Oktober noch nicht einsatzbereit sein. Die Landesregierung erwarte von den Kommunen, dass die Impfteams spätestens zum Ende des Oktober ihre Arbeit aufnehmen.


13:29 Uhr

Niedersachsen: Ein Viertel weniger Übernachtungs-Gäste im ersten Halbjahr

Die Corona-Pandemie hat Hotels, Pensionen, Ferienhäusern und Jugendherbergen in Niedersachsen auch in den ersten sechs Monaten dieses Jahres schwer zu schaffen gemacht. Wie das Landesamt für Statistik Niedersachsen (LSN) heute mitteilte, ging die Zahl der Gäste in diesem Zeitraum im Vorjahresvergleich um mehr als ein Viertel (minus 25,7 Prozent) auf knapp 3,5 Millionen zurück. Die Zahl der Übernachtungen sank um 13,7 Prozent auf fast 13,5 Millionen. Im Juli verbuchten die Beherbergungsbetriebe aber weiter steigende Gäste- und Übernachtungszahlen, wenn auch mit einem dicken Minus zum Vor-Corona-Jahr 2019.


12:18 Uhr

Niedersachsen: Hospitalisierungs-Wert weiter gesunken

Die Zahl der Neuaufnahmen von Covid-19-Patienten in den Krankenhäusern in Niedersachsen ist weiter gesunken. Der sogenannte Hospitalisierungswert liegt nach Angaben der Staatskanzlei in Hannover aktuell bei 2,8 - nach 2,9 gestern und 3,0 am Sonntag. So viele Menschen pro 100.000 Einwohner kamen in den jeweils zurückliegenden sieben Tagen im Zusammenhang mit einer Covid-19-Erkrankung in eine Klinik. Dieser Wert hat die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen als wichtigsten Faktor zur Bewertung der Corona-Lage im Land abgelöst. Eine der drei in Niedersachsen geltenden Corona-Warnstufen wird in der Regel erreicht, wenn der Hospitalisierungswert (Krankenhausaufnahmen) und mindestens einer der beiden anderen Indikatoren (Neuinfizierte und Intensivbetten) in der Corona-Verordnung definierte Schwellenwerte überschreiten.


11:59 Uhr

Hamburg: Inzidenz steigt auf 64,9

Anders als in Niedersachsen und Schleswig-Holstein ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Hamburg im Vergleich zum Vortag und zur Vorwoche gestiegen. Die Gesundheitsbehörde meldete heute einen Wert von 64,9 neuen Fällen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen (gestern: 61,4 / Dienstag vergangene Woche: 63,0). Die Zahl der laborbestätigten neuen Corona-Fälle wurde mit 223 angegeben (Vortag: 112 / Vorwoche: 157). Die Zahl der in der Hansestadt an oder mit dem Coronavirus Verstorbenen bleibt den Angaben zufolge unverändert bei 1.721. In den Krankenhäusern werden 111 Covid-19-Patienten behandelt, 44 von ihnen auf Intensivstationen.


11:16 Uhr

Harbarth: Karlsruher Corona-Entscheidung nicht schneller möglich

Das Bundesverfassungsgericht verschleppt nach Ansicht seines Präsidenten Stephan Harbarth keine Grundsatz-Entscheidungen zu den Corona-Maßnahmen. Es seien nicht nur schwierige Rechtsfragen zu beantworten, sondern vorher auch Sachverständige aus verschiedensten Fachgebieten anzuhören, sagte Harbarth der "Frankfurter Allgemeinen Zeitung". Zentrale Fragen zur sogenannten Bundes-Notbremse, die seit Ende Juni wieder außer Kraft ist, sollen demnach spätestens im November entschieden werden. Eine schnellere Entscheidung würde auf Kosten der Qualität gehen. "Dies wäre mit unserer Aufgabe nicht vereinbar", sagte Harbarth. Die Einführung der Bundes-Notbremse im Frühjahr hatte eine Klagewelle ausgelöst. Eilanträge gegen die umstrittensten Maßnahmen wie nächtliche Ausgangsbeschränkungen hatten die Karlsruher Verfassungsrichterinnen und -richter gleich im Mai abgewiesen.


10:39 Uhr

Mit Corona-bedingter Verspätung: Neuer James-Bond-Film läuft endlich an

Die Corona-Krise hat auch die Filmindustrie und die Kinos in starke finanzielle Turbulenzen gebracht. So wurde der Start des neuen James-Bond-Films "Keine Zeit zu sterben" immer wieder verschoben, damit er überall in vollen Kinosälen Erfolge feiern kann. Heute ist es nun - mit etwa eineinhalb Jahren Verspätung - endlich so weit: Weltpremiere in London. Ab Donnerstag ist der Geheimagent auch in den deutschen Kinos zu sehen. Die Kinobetreiber setzen darauf, dass der Film die Zuschauerzahlen wieder auf das Vor-Corona-Niveau bringt.

Weitere Informationen
Daniel Craig mit Sonnenbrille im grauen Anzug in London im neuen James-Bond-Thriller "No Time To Die" "Keine Zeit zu sterben" © DANJAQ LLC and MGM

Dienstende: Zum letzten Mal zielt Daniel Craig als James Bond

Seit 15 Jahren verkörpert Daniel Craig James Bond. Sein letzter 007-Film feiert in London Weltpremiere. mehr

Daniel Craig wird von Fans umringt © picture alliance / dpa | Jörg Carstensen

Geliebt und umworben: James Bond als Wirtschaftsfaktor

Am Donnerstag startet der letzte James Bond-Film mit Daniel Craig in den Kinos. Auch für viele Firmen ist der Start ein Großereignis. mehr


09:59 Uhr

Neun Monate nach Impfstart: 53,3 Millionen Menschen vollständig geimpft

Neun Monate sind seit dem Impfstart in Deutschland am 27. Dezember 2020 vergangen. Das Robert Koch-Institut (RKI) teilte am Morgen den aktuellen Stand der Impfkampagne mit: Bis gestern sind in Deutschland 53,3 Millionen Menschen vollständig geimpft worden - das entspricht 64,1 Prozent der Gesamtbevölkerung. Mindestens einmal geimpft sind bundesweit 56,4 Millionen Menschen (67,8 Prozent). Laut RKI werden im Schnitt der letzten sieben Tage derzeit rund 186.000 Menschen täglich geimpft - darunter sind Erst- und Zweit- sowie Auffrischungsimpfungen.


09:00 Uhr

Kinderärzte-Verband: Impfpflicht für bestimmte Berufe erwägen

Der Präsident des Berufsverbandes der Kinder- und Jugendärzte, Thomas Fischbach, hat eine Corona-Impfpflicht für Erzieherinnen und Erzieher, Lehrkräfte sowie Beschäftigte in Gesundheitsberufen und der Pflege ins Gespräch gebracht. "Wenn viele Beschäftigte in Kitas, Schulen und Kliniken Impfungen weiter verweigern, sollte der Gesetzgeber ernsthaft über eine Impfpflicht in diesen sensiblen Bereichen nachdenken", sagte Fischbach der "Neuen Osnabrücker Zeitung". "Wer mit vulnerablen Gruppen zu tun hat und die eigene Immunisierung ablehnt, hat seinen Verstand ausgeschaltet", sagte er. Neben der Politik sieht Fischbach auch Betriebsärzte von Kliniken in der Verantwortung: "Sie müssen aufklären und das medizinische Personal an seine Pflicht erinnern, kranken Menschen zu helfen und sie vor Ansteckungen zu schützen." Es gebe auch eine grundsätzlich durch das Infektionsschutzgesetz gedeckte Möglichkeit von Krankenhäusern oder Pflegeheimen, Impfverweigerer zu entlassen. "Wenn es nach Monaten des Impfstoffüberschusses noch Ausbrüche in Pflegeheimen gibt, muss man die Zügel anziehen, und da darf Fachkräftemangel kein Gegenargument sein", sagte Fischbach.


08:48 Uhr

Hilfe für Kinder und Jugendliche in Zeiten von Corona

Kindern zu helfen, die durch die Corona-Pandemie ganz besonders in Not geraten sind - das ist das Ziel der diesjährigen NDR Benefizaktion "Hand in Hand für Norddeutschland". Sie startet zwar erst in gut zwei Monaten (29. November bis 10. Dezember), dennoch wollen wir schon jetzt darauf hinweisen. Partner der Aktion sind die vier norddeutschen Landesverbände des Kinderschutzbundes. Der Kinderschutzbund bietet derzeit in einem ganz besonderen Maße Unterstützung, Hilfe und Förderung für Kinder und Jugendliche an. Dazu gehören zusätzliche Schutzräume, verstärkte Therapieangebote und umfassende Möglichkeiten, um das Lernen auch außerhalb der Schule intensiv zu begleiten. Der NDR wird im Fernsehen, in den Hörfunkprogrammen und online ausführlich berichten - und zu Spenden aufrufen.

Weitere Informationen
Ein kleiner Junge mit Maske und einem Teddy im Arm schaut aus einem Fenster. © imago images/Cavan Images

NDR Benefizaktion 2021: Hilfen für Kinder in Corona-Zeiten

Die vier norddeutschen Landesverbände des Kinderschutzbundes sind 2021 Partner der Aktion "Hand in Hand für Norddeutschland". mehr


07:56 Uhr

Heute Nachmittag neue Folge des NDR Info Podcasts Coronavirus-Update

Gleich zu Beginn der Corona-Pandemie im Februar 2020 startete NDR Info den Podcast Coronavirus-Update, um das Informationsbedürfnis in der Bevölkerung zu stillen und über aktuelle Aspekte umfassend zu berichten. 98 Folgen sind bisher erschienen - heute Nachmittag wird Ausgabe Nr. 99 veröffentlicht, in der der Virologe Prof. Christian Drosten von der Berliner Charité Fragen aus der NDR Info Wissenschaftsredaktion beantwortet. Bis die neue Folge online ist, haben Sie hier die Möglichkeit, die Ausgabe von vor zwei Wochen mit der Virologin Sandra Ciesek, Direktorin des Instituts für Medizinische Virologie am Universitätsklinikum Frankfurt am Main, zu hören.

Das Coronavirus © CDC on Unsplash Foto: CDC on Unsplash
AUDIO: (98) Oh, wie schön ist Dänemark (93 Min)

07:34 Uhr

Pfizer: Studie mit mRNA-Impfstoff gegen Grippe

Der US-Pharmakonzern Pfizer will sein Forschungswissen aus der Corona-Pandemie auch in anderen Feldern anwenden: Nach eigenen Angaben ist jetzt eine klinische Studie mit einem mRNA-Impfstoff gegen Grippe gestartet. Ziel sei es, durch die Anwendung der neuen Technologie die Wirksamkeit von Grippe-Impfstoffen zu verbessern, teilte das Unternehmen mit. Die Vakzine, die derzeit im Einsatz sind, haben eine Wirksamkeit von 40 bis 60 Prozent. An der Studie sollen in den USA mehr als 600 Menschen im Alter zwischen 65 und 85 Jahren teilnehmen. 

"Die Covid-19-Pandemie hat es uns ermöglicht, die immensen wissenschaftlichen Möglichkeiten der mRNA zu nutzen", sagte Kathrin Jansen, Leiterin der Impfstoffforschung bei Pfizer. Der Corona-Impfstoff von Biontech und Pfizer basiert ebenfalls auf dieser Technologie. Die deutsche Firma arbeitet auch bei dem neuen Projekt mit Pfizer zusammen. Das US-Pharmaunternehmen Moderna entwickelt derzeit ebenfalls einen mRNA-Impfstoff gegen Grippe.


06:43 Uhr

Corona-Ampel auf "Gelb": Im Kreis Rostock gilt wieder Maskenpflicht in Schulen

Im Landkreis Rostock steht die Corona-Ampel auf der risikogewichteten Stufenkarte den dritten Tag in Folge auf "Gelb". Damit gilt ab morgen unter anderem wieder eine Maskenpflicht in den Schulen im Kreis. Ebenso gilt die Testpflicht mit tagesaktuellem Corona-Test bei sogenannten körpernahen Dienstleistungen wie beim Friseur, im Fitnessstudio oder dem Kino. Geimpfte und Genesene sind von der Testpflicht ausgenommen. 


06:30 Uhr

Höhere Hürden für Schnelltests in Hamburg

Die Hürden für Corona-Schnelltests, wie man sie zur Teilnahme an sogenannten 3G-Veranstaltungen benötigt, werden in Hamburg höher gelegt. Künftig würden nur noch Testbescheinigungen medizinischer Anbieter akzeptiert - also von Arztpraxen, Apotheken und Laboren, sagte Martin Helfrich, Sprecher der Gesundheitsbehörde, der Deutschen Presse-Agentur. Andere kommerzielle Testzentren seien ab dem 11. Oktober "nicht mehr durch den Öffentlichen Gesundheitsdienst beauftragt und dürfen ab diesem Datum keine Testbescheinigungen mehr ausstellen, die im Rahmen der Eindämmungsverordnung akzeptiert werden". Testen lassen kann man sich bisher kostenlos bei einer Vielzahl kommerzieller Anbieter. Ab 11. Oktober endet auch die Kostenfreiheit.


05:50 Uhr

Göttingen: 27-Jähriger wegen Ausschreitungen 2020 vor Gericht

Die Eskalation vor einem Göttinger Wohnblock, der unter Quarantäne stand, hat im Juni 2020 bundesweit Schlagzeilen gemacht. Die rund 700 Bewohner durften den Block nicht verlassen, eine Gruppe versuchte aber, die Absperrungen zu durchbrechen. Nach Angriffen auf die Polizei steht ab heute ein 27-Jähriger vor Gericht. Dem nicht einschlägig vorbestraften Mann wird schwerer Landfriedensbruch, tätlicher Angriff auf Polizeibeamte und Körperverletzung vorgeworfen. Er gilt als einer der Haupttäter, der zu weiteren Taten angestiftet haben soll. Laut Anklage sollen die Bewohner eine Absperrbake, ein Metallrohr, eine Metallstange, Pflastersteine, eine Astkettensäge, ein Stuhlgestell, eine Heckenschere und ein Rinnsteingitter nach den Beamten geworfen haben.

Weitere Informationen
Ein Hochhauskomplex in Göttingen. © NDR Foto: Wieland Gabke

Nach Ausschreitungen vor Wohnblock: 27-Jähriger vor Gericht

Ein Bewohner des unter Quarantäne stehenden Hauses soll zu weiteren Taten angestiftet haben. Heute beginnt der Prozess. mehr


05:48 Uhr

219 Neuinfektionen in Niedersachsen bestätigt

Die Behörden haben in Niedersachsen 219 neue Corona-Fälle gemeldet (Vortag: 153; Vorwoche: 316). Damit sinkt die Sieben-Tage-Inzidenz der Neuinfektionen auf 45,2 (Vortag: 46,8; Vorwoche: 56,8). Acht weitere Menschen sind im Zusammenhang mit dem Coronavirus gestorben.


05:42 Uhr

RKI: Bundesweite Inzidenz der Neuinfektionen sinkt auf 60,3

In Deutschland sind binnen 24 Stunden 4.171 Neuinfektionen verzeichnet worden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz ging leicht zurück auf 60,3, wie das Robert Koch-Institut (RKI) heute früh mitteilte. Gestern hatte der Wert bei 61,7 gelegen. Es wurden binnen 24 Stunden 101 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem Coronavirus verzeichnet, die Gesamtzahl steigt damit auf 93.504. Die Zahl der bundesweit bestätigten Infektionen seit Beginn der Pandemie liegt jetzt bei 4.203.571. Die Zahl der Genesenen gibt das RKI mit etwa 3.978.200 an.


05:40 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - Sie können ihn kostenlos abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:38 Uhr

SH: 86 Neuinfektionen gemeldet - Inzidenz sinkt minimal

In Schleswig-Holstein ist die Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen erneut gesunken - jedoch nur ganz leicht. Die Zahl je 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen beträgt jetzt 30,2 (Vortag: 30,3; Vorwoche: 34,4). Innerhalb eines Tages wurden 86 neue Corona-Fälle registriert, wie aus den Daten der Landesbehörden hervorgeht (Vortag: 38; Vorwoche: 94). Negativer Spitzenreiter bei der Sieben-Tage-Inzidenz ist demnach weiterhin Neumünster mit einem Wert von 66,3. Den landesweit niedrigsten Wert verzeichnet Nordfriesland mit 8,4.


05:35 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein.


05:35 Uhr

NDR.de startet Blog am Dienstag

Guten Morgen! Die Redaktion von NDR.de hält Sie auch heute - am Dienstag, 28. September - über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Blog finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Ed Sheeran auf der Bühne bei seinem Konzert am 25. Juli 2018 auf der Hamburger Trabrennbahn. © NDR Foto: Mirko Hannemann

Corona-Blog: Popstar Ed Sheeran positiv auf Corona getestet

Der Musiker gab kurz vor Erscheinen seines neuen Albums bekannt, dass er in Quarantäne sei. Alle Corona-News von Sonntag im Blog. mehr