Stand: 27.09.2021 23:17 Uhr

Coronavirus-Blog: Sport-Projekt soll Kindern in SH helfen

In diesem Blog hat NDR.de Sie auch am Montag, 27. September 2021, aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Dienstagmorgen starten wir einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

  • Sport-Projekt soll Kindern in SH gegen Übergewicht helfen
  • Filmfest Emden-Norderney will 2G-Regel anwenden
  • Fußball: Volles Stadion bei Werder gegen Hoffenheim am Freitag erlaubt
  • Wegen Corona: Messe "Spielidee" abgesagt
  • Niedersachsen: Abbau ausgedienter Impfzentren beginnt
  • Gemeldete Neuinfektionen im Norden: 153 in Niedersachsen, 38 in Schleswig-Holstein, 31 in Mecklenburg-Vorpommern, 112 in Hamburg und 30 im Land Bremen; 3.022 bundesweit

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:14 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Der Corona-Blog von NDR.de macht jetzt eine kleine Pause. Das Team wünscht Ihnen eine gute Nacht! Am Dienstagmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Auswirkungen der Pandemie in Norddeutschland.


22:12 Uhr

EU-Arzneimittelbehörde prüft mögliche dritte Dosis von Moderna-Impfstoff

Die europäische Arzneimittelagentur EMA prüft einen Antrag des Impfherstellers Moderna auf Zulassung einer dritten Dosis. Die vorgelegten Daten sollten nach einem beschleunigten Verfahren bewertet werden, teilte die EMA in Amsterdam mit. Der sogenannte Booster könnte Menschen ab zwölf Jahren mindestens sechs Monate nach der zweiten Impfdosis gespritzt werden, um den Schutz vor einer Corona-Infektion zu erhöhen. Bisher werden diese Booster in einigen Ländern bereits Menschen mit einem geschwächten Immunsystem angeboten. Die EMA erklärte erneut, dass im Prinzip eine dritte Impfdosis als Schutz vor einer Infektion nicht notwendig sei. Die Entscheidung, ob zusätzliche Impfdosen angeboten werden, würde aber nicht die EMA treffen, sondern sei Sache der EU-Mitgliedsstaaten.


21:00 Uhr

Sport-Projekt soll Kindern in SH gegen Übergewicht helfen

Wegen der Corona-Pandemie ist der Sportunterricht auch an Schleswig-Holsteins Schulen lange Zeit ausgefallen. Das hinterließ Spuren bei den Kindern. So haben viele von ihnen jetzt Probleme mit Übergewicht. Das Projekt "Schule + Verein" vom Landessportverband soll Kindern und Jugendlichen helfen, jetzt wieder aktiver zu werden. Mit Unterstützung des Ministeriums für Bildung, Wissenschaft und Kultur sowie der Förderung durch die Sparkassen in Schleswig-Holstein und die AOK NordWest werden im Schuljahr 2021/2022 mehr als 380 Sportangebote für Schülerinnen und Schüler zusätzlich zum regulären Sportunterricht gemacht. 150 Schulen machen mit. Die Schülerinnen und Schüler können aus bekannten Ballsportarten wie Fußball, Handball und Basketball wählen, aber auch ausgefallenere Aktivitäten wie Bogenschießen und Hallenbiathlon stehen zur Auswahl. 

Weitere Informationen
Kinder spielen Basketball in einer Sporthalle. © picture alliance / dpa Foto: Felix Zahn

Corona in SH: Ausgefallene Sportstunden haben Spuren hinterlassen

Jetzt soll ein Projekt Kinder und Jugendliche wieder für Sport begeistern. Denn viele haben seit Corona Übergewicht. mehr


19:49 Uhr

Ehrendoktortitel an Drosten und Wieler verliehen

Die Tierärztliche Hochschule (TiHo) Hannover hat dem Virologen Christan Drosten die Ehrendoktorwürde verliehen. Damit solle seine Arbeit für die Gesundheit von Menschen, Tieren und der Umwelt gewürdigt werden, heißt es in einer Mitteilung. Der Chef-Virologe der Berliner Charité hält den gemeinsamen Blick von Veterinär- und Humanmedizinern auf das Pandemie-Geschehen nach eigenen Angaben für wichtig. Auch deshalb sei die Feierstunde in der TiHo besonders, sagte Drosten. Neben ihm wurden auch der Präsident des Robert Koch-Instituts, Lothar Wieler, und Tierarzt Gerd Sutter für ihre wissenschaftlichen Arbeiten im Zusammenhang mit dem Coronavirus mit der Ehrendoktorwürde ausgezeichnet.


19:08 Uhr

Hamburger Comicfestival setzt auf 3G-Regel

Das 15. Hamburger Comicfestival findet vom 1. bis 3. Oktober vorwiegend unter der 3G-Regel statt. Demnach ist der Zutritt nur für Geimpfte, Genesene und Getestete möglich. Der Fokus bei den Veranstaltungen liegt auf dem künstlerischen und unkommerziellen Comic, wie ein Sprecher mitteilte. An 34 Orten, überwiegend auf St. Pauli und im Schanzenviertel, werden Künstlerinnen und Künstler aus der internationalen- und Hamburger Comicszene ausgestellt. Nachdem es 2020 nur eine pandemiegerechte Version gab, ist das Festival dieses Jahr wieder im größeren Rahmen möglich.


18:30 Uhr

Filmfest Emden-Norderney will 2G-Regel anwenden

Für das in der kommenden Woche startende 31. Internationale Filmfest Emden-Norderney gilt die 2G-Regel. An beiden Spielorten dürften nur geimpfte und genesene Festivalgäste in die Kinosäle, teilten die Organisatoren mit. Dafür entfielen bei allen Filmen, Events und Rahmenveranstaltungen die bisherigen Pandemie-bedingten Einschränkungen. In den Kinosälen gebe es weder eine Maskenpflicht noch Abstandsregelungen. Die Grundlage hierfür bilde die in der vergangenen Woche beschlossene Corona-Verordnung des Landes Niedersachsen. Allerdings seien die Ausnahmeregelungen der Corona-Verordnung für Kinder und Jugendliche sowie Personen, die sich aus medizinischen Gründen nicht impfen lassen können, weiterhin gültig. Vom 6. bis 13. Oktober präsentiert das Festival in mehr als 140 Vorstellungen 64 internationale Spiel-, Dokumentar-, Kurz- und Animationsfilme im Emder CineStar-Kino und im vhs-Forum sowie auf Norderney im Kurtheater und im Conversationshaus.


17:41 Uhr

30 Neuinfektionen im Land Bremen

Das Bremer Gesundheitsressort hat 30 neue Corona-Fälle im Land Bremen gemeldet (Vortag: 58; Vorwoche: 23). Auf die Stadt Bremen entfallen 27 Neuinfektionen, auf Bremerhaven drei neue Fälle. Die 7-Tage-Inzidenz stieg in Bremen auf 83,6 (Vortag: 80,4; Vorwoche: 86,1). In Bremerhaven fiel der Wert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen von 247,5 auf 243,9 (Vortag: 247,5; Vorwoche: 218,4).


17:24 Uhr

Hamburg: Pandemie-Ausstellung im Medizinhistorischen Museum

Das Medizinhistorische Museum des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) zeigt von Sonnabend an die Corona-Pandemie im Lichte der Seuchengeschichte. Die Ausstellung "Pandemie - Rückblicke in die Gegenwart" präsentiere Parallelen von Seuchen wie Covid und Cholera, teilte das UKE mit. Dafür werden Objekte aus drei Jahrhunderten aus- und gegenübergestellt. Dabei seien nicht nur Symbole des medizinischen Fortschritts, sondern auch Reaktionen der Gesellschaft wie Flugblätter von Impfgegnern. Die Ausstellung ist bis zum 15. Oktober 2022 zu sehen, es gilt zunächst die 2G-Regel mit Maskenpflicht. Demnach haben nur gegen Geimpfte oder Genesene Zutritt.


16:56 Uhr

31 neue Fälle in MV - Inzidenz steigt leicht

Die landesweite Sieben-Tage-Inzidenz der Corona-Neuinfektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist zum Wochenauftakt wieder leicht gestiegen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) berichtete, legte die Inzidenz um 0,6 auf nunmehr 34,6 zu. Am Montag vergangener Woche lag der Wert, der die Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen angibt, bei 31,5. Es wurden 31 neue Infektionsfälle gemeldet, nach 19 am vergangenen Montag. In Vorpommern-Greifwald lag die Sieben-Tage-Inzidenz mit 59,0 am höchsten, im Kreis Mecklenburgische Seenplatte mit 16,3 am niedrigsten. Die Stufenkarte der 7-Tage-Inzidenz für Hospitalisierungen ist einheitlich grün gefärbt. Der landesweite Wert, ein maßgebliches Kriterium der Corona-Ampel, liegt bei 0,4.


16:12 Uhr

Papst fordert kostenlose Gesundheitsversorgung weltweit

Papst Franziskus hat sich angesichts der Pandemie für eine weltweit kostenlose Gesundheitsversorgung ausgesprochen. Ein entsprechendes Angebot sollte es in jedem Land geben, sagte er vor den Teilnehmern einer Gesundheitskonferenz im Vatikan. Die "schmerzliche Realität", dass es nicht für alle Menschen einen gleichwertigen Gesundheitsschutz gebe, dürfe keinesfalls akzeptiert werden. Das Kirchenoberhaupt forderte konkrete Initiativen, um entsprechende Regeln auf internationaler Ebene durchzusetzen. Der Schutz der Menschenwürde müsse überall sichergestellt sein. Speziell die Päpstliche Akademie für das Leben könne dafür einen wertvollen Beitrag leisten. Gemeinsam mit anderen Organisationen werde man sich "in geeigneter Weise" an der öffentlichen Debatte beteiligen.


15:19 Uhr

Fußball: Volles Stadion bei Werder gegen Hoffenheim erlaubt

Die Zweitliga-Partie zwischen Werder Bremen und dem 1. FC Heidenheim am Freitagabend darf wieder in einem vollen Stadion stattfinden. Trotz der entsprechenden Genehmigung durch die Gesundheitsbehörde glauben die Bremer aber nicht daran, dass alle zugelassenen 42.100 Zuschauer auch gleich zu diesem Spiel ins Weserstadion kommen werden. "Wir rechnen nicht damit, dass bereits an diesem Freitag die volle Kapazität ausgeschöpft wird. Das hat einerseits mit dem kurzen zeitlichen Vorlauf und andererseits auch mit dem Termin am Freitagabend um 18.30 Uhr zu tun", sagte Werder-Geschäftsführer Hubertus Hess-Grunewald.


14:54 Uhr

Kaum geschlechtsspezifische Daten aus der Corona-Forschung

In Deutschland werden geschlechtsspezifische Daten zu Covid-19 nicht erhoben. In Großbritannien ist das anders: Dort kann man deutlich sehen, Frauen und Männer sind unterschiedlich von Covid-19 betroffen. Sie infzieren sich nicht gleich häufig. Und auch der Krankheitsverlauf ist verschieden. Denn Frauen haben vermutlich ein stärkeres Immunsystem, um den Nachwuchs zu schützen, sagt Intensivmediziner Uwe Janssens. Andererseits infizieren sie sich häufiger, weil sie eher in sozialen Berufen arbeiten und daher mehr Kontakte haben. Für Männer - vor allem im höheren Lebensalter - waren die Krankheitsverläufe schwerwiegender gewesen. Vermutlich reagieren Frauen und Männer auch unterschiedlich auf Medikamente. Bisher gibt es aber kaum spezifische. Man wisse nichts, was die Therapie in Bezug auf das Geschlecht betrifft, sagt Janssens. Dass in Medikamentenstudien das biologische und soziale Geschlecht zu wenig berücksichtigt wird, kritisiert auch Sabine Oertel-Prigione, Professorin für Gender-Medizin an den Universitäten Bielefeld und Nijmegen.


14:27 Uhr

Online-Gottesdienste auch nach Ende des Lockdowns beliebt

Zwei Drittel der evangelischen Kirchengemeinden haben laut einer Studie auch nach dem Ende des ersten Lockdowns im vergangenen Jahr weiterhin Online-Gottesdienste angeboten. Zu diesem Ergebnis kommt die heute in Hannover veröffentlichte Vergleichsstudie der Evangelischen Arbeitsstelle midi "Gottesdienstliches Leben während der Pandemie". Das Online-Angebot habe es gegeben, obgleich eine überdeutliche Mehrheit Gottesdienste auch wieder analog gefeiert habe. Das neue Normal im gottesdienstlichen Leben ist nach den Erkenntnissen der Studienautoren die analoge und digital-asynchrone Verkündigung. Über die Hälfte der Gemeinden feierten Gottesdienste analog und stellten den aufgezeichneten Gottesdienst digital in erster Linie über YouTube zur Verfügung. Der Präsenz-Gottesdienst profitiere aber auch von den guten Erfahrungen aus dem Digitalen. Kürzer, innovativer und partizipativer seien die Gottesdienste geworden.


14:14 Uhr

Deutschland schickt Millionen Impfdosen an Vietnam

Deutschland unterstützt Vietnam mit weiteren 2,6 Millionen Impfdosen. Die Vakzine des Herstellers AstraZeneca seien am Sonntag in Ho-Chi-Minh-Stadt angekommen, teilte die deutsche Botschaft in der Hauptstadt Hanoi mit. "Dies ist ein weiterer Beitrag Deutschlands zur vietnamesischen Impfkampagne", hieß es. Es handele sich bereits um die zweite Lieferung von Impfstoffen aus Deutschland innerhalb von zwei Wochen. "Zusammen mit der Covax-Sendung vom 16. September umfasst Deutschlands Unterstützung für Vietnam nun insgesamt 3,45 Millionen Impfstoffdosen", sagte der deutsche Botschafter in Vietnam, Guido Hildner, bei einer Feierstunde im Außenministerium. Die Hilfen seien Ausdruck der Solidarität mit dem vietnamesischen Volk.


13:53 Uhr

Notfallseelsorgende tagen zum Thema häusliche Gewalt

Die katholische und evangelische Kirche laden zu einem Tag der Notfallseelsorge zum Thema häusliche Gewalt ein. Durch die Corona-Pandemie sei die Brisanz gestiegen, erklärte der Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland (EKiR), Thorsten Latzel, in Düsseldorf. "Lockdown und Schulschließungen haben häusliche Gewalt noch stärker in die Dunkelräume des Privaten gedrängt." Der katholische Aachener Bischof Helmut Dieser erklärte, angesichts pandemiebedingter Existenznöte und psychischer Krisen seien die Hilfen für Familien sowie der Dienst von Haupt- und Ehrenamtlichen in der Notfallseelsorge unerlässlich. Das Treffen findet laut rheinischer Landeskirche am 2. Oktober in der Bischöflichen Marienschule in Mönchengladbach statt. Rund 150 Menschen - neben Notfallseelsorgenden auch Rettungskräfte und Polizei - werden erwartet.


12:57 Uhr

Wegen Corona: Messe "Spielidee" in Rostock abgesagt

Obwohl am vergangenen Wochenende mit der Robau und den Wohnideen zwei Messen in Rostock stattfinden konnten, fällt nun erneut eine Messe der Corona-Pandemie zum Opfer. Wie die Hansemesse am Montag mitteilte, wird die für Ende Oktober geplante "Spielidee" abgesagt. Diese Messe lebe von Menschen, Familien und Freunden, die an einem Tisch spielen, basteln und kreativ sind und einen gemeinsamen Tag verbringen. Die Einhaltung des Mindestabstands sei bei Höhepunkten wie der beliebten Spieleausleihe, den Bastelworkshops oder der Lego-Spielwiese nicht möglich. Projektleiterin Sandra Hupfer betonte jedoch, dass Veranstaltungen wie die Rassehundeschau (16./17. Oktober) oder die Jobfactory (22./23. Oktober) nicht gefährdet sind. Dort könnten die Abstände besser eingehalten werden und das Außengelände werde einbezogen.


12:13 Uhr

112 Neuinfektionen in Hamburg - zwei weitere Todesfälle

Die Gesundheitsbehörde der Hansestadt hat heute 112 Neuinfektionen und zwei weitere Todesfälle vermeldet. Damit steigt die Zahl der Infektionen seit Beginn der Pandemie auf 90.793. Gestern waren 129 Neuinfektionen registriert worden, vor einer Woche 92. 110 Covid-19-Patienten werden stationär behandelt, 46 davon auf den Intensivstationen der Stadt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 61,4 nach 60,4 am Sonntag. Vollständig geimpft sind 1.253.157 Hamburger.


10:42 Uhr

TK-Auswertung: Höhere Impfquote bei Grippeimpfungen während der Pandemie

Während der Corona-Pandemie haben sich deutlich mehr Menschen gegen Grippe impfen lassen als in den Vorjahren. Fast jeder Zweite in der Risikogruppe ab 60 Jahren ließ sich von September 2020 bis Ende März diesen Jahres gegen Influenza impfen - insgesamt 46,5 Prozent und damit zehn Prozentpunkte mehr als in der vorhergehenden Grippesaison, wie eine am Montag in Hamburg veröffentlichte Auswertung der Techniker Krankenkasse zeigt. Insgesamt ließ sich fast jeder fünfte TK-Versicherte (18 Prozent) während der Pandemie gegen Grippe impfen. In der Saison 2019/2020 war es im gleichen Zeitraum nur jeder Achte (zwölf Prozent). Den größten Sprung gab es bei den 60- bis 69-Jährigen. In dieser Gruppe ließen sich im vergangenen Herbst und Winter 39 Prozent der Versicherten impfen - im Vergleich zu 27 Prozent in der vorherigen Grippesaison.


10:04 Uhr

Kretschmer: Schlechtes CDU-Ergebnis auch Folge der Corona-Politik

Sachsens Ministerpräsident Michael Kretschmer (CDU) hat das Verhalten der Union auf Bundesebene nach der Bundestagswahl kritisiert. Das Wahlergebnis sei ein Erdbeben gewesen und habe eine ganz klare Wechselstimmung gegen die CDU gezeigt, sagte er im MDR. Das müsse man sich ganz klar eingestehen. Ihm erschließe sich deshalb die Haltung im Adenauer-Haus in Berlin nicht, von einem Regierungsauftrag zu sprechen, sagte Kretschmer.

Den Erfolg der AfD in Sachsen, die erneut stärkste Kraft wurde und zehn von 16 Direktmandaten holte, schrieb Kretschmer Fehlern in der Bundespolitik zu, vor allem bei der Bekämpfung der Corona-Pandemie. Dort habe Sachsen näher an den Menschen agiert und sich etwa gegen Kita- und Schulschließungen entschieden. Dieser Weg sei aber durch die Bundesnotbremse gestoppt worden.


08:56 Uhr

Studie: Pandemie senkt Lebenserwartung erheblich

Die Corona-Pandemie hat die Lebenserwartung in vielen Ländern so stark sinken lassen, wie es seit dem Zweiten Weltkrieg nicht mehr geschehen ist. Das geht aus einer Studie der Universität Oxford hervor. Darin werden 29 Länder untersucht. In 27 davon sank durch die vielen Toten die Lebenserwartung statistisch. Besonders betroffen sind die USA. Dort verloren die Menschen rechnerisch über zwei Jahre. Dort forderte die Pandemie besonders viele Todesopfer, unter anderem weil - zumeist republikanische Wähler - Corona-Schutzmaßnahmen und Impfungen ablehnen.


08:22 Uhr

Lauterbach sieht Wahlergebnis als Bestätigung für Corona-Politik

Der SPD-Politiker Karl Lauterbach sieht sein erneut errungenes Direktmandat bei der Bundestagswahl als "ein Votum für unsere Corona-Politik". Der in der Pandemie bundesweit bekanntgewordene Gesundheitsexperte hatte seinen Wahlkreis Leverkusen - Köln IV mit 45,6 Prozent der Erststimmen zum fünften Mal gewonnen und bleibt im Bundestag. Lauterbach hatte vor der Wahl Interesse am Posten des Bundesgesundheitsministers geäußert.


07:23 Uhr

153 Neuinfektionen in Niedersachsen - Inzidenz unverändert

Die Zahl der gemeldeten Infektionen in Niedersachsen ist um 153 auf nun 298.152 seit Beginn der Pandemie gestiegen. Gestern hatte das Robert Koch-Institut 534 Neuinfektionen gemeldet, vor einer Woche waren es 211 gewesen. Neue Todesfälle wurden nicht verzeichnet. Die Sieben-Tages-Inzidenz beträgt - wie bereits am Vortag - 46,8. Die niedersächsischen Kliniken haben in den vergangenen Tagen etwas weniger Covid-19-Patienten aufgenommen. Der sogenannte Hospitalisierungswert lag heute bei 2,9 nach 3,0 am Sonntag und 3,1 am Samstag. So viele Menschen auf 100.000 Einwohner wurden in den jeweils zurückliegenden sieben Tagen in ein Krankenhaus eingewiesen. Die Zahl gilt als neuer Leitindikator, also wichtigster Faktor, zur Bewertung der Corona-Lage im Land.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Die Corona-Lage in Niedersachsen und in Ihrer Kommune

Corona-Regeln richten sich nach Hospitalisierung, Inzidenz und Intensivbettenbelegung. Hier die aktuellen Werte. mehr


06:17 Uhr

RKI registriert 3.022 Corona-Neuinfektionen

Bei der Sieben-Tage-Inzidenz in Deutschland hat es im Vergleich zum Vortag kaum Dynamik gegeben. Das Robert Koch-Institut (RKI) gab den Wert der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner und Woche mit 61,7 an. Am Vortag hatte der Wert bei 61,4 gelegen, vor einer Woche bei 71,0. Die Gesundheitsämter in Deutschland meldeten dem RKI binnen eines Tages 3.022 Corona-Neuinfektionen. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3736 Ansteckungen gelegen. Deutschlandweit wurden den neuen Angaben zufolge binnen 24 Stunden zehn Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 13 Todesfälle.


05:48 Uhr

Niedersachsen: Abbau ausgedienter Impfzentren beginnt

Die kommunalen Impfzentren in Niedersachsen haben ausgedient. Die Stadt Osnabrück beginnt heute mit dem Rückbau. Von Oktober an sind niedergelassene Ärztinnen und Ärzte für das Impfen verantwortlich. Hinzu kommen bis zu 134 mobile Impfteams im ganzen Land. In Osnabrück wurden seit Dezember von der Kommune 124.028 Impfdosen verabreicht - zunächst von mobilen Teams in Alten- und Pflegeeinrichtungen, sagte ein Sprecher der Stadt. Das schon im Dezember eingerichtete Impfzentrum in der Innenstadt nahm dann Ende Januar die Arbeit auf. Außerdem war ein Impfbus im Einsatz. Niedrigschwellige Impfangebote soll es dem Stadtsprecher zufolge auch künftig geben. Dazu werde weiterhin auf mobile Impfteams gesetzt.

Weitere Informationen
Eine Plane zeigt den Weg in eine Impfzentrum. © picture alliance/dpa Foto: Friso Gentsch

Der Anfang vom Ende für die Impfzentren: Der Rückbau beginnt

Nun sollen Ärzte sowie mobile Impfteams die Aufgabe übernehmen, die Niedersachsen gegen das Coronavirus zu impfen. mehr


05:40 Uhr

Gut informiert auch mit dem NDR Newsletter

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt - Sie können ihn kostenlos abonnieren.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


05:38 Uhr

38 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein bestätigt

Die Behörden haben in Schleswig-Holstein 38 neue Corona-Fälle registriert (Vortag: 77; Vorwoche: 28). Die Sieben-Tage-Inzidenz bei den Neuinfektionen sinkt minimal auf 30,3 (Vortag: 30,4; Vorwoche: 36,2). Auf den Intensivstationen Schleswig-Holsteins werden 17 Covid-19-Patientinnen - oder -Patienten behandelt, zehn von ihnen werden beatmet.


05:35 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Die Sieben-Tage-Inzidenzen der Corona-Neuinfektionen sind auch in Norddeutschland in Bewegung. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein.


05:35 Uhr

NDR.de-Live-Ticker am Montag startet

Guten Morgen und eine schöne neue Woche! Die Redaktion von NDR.de hält Sie auch heute - am Montag, 27. September - über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Ein Pflaster klebt auf dem Arm einer jungen Frau. © Colourbox Foto: Csaba Deli

Coronavirus-Update: Alle Folgen

Der Virologe Christian Drosten liefert im Podcast Coronavirus-Update Expertenwissen - zusammen mit Virologin Sandra Ciesek. Hier alle Folgen in der Übersicht. mehr

Ein Hinweisschild auf die 3G-Regel ("Geimpft, getestet, genesen") steht vor einem Lokal. © picture alliance/dpa Foto: Oliver Berg

Corona-Regeln: Das gilt derzeit im Norden

Die 2G- und 3G-Regel für Innenräume wird in den Nord-Ländern unterschiedlich umgesetzt. Für die Bewertung der Lage ist jetzt die Hospitalisierungsrate entscheidend. mehr

Geimpfte in Norddeutschland

Corona-Impfquote: Aktuelle Zahlen zu den Impfungen im Norden

Wie viele Menschen in Norddeutschland haben bislang eine Corona-Impfung erhalten? Aktuelle Zahlen zur Impfquote. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Emil Reisinger, Leiter der Abteilung für Tropenmedizin und Infektiologie der Unimedizin Rostock, in seinem Büro. © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Bernd Wüstneck

Corona-Ticker: Infektiologe hält Impfen für "gesellschaftlich notwendig"

Geimpfte hätten kein Verständnis mehr für Ungeimpfte, sagt der Rostocker Experte Reisinger. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr