Stand: 15.06.2021 23:40 Uhr

Coronavirus-Blog: Neue Lockerungen in allen Nord-Ländern in Sicht

Im Coronavirus-Blog hat NDR.de Sie auch am Dienstag, 15. Juni 2021 aktuell über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am frühen Mittwochmorgen geht es mit einem neuen Blog weiter.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreise


23:35 Uhr

Corona-Blog macht Pause - Gute Nacht!

Das Team von NDR.de wünscht Ihnen eine angenehme Nacht! Am Mittwochmorgen starten wir einen neuen Blog zu den Auswirkungen der Pandemie in Norddeutschland.


22:27 Uhr

AstraZeneca-Lieferung: Mittwoch neue Impftermine in Hamburg

Wochenlang gab es keine neuen Termine fürs Hamburger Impfzentrum - jetzt geht es plötzlich Schlag auf Schlag. Erst eine überraschenden Lieferung Biontech/Pfizer, nun gibt es unerwarteten Nachschub von AstraZeneca. Immerhin 8.000 zusätzliche Dosen. Sie kommen ursprünglich aus Dänemark und wurden weitergereicht nach Schleswig-Holstein. Dort hätten sie aber nicht schnell genug verimpft werden können, erklärte die Hamburger Sozialbehörde. Denn die Dosen müssen bis Ende des Monats genutzt werden. In Hamburg sei das aber kein Problem. Die neuen Termine werden am Mittwoch um 12 Uhr freigeschaltet. Allerdings nur und ausschließlich für über 60-Jährige. Denn im Impfzentrum werden jüngere Menschen nicht mit AstraZeneca geimpft.

Weitere Informationen
Eine Frau zieht eine Spritze mit AstraZeneca Impfstoff auf. © picture alliance/SvenSimon/Frank Hoermann Foto: Frank Hoermann

AstraZeneca-Lieferung: Impftermine für Ältere in Hamburg

8.000 zusätzliche Impfdosen von AstraZeneca stehen für das Impfzentrum zur Verfügung. Allerdings nur für über 60-Jährige. mehr


21:50 Uhr

Delta-Variante: Was kann Deutschland von England lernen?

Für England geplante Lockerungen der Corona-Maßnahmen werden vorerst verschoben. Durch die ansteckendere Delta-Variante steigt die Zahl der Fälle derzeit um 64 Prozent je Woche. Ursprünglich hätten die letzten Beschränkungen bereits am Montag kommender Woche aufgehoben werden sollen. Nach derzeitigem Stand sei er aber "zuversichtlich, dass wir nicht mehr als vier Wochen brauchen und nicht über den 19. Juli hinausgehen werden", sagte Premierminister Boris Johnson. ARD-Korrespondent Sven Lohmann aus London mit den Einzelheiten.

VIDEO: Delta-Variante in England: Was kann Deutschland lernen? (3 Min)


20:55 Uhr

Großer Andrang bei digitalen Impfnachweisen

Großer Andrang auf den neuen digitalen Corona-Impfnachweis hat zwischenzeitlich zu einzelnen technischen Verzögerungen geführt. Das System sei wegen des Ansturms zeitweise überlastet gewesen, teilte das Bundesgesundheitsministerium mit. Insgesamt seien aber bis zum Nachmittag inzwischen 6,6 Millionen Zertifikate von Impfzentren, mobilen Diensten, Arztpraxen und Apotheken ausgegeben worden.


20:33 Uhr

Kaum Verstöße gegen Corona-Auflagen vor EM-Spiel in München

Die Münchner Polizei hat vor dem EM-Spiel Deutschland gegen Frankreich zunächst kaum Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen festgestellt. "Es ist bislang ein gesitteter Abend ohne größere Vergehen", sagte ein Polizeisprecher kurz vor Beginn der Partie. Insgesamt sind 14.500 Menschen in der Arena zugelassen. Hinzu kommen wohl Tausende, die in Biergärten mitfiebern.


20:13 Uhr

Inzidenz in Bremen sinkt auf 11,3

Für das Land Bremen wurden zehn neue Corona-Fälle gemeldet. Auf Bremen entfallen sieben der Neuinfektionen (Vorwoche: 29), Bremerhaven registriert drei neue Fälle (VVorwoche: vier). In der Stadt Bremen fällt die Sieben-Tage-Inzidenz von 15,1 auf 11,3. In Bremerhaven liegt der Wert für Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen sieben Tagen unverändert bei 11,4.


20:03 Uhr

Pläne und Änderungen: Neue Lockerungen in Norddeutschland

Die fünf Bundesländer Norddeutschlands haben heute neue Lockerungen beziehungsweise Pläne für Änderungen der Corona-Verordnungen bekannt gegeben. Hier die wichtigsten Punkte im Überblick:


18:31 Uhr

Diakonie SH: Hohe Arbeitsbelastung während Pandemie

Die Corona-Pandemie hat bei der Diakonie in Schleswig-Holstein auf zweifache Weise für eine hohe Belastung gesorgt - für die betroffenen Kindern und Jugendlichen, aber auch für die Mitarbeiter. Sie fordert weitere Corona-Lockerungen, insbesondere für diejenigen, die in stationären Kinder- und Jugendhilfe-Einrichtungen wohnen. Außerdem werde mehr Personal gebraucht, erklärten die Verantwortlichen der Diakonie. Die Diakonie betreut rund 1.800 Kinder in stationären Einrichtungen im Land.


17:47 Uhr

Coronavirus-Update: Ciesek spricht über die Risiken im Sommer

Tanz mit dem Tiger - so hat Christian Drosten einmal jene Situation in der Coronavirus-Pandemie beschrieben, in der wir uns gerade wieder befinden: Das Infektionsgeschehen ist stark eingedämmt, das Virus zurückgedrängt. Wie viel Leine dürfen wir dem "Raubtier" nun lassen, ohne das Risiko einzugehen, dass es uns erneut anfällt? Darüber wird in der Gesellschaft kontrovers diskutiert. Sandra Ciesek gehört zu den eher Vorsichtigen.

Weitere Informationen
Die Virologin Prof. Dr. Sandra Ciesek © Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Ellen Lewis

Ciesek über Warnsignale aus England und das Dunkelfeld Long-Covid

Die Virologin spricht im Corona-Podcast über die Risiken im Sommer. Und sie erklärt die mögliche Impfnebenwirkung Herzmuskelentzündung. mehr


17:43 Uhr

Hamburg managt Sonderfonds für Kulturveranstaltungen

Um in Corona-Zeiten wieder mehr Kultur zu ermöglichen, stellt der Bund 2,5 Milliarden Euro bereit. Hamburg organisiert bundesweit das Onlineverfahren unter www.sonderfonds-kulturveranstaltungen.de. Für Fragen zur Antragstellung steht den Veranstaltern eine bundesweite Service-Hotline unter 0800/6648430 zur Verfügung.


17:04 Uhr

Bremen: Mehr Kontakte und weniger Maskenpflicht

In Bremen sind Lockerungen bei den Kontaktbeschränkungen, Veranstaltungen, beim Sport und bei der Maskenpflicht in Schulen geplant, teilte der Senat mit. Demnach soll die neue Corona-Verordnung am kommenden Montag (21. Juni) in Kraft treten. Statt bis zu zu fünf Personen dürfen sich dann bis zu zehn Menschen treffen. "Alternativ sind weiterhin Treffen von zwei Haushalten ohne Beschränkung der Personenzahl möglich", hieß es. Die Maskenpflicht gilt demnach im Freien nur noch an Haltestellen des Personennahverkehrs sowie an Bahnhöfen. Für Schulen gibt es ein detailliertes Konzept. Saunen, Prostitutionsstätten und Schwimmbäder dürfen öffnen, wenn sie ein Hygienekonzept haben. An Veranstaltungen mit Hygienekonzept in Innenräumen dürfen bis zu 250 Personen teilnehmen, unter freiem Himmel bis zu 1.000.


16:58 Uhr

Inzidenz in MV sinkt auf 4,3

In Mecklenburg-Vorpommern sind heute zwölf neue Infektionen mit dem Coronavirus gemeldet worden. Das waren zwölf weniger als am Dienstag vor einer Woche und vier mehr als gestern. Die Inzidenz sank im Vergleich zum Vortag leicht um 0,3 auf nun 4,3 Corona-Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner binnen einer Woche. Vor einer Woche lag dieser Wert landesweit bei 6,2.


16:51 Uhr

Kultur im Norden: Viele Pläne für den Sommer

Mit sinkenden Infektionszahlen öffnet sich, als eine der letzten Branchen, nun auch die Kultur immer weiter für Besucherinnen und Besucher. Heute wurden zahlreiche Pläne für Veranstaltungen vorgestellt.

  • In Hamburg findet ab Mitte Juli ein vierwöchiger Kultursommer mit mehr als 100 Veranstaltungen lokaler Künstler*innen statt.
  • Anlässlich der Kino-Öffnungen am 1. Juli soll es für die ersten vier Tage unter dem Motto "Moin - Die erste Runde geht auf uns" in 34 Kinos in Schleswig-Holstein und 16 Kinos in Hamburg jeweils eine Umsonst-Vorstellung geben, gab die Filmförderung heute bekannt.
  • Das Volkstheater Rostock hat für die kommende Spielzeit, die am 12. September beginnt, insgesamt 27 Premieren geplant.
  • Das Kieler Opernhaus hat heute den Spielplan mit 35 Premieren quer durch alles Sparten für die kommenden Saison vorgestellt. Ein Stufenkonzept sieht erst kleine Produktionen, dann die großen vor.
  • Das Heavy-Metal-Festival in Wacken (SH) veranstaltet vom 16. bis 18. September unter dem Titel "Bullhead City" eine kleinere Ausgabe, wie die Veranstalter heute bekannt gaben.
  • Und in Niedersachsen hat Kulturminister Björn Thümler (CDU) Veranstalterinnen und Veranstalter heute dazu aufgerufen, sich für den Sonderfonds Kultur zu registrieren. Das Paket umfasst 2,5 Milliarden Euro, mit denen wirtschaftliche Nachteile der Kultur-Branche in der Pandemie ausgeglichen werden sollen.


15:37 Uhr

Wegen Corona: Gastronomie klagt über Fachkräftemangel

Restaurants, Bars und Hotels in Niedersachsen dürfen nach Monaten des Lockdowns wieder öffnen. Trotzdem ist die Stimmung bei einigen Gastronomen getrübt, denn die Corona-Pandemie hat den Fachkräftemangel in der Branche verschärft. Weil Restaurants und Hotels im Herbst als erste schließen mussten und im Frühjahr als letzte wieder öffnen durften, haben sich zum Beispiel viele Köche und Restaurantfachleute andere Jobs gesucht, die teilweise auch besser bezahlt werden. Es müsse einfach mehr bezahlt werden, sagte Dehoga-Geschäftsführerin Renate Mitulla.


14:33 Uhr

Maskenpflicht im Freien wird in MV weitgehend abgeschafft

Die Verpflichtung zum Tragen eines Mund-Nasen-Schutzes im Freien soll in der kommenden Woche in Mecklenburg-Vorpommern weitestgehend abgeschafft werden. Das kündigte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) in Schwerin an. Außerdem werde es ein neues Ampelsystem geben, anhand dessen weitere Corona-Maßnahmen oder Lockerungen abgeleitet werden sollen. Es berücksichtigt laut Schwesig nicht allein die Sieben-Tage-Inzidenz, sondern zudem etwa die Krankenhausauslastung mit Covid-19-Patientinnen und -Patienten.


14:31 Uhr

Kieler CDU-Fraktionschef für flächendeckende Corona-Grenzkontrollen

Flächendeckende Grenzkontrollen von Reiserückkehrern auf negative Corona-Tests fordert für diesen Sommer der Fraktionsvorsitzende der CDU im schleswig-holsteinischen Landtag, Tobias Koch. Dies müsse auch für den Auto- und Bahnverkehr gelten, sagte Koch in Kiel unter Hinweis auf die Gefahr des Einschleppens von Virus-Mutationen. Solche Kontrollen müsste es ab Juli geben, um eine vierte Corona-Welle zu verhindern.


14:11 Uhr

Intensivmediziner rechnen mit Entlastung in den Krankenhäusern

Die deutschen Intensivmediziner gehen von einer baldigen Entspannung auf den Intensivstationen aus. Deutschland werde in den kommenden Tagen die "magische Grenze von 1.000 Covid-Patienten" auf diesen Stationen unterschreiten, sagte der Präsident der Deutschen Gesellschaft für Internistische Intensivmedizin und Notfallmedizin, Christian Karagiannidis. Damit gehe die dritte Pandemie-Welle dem Ende zu. Covid-19 sei eine Erkrankung, die auch in den nächsten Jahren die Medizin und die Intensivstationen beschäftigen werde, "die aber den Schrecken dieser Pandemie verlieren wird". Deutschland gehe jetzt in eine "chronische Phase" über, sagte Karagiannidis. Die Erkrankung werde die Menschen wie die jährliche Grippewelle begleiten. Dies werde auch noch eine Weile so bleiben.


13:56 Uhr

Testpflicht für MV-Touristen nach Einreise fällt

Die Testpflicht für Touristen nach der Einreise nach Mecklenburg-Vorpommern wird aufgehoben. Das teilte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) nach einer Kabinettssitzung in Schwerin mit. Zuvor mussten sich Touristen jeden dritten Tag testen lassen, sofern sie nicht zweimal geimpft worden oder von einer Corona-Infektion genesen waren. Die bestehende Testpflicht bei der Einreise bleibt hingegen zunächst bestehen. Wer in den Nordosten einreist, muss weiterhin einen maximal 24 Stunden alten Test vorweisen, sofern er nicht zweimal geimpft worden ist oder von einer Corona-Infektion genesen ist. Für manche Dienstleistungen wie die Gastronomie im Innenbereich soll die Testpflicht ebenfalls zunächst bestehen bleiben. Wer in einem Hotel übernachtet, soll dort jedoch alle Gastronomieangebote auch ohne Test in Anspruch nehmen können.

Weitere Informationen
Ein Mann liegt auf einer Liege am Strand, an der Liege hängt eine Maske. © Colourbox Foto: nito

Corona: MV lockert Test-Pflicht für Touristen

Künftig reicht ein negativer Test bei der Anreise. Die Pflicht, sich jeden dritten Urlaubstag erneut testen zu lassen, entfällt. mehr


13:52 Uhr

Hamburg schafft die Maskenpflicht im Freien weitgehend ab

Nach der Abschwächung des Infektionsgeschehens lockert der Hamburger Senat die Maskenpflicht. Im Freien muss ein Mund-Nasen-Schutz ab dem Wochenende nur noch an Orten getragen werden, wo es besonders eng ist, wie Senatssprecher Marcel Schweitzer bekannt gab. Auf Wochenmärkten und in Innenräumen sowie in Bussen und Bahnen bleibt die Maskenpflicht vorerst bestehen.

Weitere Informationen
Ein Mann hängt in Hamburg ein Hinweisschild zur Maskenpflicht ab. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Hamburg hebt die Maskenpflicht draußen wieder auf

In den Außenbereichen können Hamburger nun wieder auf Corona-Schutzmasken verzichten - außer dort, wo es eng wird. mehr


13:50 Uhr

NDS: Lockerungen sollen schnellstmöglich greifen

Niedersachsen möchte die bereits angekündigten weiteren Lockerungen insbesondere für private Treffen und Veranstaltungen so schnell wie möglich umsetzen. Ob die neue Corona-Verordnung noch vor, am oder erst nach dem Wochenende in Kraft tritt, könne sie noch nicht sagen, erklärte Regierungssprecherin Anke Pörksen. Der Entwurf der neuen Verordnung soll am Mittwoch zur Anhörung vorgelegt und anschließend überarbeitet werden. Die aktuelle Verordnung greift eigentlich noch bis zum 24. Juni.

Weitere Informationen
Eine Gruppe junger Menschen sitzt im Garten und grillt gemeinsam. © picture alliance Foto: Jiri Hubatka

Corona-Regeln: Niedersachsen will zeitnah weiter lockern

Die Änderungen der Corona-Verordnung werden derzeit abgestimmt. Grund ist die positive Entwicklung der Infektionslage. mehr


12:57 Uhr

Rund 50 Prozent der Bevölkerung in MV einmal geimpft

In Mecklenburg-Vorpommern hat bislang rund jeder zweite Einwohner eine Corona-Impfung erhalten. 49,9 Prozent aller Menschen im Nordosten wurden einmal geimpft, wie aus Zahlen des Landesamtes für Gesundheit und Soziales hervorgeht. Nach Angaben des Robert Koch-Instituts liegt MV bei den Erstimpfungen rund ein Prozentpunkt über dem Bundesschnitt, bei den Zweitimpfungen sind es zwei Prozentpunkte - 28,6 Prozent der Menschen wurden im Nordosten demnach bislang zweimal geimpft.


12:25 Uhr

SH plant kommendes Schuljahr wieder in Präsenz

Nach den Einschränkungen im Unterricht durch die Pandemie plant die Landesregierung für kommendes Schuljahr wieder Regelbetrieb. "Wir starten nach den Sommerferien in ein Präsenzschuljahr", sagte Bildungsministerin Karin Prien (CDU) nach einer Kabinettssitzung in Kiel. Unter welchen dauerhaften Hygieneregeln der Unterricht ablaufen wird, soll erst zwei Wochen vor Beginn des Schuljahres entschieden werden. Prien geht davon aus, dass zum Schuljahresbeginn voraussichtlich für zwei Wochen die Maskenpflicht bestehen bleibt und es in dieser Zeit verpflichtende Tests geben wird. Sie begründete dies mit Urlaubsrückkehrern. Noch keine konkreten Zahlen gibt es darüber, wie viele Kinder und Jugendliche das Schuljahr wiederholen werden.


12:01 Uhr

Inzidenz in Hamburg sinkt auf 15,1

Die Behörden haben in Hamburg 37 Neuinfektionen gemeldet. Das sind 16 Neuinfektionen weniger als vor einer Woche und 5 weniger als am Montag. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit auf 15,1. In den Hamburger Krankenhäusern werden nach Angaben der Sozialbehörde 53 Corona-Patientinnen und -Patienten behandelt, drei weniger als zuletzt gemeldet. 29 Menschen werden auf Intensivstationen versorgt, einer weniger als zuletzt gemeldet. Es wurde kein weiterer Todesfall registriert.

Weitere Informationen
Menschen sitzen bei Sonnenschein am Baumwall im Hamburger Hafen auf der Hochwasserschutzanlage. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

37 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert sinkt

Die Sozialbehörde hat am Dienstag 16 neue Corona-Fälle weniger als vor einer Woche registriert. Der Inzidenzwert liegt bei 15,1. mehr


11:44 Uhr

Sonderfonds für Kulturveranstaltungen in Niedersachsen

In Niedersachsen gibt es weitere finanzielle Hilfen für einen Neustart der Kultur nach der Corona-bedingten Zwangspause. Ein vom Bund und den Ländern aufgelegter Sonderfonds für Kulturveranstaltungen im Umfang von insgesamt 2,5 Milliarden Euro soll wirtschaftliche Nachteile durch die Pandemie ausgleichen, wie das Ministerium für Wissenschaft und Kultur in Hannover mitteilte. Aus dem Sonderfonds können zum einen kleinere Kulturveranstaltungen im Rahmen einer Wirtschaftlichkeitshilfe gefördert werden - dies gilt für Veranstaltungen mit bis zu 500 Teilnehmenden im Juli sowie mit bis zu 2.000 Teilnehmenden von August an. Zum anderen ist eine Ausfallsicherung für größere Kulturveranstaltungen vorgesehen, die ab September zur Verfügung stehen soll.


11:13 Uhr

Bund zahlt jetzt für Raumluftanlagen an Schulen und Kitas

Die Bundesförderung sogenannter Corona-gerechter stationärer raumlufttechnischer (RLT-) Anlagen ist angepasst worden. Seit dem 11. Juni können Anträge für den Neueinbau dieser Anlagen für Einrichtungen für Kinder unter zwölf Jahre gestellt werden. Das sind in erster Linie Kindertageseinrichtungen, Horte, Kindertagespflegestellen sowie staatlich anerkannte allgemeinbildende Schulen in öffentlicher oder freier Trägerschaft. Es gibt maximal 500.000 Euro. Die Anlagen dürfen maximal 50 Prozent Umluftanteil haben. Nicht gefördert werden mobile Luftfilter, Umbauten an Fenstern oder sogenannte Klappenlüftungen. Außerdem gibt es nur dann Geld, wenn nicht bereits Fördergelder von anderen Stellen, wie dem Land oder der EU fließen. Das Programm ist bis Ende des Jahres befristet. Die Anträge können online beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle gestellt werden.


16.06.2021 13:20 Uhr

Anmerkung der Redaktion: Wir haben diesen Eintrag korrigiert, weil zuvor von "Luftfilteranlagen" die Rede war. Diese sind aber nicht gemeint.


10:59 Uhr

Service: Inzidenzwert für Ihren Wohnort ermitteln

Überall sinken glücklicherweise die Sieben-Tage-Inzidenzen im Norden. Wenn Sie wissen wollen, wie die Inzidenz in Ihrer Stadt oder in Ihrem Landkreis ist, tippen Sie einfach hier Ihre Postleitzahl ein:

Weitere Informationen

10:31 Uhr

Plädoyers für weiteren Schutz in Pflegeeinrichtungen

Der Pflegebevollmächtigte der Bundesregierung, Andreas Westerfellhaus, warnt vor einer übereilten Aufhebung der Corona-Schutzmaßnahmen in Betreuungseinrichtungen. Nicht alle Pflegekräfte, Bewohnerinnen und Bewohner sowie Besucherinnen und Besucher seien geimpft. Deshalb sollten Lockerungen wie etwa die Aufhebung der Maskenpflicht mit Augenmaß erfolgen, sagte Westerfellhaus den Zeitungen der Funke-Mediengruppe. Auch der Vorstand der Deutschen Stiftung Patientenschutz, Eugen Brysch, mahnt weiter zu Vorsichtsmaßnahmen. So sei eine Testpflicht für ungeimpfte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sowie für Besucherinnen und Besucher unerlässlich. Gleichzeitig betonte er, dass für Geimpfte und Getestete beispielsweise Besuche oder Feste in Heimen bedingungslos möglich sein müssten.


10:25 Uhr

HH: Regelstudienzeit wird auch für das laufende Semester verlängert

Die individuelle Regelstudienzeit an den Hamburger Hochschulen wird auch für das laufende Sommersemester 2021 verlängert. "Das laufende Sommersemester ist Corona-bedingt für viele Studierende mit großen Herausforderungen verbunden. Daher haben wir die Verlängerung der individuellen Regelstudienzeit nochmals auf den Weg gebracht", sagte Wissenschaftssenatorin Katharina Fegebank (Grüne). Bei Studierenden, die nach dem Bundesausbildungsförderungsgesetz (BAföG) finanzielle Unterstützung erhalten, verlängere sich bei Pandemie-bedingter Verzögerung des Studiums auch die Förderungsdauer.


10:07 Uhr

Vorschlag der Länder zu einheitlichem Vorgehen bei Großveranstaltungen

Angesichts sinkender Inzidenzen streben die Länder offenbar ein bundeseinheitliches Vorgehen bei Großveranstaltungen an. In der kommenden Woche solle es einen Vorschlag für eine gemeinsame Regelung geben, kündigte die niedersächsische Staatskanzlei in Hannover an. Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) hatte sich bereits in der vergangenen Woche für einheitliche Corona-Regeln bei Großveranstaltungen ausgesprochen. Er forderte unter anderem klare Hygienekonzepte "insbesondere mit der Gewährleistung von Abstand". Dann könne man sich auch wieder an größere Veranstaltungsformate herantasten.


10:05 Uhr

NDR Newsletter: Heute mit Infos aus dem Coronavirus Update

Mit dem NDR Newsletter bleiben Sie auch in diesen unruhigen Zeiten auf dem Laufenden. Wir bündeln die wichtigsten Ereignisse des Tages, erklären neue Erkenntnisse der Wissenschaft - so wie heute die aus dem Coronavirus Update Podcast von NDR Info mit der Virologin Sandra Ciesek. Der NDR Newsletter wird jeden Nachmittag von montags bis freitags verschickt.

Weitere Informationen
Elektronisches Symbol eines Briefumschlags. © panthermedia Foto: Stuart Miles

Corona-Infos: Abonnieren Sie den NDR Newsletter

Gerade in Zeiten der Corona-Pandemie bleibt NDR.de Ihre zuverlässige Informationsquelle. Der NDR Newsletter hält Sie täglich über die Ereignisse aus Nordsicht auf Stand. mehr


08:57 Uhr

166 Millionen Euro Corona-Nothilfe an Studierende ausgezahlt

In den vergangenen zwölf Monaten sind bundesweit rund 166 Millionen Euro Corona-Nothilfe an Studierende ausgezahlt worden. Die Summe nannte das Deutsche Studentenwerk. Im Durchschnitt hätten die Betroffenen knapp 450 Euro im Monat bekommen. Die sogenannte Überbrückungshilfe kann seit einem Jahr online beantragt werden. Die Unterstützung ist für Studierende gedacht, die während ihres Studiums zum Beispiel durch einen wegbrechenden Nebenjob in finanzielle Schwierigkeiten geraten sind. Das Geld muss nicht zurückgezahlt werden.


08:39 Uhr

Mietwagen-Preise für Urlaub steigen extrem

Angebot und Nachfrage bestimmen den Preis - auch bei den Mietwagen im Urlaub. Auf Ferieninseln wie Mallorca, Ibiza und Sizilien haben sich die Preise teils verdreifacht. Einer der Gründe: Während der Pandemie hatten viele Autovermieter ihre Mietwagen aussortiert und nicht neu bestellt, weil viele nicht wussten, wie es weitergeht.


08:01 Uhr

Erstes Kreuzfahrtschiff legt am Abend wieder von Hamburg ab

Nach sieben Monaten Corona-Pause legt heute zum ersten Mal wieder in Hamburg ein Kreuzfahrtschiff mit Gästen ab. Die "Hanseatic nature" von Hapag-Lloyd Cruises hat allerdings deutlich weniger Menschen an Bord als normalerweise möglich sind. Außerdem müssen die Gäste einen negativen PCR-Test vorweisen und dürfen auf der siebentägigen Tour durch die norwegischen Fjorde nicht von Bord gehen.

Weitere Informationen
Die "Hanseatic Nature" liegt am Kreuzfahrtterminal in Altona. © NDR Foto: Screenshot

Nach Corona-Pause startet erste Kreuzfahrt ab Hamburg

Erstmals nach langer Zeit gehen in Hamburg wieder Gäste an Bord eines Kreuzfahrtschiffs. Die "Hanseatic nature" ist Richtung Norwegen gestartet. mehr


07:53 Uhr

Hamburger Sommerdom: Zuversicht bei Ausstellern

Demnächst darf er wieder starten, doch insgesamt musste der Hamburger Dom vier Mal Corona-bedingt abgesagt werden. Nach Einschätzung des Leiters der Fachgruppe Schausteller in Hamburg, Sascha Belli, dürften alle der sonst etwa 240 Betriebe des Sommerdoms die finanzielle Durststrecke einigermaßen überstanden haben. "Mir ist persönlich niemand bekannt, der es nicht geschafft hat. Ohne die staatlichen Hilfen aber würde es heute etwa 80 Prozent der Schausteller nicht mehr geben", ist sich Belli sicher. Dennoch werden auch in diesem Jahr nicht alle einen Stellplatz für ihr Geschäft bekommen, denn Corona-bedingt werden nur 200 Geschäfte zugelassen - vor allem die beliebten Klassiker. Belli zufolge ist es das erste große Volksfest, das in Deutschland offiziell zugelassen ist und aufgebaut wird. "Das ist auch ein Signal für andere Kommunen." Allerdings dürfen nur 10.000 genesene, geimpfte oder getestete Leute mit vorab gebuchtem Zeitfenster gleichzeitig auf dem Gelände sein. "Wenn wir ganz positiv hochrechnen, kommen wir vielleicht auf ein Drittel der sonst üblichen Besucher", so Belli. Ob sich das rechnen wird, könne er nicht abschätzen. "Aber wir haben jetzt über eineinhalb Jahre wegen Überbrückungshilfen gebettelt. Ich möchte nun einfach selbst was verdienen."


07:37 Uhr

Frust an den verwaisten Universitäten

Eigentlich studieren an der Kieler Christian-Albrechts-Universität (CAU) knapp 30.000 Studenten. Der Campus ist aber verwaist - seit fast anderthalb Jahren. Sie müssen fast ausschließlich von zu Hause aus digital studieren. Nur in Ausnahmefällen dürfen sie zum Studieren in die Räume. Die Aussichten für den Herbst sind zwar besser, doch viele Studierende fühlen sich von der Politik übersehen.

Weitere Informationen
Drei Studenten, auf dem Campus der CAU Kiel © NDR Foto: Sebastian Parzanny

Corona-Frust: Studierende fühlen sich allein gelassen

Schulunterricht, kleine Konzerte, Fußballspiele mit Fans - alles wieder möglich. Studenten dürfen aber noch nicht wieder an ihren Hochschulen studieren. mehr


07:23 Uhr

Intensivmediziner offen für Lockerung der Maskenpflicht

Intensivmediziner stehen einer Lockerung der Maskenpflicht im Freien positiv gegenüber. Der Präsident der Deutschen Interdisziplinären Vereinigung für Intensiv- und Notfallmedizin (DIVI), Gernot Marx, sagte aber dem Redaktionsnetzwerk Deutschland, in Innenräumen sollte seiner Meinung nach das Tragen von Masken beibehalten werde.


06:56 Uhr

Elf neue Corona-Fälle in Niedersachsen registriert

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat für Niedersachsen elf bestätigte Neuinfektionen mit dem Coronavirus gemeldet. Gestern waren es 29, am Dienstag vor einer Woche 71. Die Sieben-Tage-Inzidenz sank auf 8,5 Fälle je 100.000 Einwohner. Landesweit gab es laut RKI innerhalb eines Tages fünf weitere Todesfälle im Zusammenhang mit einer Corona-Infektion.

Weitere Informationen
Ein Mitarbeiter der Johanniter-Unfall-Hilfe nimmt für einen Corona-Test einen Abstrich von einer Frau © picture alliance/dpa Foto: Moritz Frankenberg

Corona in Niedersachsen: Inzidenz bleibt bei 17,2

Das Robert Koch-Institut meldet 121 Neuinfektionen und keinen weiteren Todesfall durch das Coronavirus. mehr


06:42 Uhr

652 Corona-Neuinfektionen bundesweit registriert

Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz bei den Corona-Infektionen ist weiter gesunken und liegt nun bei 15,5 Fällen pro 100.000 Einwohner, wie das Robert Koch-Institut (RKI) unter Berufung auf die Gesundheitsämter mitteilte. Demnach wurden zuletzt innerhalb eines Tages 652 Neuinfektionen sowie 93 Todesfälle in Deutschland registriert. Am Dienstag vor einer Woche waren 1.204 Neuinfektionen gezählt worden. Die bundesweite Sieben-Tage-Inzidenz lag vor einer Woche bei 23.


05:50 Uhr

Holpriger Start für den digitalen Impfausweis

Der digitale Impfpass soll die Lösung sein, wenn es darum geht, schnell und einfach seine Coronavirus-Impfung nachweisen zu können. Seit gestern gibt es den Code fürs Handy. Der Start allerdings verlief holprig.


05:43 Uhr

Kabinett in MV tagt zu weiterem Vorgehen in der Pandemie

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns berät am Vormittag über das weitere Vorgehen in der Corona-Pandemie. In der Diskussion über die Maskenpflicht hat sich Mecklenburg-Vorpommerns Gesundheitsminister Harry Glawe (CDU) für einen schrittweisen Ausstieg ausgesprochen. "Es kommt jetzt darauf an, nicht alles auf einmal abzuschaffen, sondern Zug um Zug", so Glawe bei NDR MV Live. Denkbar sei zunächst eine Aufhebung im Freien. Eine weitere mögliche Lockerung betrifft die Testpflicht bei Einreisen nach MV. Künftig solle es reichen, dass Urlauber sich nur noch einmal bei der Einreise testen lassen müssen. Der zweite Test am dritten Tag könnte entfallen, so Glawe. Die Landesregierung hatte bereits in der vergangenen Woche einige Lockerungen vorgezogen. Dazu zählen etwa die Kontaktbeschränkungen und das Aufheben der Maskenpflicht im Schulunterricht.


05:41 Uhr

SH plant Rückkehr zum Regelbetrieb der Schulen

Das Kabinett in Schleswig-Holstein will heute über das Rahmenkonzept für das Schuljahr 2021/22 beraten. Am Mittag will Bildungsministerin Karin Prien (CDU) die Pläne vorstellen. Nach den Sommerferien soll an den Schulen wieder weitgehend normal unterrichtet werden - wegen der Pandemie allerdings weiter unter Hygienebedingungen. Präsenzunterricht soll für alle Schüler im Land wieder zum Regelfall werden.


05:38 Uhr

Inzidenz in Schleswig-Holstein sinkt auf 8,1

Die Behörden in Schleswig-Holstein haben - wie am Vortag - vier Neuinfektionen bestätigt. Vor einer Woche waren es noch 23 neue Corona-Fälle. Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt damit von 8,9 auf 8,1. Die Regionen mit der höchsten Inzidenz im Bundesland sind die Kreise Stormarn (18) und Pinneberg (17,1). Am niedrigsten sind die Zahlen in Neumünster, Flensburg und Plön. Auf den Intensivstationen des Bundeslandes liegen 23 Covid-19-Patientinnen und -Patienten, 19 müssen beatmet werden. Drei weitere Menschen starben im Zusammenhang mit dem Virus.


05:35 Uhr

NDR.de Corona-Live-Ticker am Dienstag startet

Guten Morgen! Wir halten Sie auch heute, am Dienstag, 15. Juni, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Blick auf einen belebten Fußweg mit Straßengastronomie. © picture alliance Foto:  Jonas Walzberg

Corona-Regeln: Weitere Lockerungen in Norddeutschland

Die Inzidenzwerte in Deutschland sind zuletzt wieder angestiegen. Die Nord-Länder gehen dennoch weitere Öffnungsschritte. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Der Betrieb in Impfzentren, Praxen und Betrieben im Norden läuft. Die Priorisierung ist aufgehoben. Wie läuft das mit den Anmeldungen? Ein Überblick. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Eine Frau testet eine andere Frau auf Corona © imago images Foto: Laci Perenyi

Corona-Blog: Keine kostenlosen Tests mehr ab Oktober?

Das Gesundheitsministerium ist gegen eine längere Kostenübernahme - jeder habe ein Impfangebot erhalten. Alle Corona-News von Dienstag im Blog. mehr