Stand: 11.06.2021 23:54 Uhr

Coronavirus-Blog: Party-Nächte im Norden - Kontrollen werden verschärft

Im Blog hat NDR.de Sie auch am Freitag, 11. Juni 2021 über die Folgen der Coronavirus-Pandemie für Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern und Hamburg informiert. Am Sonnabend gibt es einen neuen Blog.

Das Wichtigste in Kürze:

Tabellen und Grafiken: So läuft die Impfkampagne im Norden
Karte: Neuinfektionen in den norddeutschen Landkreisen


23:54 Uhr

Starten Sie gut ins Wochenende

Wir verabschieden uns für heute und wünschen einen guten Start ins Wochenende. Sonnabend geht es mit einem neuen Blog weiter.


23:29 Uhr

J&J wird wohl EU-Impfstoffzusagen nicht einhalten können

Johnson & Johnson (J&J) wird einem Insider zufolge vermutlich nicht seine Zusage von 55 Millionen Impfdosen an die EU für Juni einhalten können. Hintergrund ist dem EU-Vertreter zufolge der Verzicht der Europäische Arzneimittelbehörde (EMA) auf gewisse Chargen nach einer Verunreinigung in einem US-Werk. Die EMA hat erklärt, zum Zeitpunkt des Vorfalls im April in dem Werk von Emergent Biosolutions sei dort auch Impfstoff für Europa hergestellt worden. Wie viele Dosen betroffen sind, teilte sie nicht mit. In der Fabrik im Bundesstaat Maryland soll Material für einen anderen Impfstoff in die Covid-Mittel gelangt sein. Die US-Behörden haben in dem Werk zahlreiche Mängel entdeckt.


22:14 Uhr

"Hannopark" in Hannover - Bis zu 9.000 Besucher erlaubt

In der Landeshauptstadt Hannover beginnt noch in diesem Monat der "Hannopark". Das Volksfest soll vom 25. Juni bis Ende Juli auf dem Schützenplatz seine Tore öffnen. Bis zu 9.000 Besucher dürfen gleichzeitig auf das Gelände.

Weitere Informationen
Eine Tafel mit Hygieneregeln ist vor einem Fahrgeschäft am Schützenplatz in Hannover zu sehen. © dpa-Bildfunk Foto: Julian Stratenschulte

Hannover plant für Juni und Juli das Volksfest Hanno-Park

Es ist nach dem Lockdown eines der ersten in Deutschland. Bis zu 9.000 Besucher dürfen gleichzeitig auf das Gelände. mehr


21:02 Uhr

Festlicher Abschluss nach schwierigem Schuljahr

Eine Gemeinschaftsschule in Bad Segeberg feiert ihre Absolventinnen und Absolventen - pandemiegerecht. Es ist ein gebührender Abschluss für ein schwieriges Schuljahr und ein feierlicher Start in die Zukunft der Jugendlichen.

VIDEO: Abschlussklassen feiern nach dem Corona-Schuljahr (3 Min)


20:15 Uhr

UKE braucht Blutspenden für aufgeschobene Operationen

Das Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf (UKE) sucht zur Bewältigung der durch die Pandemie angestauten Operationen dringend nach Blutspendern. Zwar habe es im Corona-Jahr 2020, anders als in anderen Kliniken, 13 Prozent mehr Bluttransfusionen als im Vorjahr gegeben, teilte das UKE mit. "Doch mit dem Aufblühen des öffentlichen Lebens in den vergangenen Wochen zeichnen sich jetzt wieder sinkende Zahlen ab", sagte der Direktor des Instituts für Transfusionsmedizin, Sven Peine. Ohne Blutkonserven könne das Universitätsklinikum bis zu 50 Prozent der geplanten Eingriffe, die sich durch die Corona-Pandemie angestaut hätten, nicht übernehmen. Deshalb sei es wichtig, die Menschen zum Spenden zu animieren, erklärte das UKE vor dem Weltblutspendetag am Montag.


19:43 Uhr

Musik liegt in der Luft - Open Air geht wieder einiges im Norden

Für Musik-Fans und Konzert-Gänger ist die lange Zeit des Wartens (fast) vorbei. Open-Air-Konzerte sind wieder im ganzen Norden möglich. Künstler sind schnell gefunden, Veranstalter organisieren spontan Auftritte.


19:17 Uhr

Bürgerbeauftragter in MV: Verwaltungen sollen wieder für Bürger öffnen

Mecklenburg-Vorpommerns Bürgerbeauftragter Matthias Crone hat die Verwaltungen aufgefordert, angesichts der niedrigen Corona-Inzidenz und des Impffortschritts zu ihren normalen Öffnungszeiten zurückzukehren. "Immer noch sind viele öffentliche Verwaltungen für das Publikum geschlossen und nur mit Terminvergabe zu persönlichen Vorsprachen zu erreichen", kritisierte Crone. "Das mag für Bedienstete praktisch sein, für Bürger ist es das nicht immer." Bei Inzidenzen fast durchgehend im einstelligen Bereich seien geschlossene Verwaltungen nicht mehr zu akzeptieren.


18:39 Uhr

Party-Nächte im Norden erwartet - Kontrollen werden verschärft

Bestes Wetter, die Corona-Infektionen sinken und dann ist auch noch Fußball-EM und Wochenende: Vielerorts im Norden stellt sich die Polizei auf Feiern und nächtliche Einsätze ein. In Hamburg wollen die Beamten Exzesse wie zuletzt im Schanzenviertel, im Stadtpark oder am Winterhuder Kai verhindern. Auch in Schleswig-Holstein soll an Hotspots wie dem Kieler Schrevenpark, aber auch an beliebten Stränden massiv kontrolliert werden. In einigen Städten in Niedersachsen wie in Helmstedt, Lüneburg und Göttingen wurden trotz gelockerter Corona-Maßnahmen Verbote mit drastischen Bußgeldern erlassen, damit Feiernde nicht über die Stränge schlagen.


17:36 Uhr

Inzidenzwert in Mecklenburg-Vorpommern wieder unter 6

Die Corona-Situation in Mecklenburg-Vorpommern bleibt entspannt. Die Sieben-Tage-Inzidenz ist nach einem vorherigen leichten Anstieg wieder von 6 auf 5,3 gesunken. Das Landesamt für Gesundheit und Soziales meldete 13 nachgewiesene Neuinfektionen. Vier Menschen starben in Zusammenhang mit einer Corona-Infektion, sodass die Zahl der Toten im Land seit Beginn der Pandemie auf 1.145 stieg. Bisher hat es dem Amt zufolge 1,19 Millionen Corona-Impfungen in MV gegeben. 48,8 Prozent der Menschen haben mindestens eine Impfung bekommen, 26,7 Prozent haben den vollen Impfschutz.

Weitere Informationen
7-Tage-Inzidenzkarte für Mecklenburg-Vorpommern vom 18. Juni 2021

Corona in MV: Fünf Neuinfektionen, kein weiterer Todesfall

Der Landesinzidenzwert sinkt auf 2,8. In allen Städten und Landkreisen liegt die Inzidenz nun unter zehn. mehr


17:26 Uhr

Bisher 35 Infektionen mit der Delta-Variante in Niedersachsen

Die in Indien entdeckte Coronavirus-Variante Delta ist auch in Niedersachsen mehrmals nachgewiesen worden. Bislang seien 35 Infektionen mit der Delta-Variante bekannt, teilte das Landesgesundheitsamt (NLGA) auf dpa-Anfrage mit. Bereits Anfang Mai habe es vereinzelte Fälle gegeben, sagte ein Behördensprecher. Etwas häufiger tauche die Variante seit Ende Mai auf. Die Stadt Braunschweig meldete am Freitag drei laborbestätigte Nachweise der Delta-Variante. Die Erkrankungen würden aktuell mild verlaufen. Nach Angaben der Braunschweiger Verwaltung gelten bei einer Infektion mit der Delta-Variante schärfere Regeln für Personen, die Kontakt mit den Infizierten hatten. So müssten auch Genesene oder Geimpfte in eine zweiwöchige Quarantäne.


17:07 Uhr

SH: Sonder-Impfaktionen mit AstraZeneca ohne Termin

Schleswig-Holstein hat zusätzliche Sonder-Impfaktionen mit dem Impfstoff von AstraZeneca in Impfzentren gestartet. In Husum und Neumünster war die Nachfrage hoch. In Lübeck startet die Aktion morgen. Kommen dürfen alle, die volljährig sind - auch ohne Termin.

Weitere Informationen
Ein klassischer analoger Impfpass steht neben einer Impfdosis und einer Spritze auf einem Tisch. Bild: picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum/Geisler-Fotop © picture alliance / Geisler-Fotopress | Dwi Anoraganingrum/Geisler-Fotop Foto: Geisler-Fotopress

Großer Andrang bei AstraZeneca-Impfaktionen im Norden

In Neumünster, Husum und Lübeck gibt es Sonderimfpaktionen. Dort wird ab sofort AstraZeneca ohne Termin verimpft. mehr


16:44 Uhr

Kieler Uni und Hochschule Flensburg planen Rückkehr zur Präsenzlehre

Vor dem Hintergrund niedriger Corona-Zahlen plant die Kieler Christian-Albrechts-Universität die Rückkehr zum Lehrbetrieb in Präsenz. "In welchem Ausmaß Präsenzlehre im Wintersemester möglich sein wird, kann derzeit noch nicht mit Sicherheit gesagt werden", teilte die Hochschule mit. Im Wintersemester werden wieder rund 5.000 neue Studenten erwartet. Auch die Hochschule Flensburg plant wieder Lehre in Präsenz. Die Möglichkeiten mit hybriden und rein digitalen Formaten würden aber weiter genutzt, hieß es von den Hochschulen.


16:23 Uhr

Digitaler Impfpass: Hamburger Apotheken starten am Montag

Wer schon vollständig gegen Corona geimpft wurde und etwa für eine Reise nicht nur den gelben Papier-Impfpass als Nachweis nutzen möchte, kann den digitalen Impfpass beantragen - in einigen Hamburger Apotheken schon ab Montag. In Niedersachsen sollen die ersten Praxen voraussichtlich am kommenden Mittwoch den digitalen Impfausweis ausstellen können. 

Weitere Informationen
Das Logo der CovPass-App ist neben einem Impfbuch auf einem Smartphone zu sehen. © dpa-Zentralbild-Pool/dpa Foto: Oliver Berg

Hamburger Apotheken: Digitale Impfpässe ab Montag

In Hamburg geht es nun schneller als gedacht: Einige Apotheken helfen schon ab Montag beim digitalen Impfpass. mehr


16:07 Uhr

NDR Data: So ungleich sind die Impfdosen in der Welt verteilt

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie will die G7-Gruppe westlicher Wirtschaftsmächte ärmeren Staaten mit einer Milliarde Impfdosen helfen. Insgesamt seien jedoch 11 bis 12 Milliarden Dosen notwendig, um die gesamte Weltbevölkerung zu schützen, mahnt Jane Halton, Co-Vorsitzende des Covax-Programms. Das Programm will ärmeren Ländern Zugang zu Corona-Impfstoffen ermöglichen. Das Team von NDR Data hat eine Übersicht erstellt, wie ungleich die Impfungen pro Einwohner in den Regionen der Welt verteilt sind:

Bundestag verlängert Pandemie-Notlage

Der Bundestag hat die "epidemische Lage von nationaler Tragweite" wegen der Corona-Pandemie bis 30. September verlängert. Sie dient als rechtliche Grundlage für Corona-Regelungen etwa zu Impfungen und Testkosten. Dafür hatten Redner von Union und SPD geworben. Die Grünen hatten trotz Kritik Zustimmung angekündigt. Abgeordnete von FDP und AfD sowie der Linke wandten sich gegen eine Verlängerung. Abgestimmt wurde namentlich, es gab 375 Ja-Stimmen, 218 Nein-Stimmen und 6 Enthaltungen. Die festgestellte Lage gibt dem Bund das Recht, ohne Zustimmung des Bundesrates Verordnungen zu erlassen, etwa zu Tests, Impfungen, zum Arbeitsschutz oder zur Einreise. Der Bundestag hatte die "epidemische Lage" erstmals am 25. März 2020 festgestellt. Ohne Verlängerung würde die epidemische Lage Ende Juni auslaufen. Nun wird sie maximal für drei Monate verlängert.


15:29 Uhr

Projekt Tandem: Ein Glücksfall in Pandemie-Zeiten

Das Mentorenprogramm im niedersächsischen Bad Nenndorf wurde vor zehn Jahren auf den Weg gebracht. Dabei unterstützen Ehrenämtler Kinder von Kita bis Schule.


14:55 Uhr

Bundesregierung hebt Reisewarnung für Risikogebiete auf

Nach mehr als einem Jahr hebt die Bundesregierung die generelle Reisewarnung für touristische Reisen in Corona-Risikogebiete ab 1. Juli auf. Das betrifft fast 100 Länder weltweit. "Nach langen Monaten des Lockdowns dürfen wir uns auf mehr Normalität freuen, das gilt auch für das Reisen", sagte Bundesaußenminister Heiko Maas zu diesem Schritt. Die Bundesregierung rät ab 1. Juli auch nicht mehr generell von touristischen Reisen ins Ausland ab. Für Länder der EU sowie Island, Liechtenstein, Norwegen und die Schweiz, die nicht mehr als Risikogebiet eingestuft sind, wird künftig in den Reisehinweisen des Auswärtigen Amts nur noch "um besondere Vorsicht gebeten". Das betrifft zum Beispiel Italien, große Teile Spaniens und ab kommenden Sonntag auch ganz Österreich.

Weitere Informationen
Ein Flugzeug am Himmel vor einem Strand mit Palmen. © picture alliance Foto: Martin Schroeder

Die Reisewarnung für Corona-Risikogebiete fällt

Ab dem 1. Juli betrifft das fast 100 Länder. Auch vor touristischen Reisen wird nicht mehr generell gewarnt. Mehr bei tagesschau.de extern


13:57 Uhr

Österreich ab Sonntag kein Risikogebiet mehr

Wegen sinkender Corona-Infektionszahlen streicht die Bundesregierung am Sonntag ganz Österreich sowie Teile Griechenlands, Kroatiens und der Schweiz von der Liste der Risikogebiete. Das teilte das Robert Koch-Institut mit. Wer aus diesen Gebieten auf dem Landweg nach Deutschland kommt, muss künftig keinerlei Einreisebeschränkungen wegen Corona mehr beachten. Auch die Urlaubsinseln Madeira in Portugal und Zypern sowie zwölf weitere Länder auf dem Balkan, in Osteuropa, Asien und Nordamerika werden von der Risikoliste gestrichen, darunter die USA und Kanada.


13:35 Uhr

Kultusminister empfehlen "uneingeschränkten Regelbetrieb" an Schulen

Die Kultusministerkonferenz der Länder (KMK) hat angesichts rückläufiger Corona-Infektionszahlen eine Rückkehr zum "uneingeschränkten Regelbetrieb" nach den Sommerferien empfohlen. Die Konferenz sei überzeugt, dass der Präsenzunterricht "die notwendige Grundlage gemeinsamen Lehrens und Lernens" sei, hieß es. Alle Schulen sollten deshalb mit dem Start des neuen Schuljahrs "dauerhaft" in den Regelbetrieb gehen. Der Schritt sei aus Sicht der KMK dabei nicht an individuelle Impfungen von Kindern gekoppelt, betonten die Bildungsminister und -senatoren der Länder in ihrem Beschluss.


13:02 Uhr

Erste Testzentren in Niedersachsen schließen wieder

Angesichts sinkender Corona-Inzidenzwerte in Niedersachsen werden die ersten kommunalen Testzentren wieder abgebaut. So teilte der Landkreis Vechta mit, dass zunächst acht von elf Testzentren ab dem 14. Juni geschlossen werden sollen. Eine Auswertung der Testzahlen habe einen Rückgang der Testungen von 50 Prozent, in manchen Testzentren sogar von 75 Prozent gezeigt. Die Nachfrage nach bescheinigten Tests und die Zahl der Testzentren gehe landesweit zurück, sagte ein Sprecher des Gesundheitsministeriums in Hannover.


12:33 Uhr

Schleswig-Holstein erlaubt weitere Freizeitaktivitäten

Die Kieler Landesregierung hat angesichts niedriger Corona-Zahlen weitere Lockerungen beschlossen. Schleswig-Holstein habe mit einer Inzidenz von unter 10 weiter einen deutlichen Vorsprung vor anderen Regionen, sagte Ministerpräsident Daniel Günther (CDU). Ab Montag gilt unter anderem:

  • Schwimm-, Spaß- und Freibäder dürfen mit Hygienekonzepten öffnen.
  • Sportveranstaltungen und Wettbewerbe mit bis zu 500 Teilnehmern drinnen, 1.000 draußen
  • Feiern ohne feste Sitzplätze mit bis zu 125 Personen drinnen, draußen 250 (unter Auflagen)
  • Konzerte, Theater oder Kino mit bis zu 500 Besuchern im Innenbereich, draußen 1.000
  • Keine Maskenpflicht vor Einzelhandelsgeschäften und auf Parkplätzen, in den Schulen bleibt sie.

Weitere Informationen
Der Innenraum des Schwimmbads in Damp, Kieler Bucht. © icture alliance/imageBROKER Foto: Katja Kreder

Corona-Regeln: Schwimm-und Spaßbäder dürfen wieder öffnen

Außerdem sind bei Veranstaltungen wieder mehr Teilnehmer zugelassen. Das teilte Ministerpräsident Günther am Freitagmittag mit. mehr


12:11 Uhr

33 neue Corona-Fälle in Hamburg - Inzidenzwert liegt bei 17,1

Nach Angaben der Sozialbehörde sind am Freitag 33 neue Corona-Fälle in Hamburg registriert worden (Vortag: 58; Vorwoche: 39). Die Zahl der Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den zurückliegenden sieben Tagen sank innerhalb eines Tages leicht auf 17,1 (Vortag: 17,3; Vorwoche: 21,3). Seit Beginn der Pandemie wurden laut Sozialbehörde insgesamt 76.829 Menschen in der Hansestadt positiv auf das Coronavirus getestet.


11:50 Uhr

Ratsversammlung stimmt Konzept für Kieler Woche im September zu

Segelsport und so viel Volksfest wie möglich - das ist zur Kieler Woche 2021 (4. bis 12. September) geplant. Die Ratsversammlung stimmte gestern Abend dem vorgelegten Konzept mit großer Mehrheit zu. Die Stadt plant mit rund der Hälfte an Events, Ständen und Besuchern im Vergleich zu früher. Denkbar sind Einlasskontrollen, Abstandsregeln, Masken- und Testpflicht oder Kapazitätsbegrenzungen an bestimmten Plätzen. Oberbürgermeister Ulf Kämpfer (SPD) rechnet mit mehr als einer Million Besucher.


11:34 Uhr

Die wichtigsten Infos über die Corona-Variante Delta

In Großbritannien treibt sie die Infektionszahlen wieder nach oben: die Corona-Variante Delta, zuerst in Indien gefunden - auch B1.617.2. bezeichnet. Wird sie sich auch in Deutschland verbreiten? Und wie gut schützen Impfungen gegen diese Mutation? Die Kollegen von tagesschau.de geben Antworten auf die wichtigsten Fragen.

Weitere Informationen
Großbritannien, Newcastle: Eine Kellnerin bringt zwei Gästen im Mile Castle Pub eine Mahlzeit an den Tisch.

Fragen und Antworten: Was wir über die Delta-Variante wissen

Wird sich die Corona-Variante Delta auch in Deutschland verbreiten? Wie gut schützt die Impfung? Antworten auf die wichtigsten Fragen bei tagesschau.de extern


10:41 Uhr

"Enkeltrick" als Corona-Version im Landkreis Stade

Beim bekannten "Enkeltrick" verlegen sich manche Betrüger nach Angaben der Polizei Stade auf eine Corona-Masche. In Anrufen bei älteren Bürgern behaupteten die Betrüger, dass sie für die Krankenhäuser in Stade oder Buxtehude sprächen. Ein Kind oder Enkel sei schwer an Corona erkrankt und brauche ein teures Medikament. Dafür müssten 20.000 oder 30.000 Euro bar bezahlt werden. Laut Polizei bekamen gestern mindestens zehn ältere Menschen im Landkreis Stade derartige Anrufe. Die meisten beendeten das Gespräch sofort. Bei einer 87-jährigen Frau aus Stade verhinderte eine aufmerksame Bankmitarbeiterin das Geldabheben.


10:28 Uhr

Mehrere Corona-Infektionen an Schulen im Landkreis Vechta

Schülerinnen und Schüler ab der fünften Klasse müssen im Landkreis Vechta ab Montag im Unterricht wieder Maske tragen. Der Grund: An mehreren Schulen häufen sich die Corona-Infektionen, so der Landkreis. Unter acht gemeldeten Neuinfizierten seien fünf Schülerinnen und Schüler gewesen. Die engen Kontaktpersonen würden nun ermittelt und vom Gesundheitsamt in Quarantäne versetzt.


09:59 Uhr

Länder sperren Millionen mangelhafte Schutzmasken vom Bund

Hunderte Millionen FFP2-Schutzmasken hat das Bundesgesundheitsministerium im vergangenen Jahr beschafft. Es musste alles schnell gehen, aber trotzdem sollte es keine Abstriche bei der Sicherheit geben. So stellen es jedenfalls das Ministerium und sein Leiter, Jens Spahn, dar. Alle Masken seien auf ihre Qualität geprüft worden. Einige Bundesländer verließen sich jedoch nicht darauf und stellten bei Tests teils erhebliche Mängel fest. Das ergab eine Recherche des NDR. Schleswig-Holstein schickte vier Millionen Masken zurück, genauso viele wurden in Niedersachsen beanstandet. Aus Mecklenburg-Vorpommern gingen etwa 140.000 Masken zurück. In Hamburg sind rund eine Million Masken gesperrt.

Weitere Informationen
FFP-2-Masken liegen auf einem Tisch. © NDR Foto: Anja Deuble

Millionen mangelhafte Masken vom Bund

Mehrere Bundesländer haben Millionen Schutzmasken gesperrt oder zurückgeschickt. Nach NDR Informationen fielen sie bei Nachprüfungen durch. Mehr bei tagesschau.de extern


09:19 Uhr

Stiko-Mitglied Terhardt: Noch geduldig sein bei Impfungen für Kinder

Die Ständige Impfkommission (Stiko) hat keine generelle Impfempfehlung für gesunde Kinder und Jugendliche ab zwölf Jahren ausgesprochen. Sie empfiehlt Impfungen gegen das Coronavirus aber für 12- bis 17-Jährige mit bestimmten Vorerkrankungen. Dr. Martin Terhardt, Kinder- und Jugendarzt sowie Mitglied der Ständigen Impfkommission, erklärt im Interview auf NDR Info die Hintergründe der Entscheidung. Zum einen lägen noch zu wenig Daten vor, zum anderen sei das Risiko für die Altersgruppe, sich zu infizieren, sehr gering. Die Kommission warte noch auf Daten aus anderen Ländern, um die Situation besser einschätzen zu können. Terhardt sagte, er glaube, dass Deutschland die nötige Geduld dafür aufbringen könne.


08:48 Uhr

1.700 Obdachlose in Hamburg geimpft

Trotz warmer Temperaturen ist das Winternotprogramm des Hamburger Senats noch nicht beendet - wegen Corona. In der Hansestadt sollen möglichst viele der Obdachlosen geimpft werden. Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) bezeichnet die bisherige Bilanz als beachtlich: 1.700 Obdachlose konnten schon geimpft werden - von geschätzt etwa 2.000.


08:33 Uhr

Ärmere Länder sollen Millionen Impfdosen erhalten

Die Staats- und Regierungschefs der sieben führenden Industriestaaten (G7) wollen sich verpflichten, Hunderte Millionen Impfstoffe an ärmere Länder zu spenden. US-Präsident Joe Biden erklärte nach einem Treffen mit der Geschäftsführung des Herstellers Pfizer, er werde 500 Millionen Dosen des Pfizer-Vakzins kaufen und an mehr als 90 Länder spenden. Die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula von der Leyen, sagt, die Europäische Union wolle bis Ende 2021 mindestens 100 Millionen Impfdosen an Länder mit niedrigem und mittlerem Einkommen spenden.


08:10 Uhr

155 neue Fälle in Niedersachsen - Inzidenz sinkt auf 11,1

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat 155 Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Niedersachsen gemeldet (Vortag: 155 / Vorwoche: 235). Die Sieben-Tage-Inzidenz sinkt im Landesdurchschnitt auf 11,1 Fälle je 100.000 Einwohner (Vortag: 12,0 / Vorwoche: 22,1). Landesweit gab es laut RKI innerhalb eines Tages zehn weitere Todesfälle. Die Gesamtzahl der Menschen, die in Niedersachsen im Zusammenhang mit dem Virus gestorben sind, liegt damit bei 5.694. Seit dem Beginn der Pandemie wurden in Niedersachsen 260.042 Infektionen mit dem Coronavirus nachgewiesen.


07:49 Uhr

Niedersachsen: Ministerin Behrens setzt auf gute Impfquote

Auch Niedersachsens Gesundheitsministerin Daniela Behrens (SPD) setzt auf eine möglichst hohe Impfquote, um eine erneute Verschlechterung der Corona-Lage im Herbst zu verhindern. Zwar sei die Corona-Situation nun zu Sommerbeginn deutlich entspannter, sagte Behrens der dpa in Hannover. "Aber wir wissen auch, die Situation im letzten Sommer war ähnlich." Nun gehe es darum, ein Wiederansteigen der Neuinfektionszahlen im Herbst zu verhindern. "Und ich glaube, dass uns das auch gelingt, weil wir inzwischen eine gute Impfquote haben, weil wir es schaffen werden, im Herbst eine Vielzahl von Niedersachsen durchgeimpft zu haben."


07:20 Uhr

MV-Landesregierung fürchtet vierte Corona-Welle im Herbst

Sorge bereitet vor allem die sogenannte Delta-Variante des Coronavirus, die zuerst in Indien beobachtet wurde und derzeit in Großbritannien für wieder steigende Infektionszahlen sorgt. Zur Vorbereitung auf mögliche Herausforderungen wird ein Stab beim Gesundheitsministerium mit Vertretern aller Ministerien eingerichtet. Die Impfzentren, die zunächst nur bis Ende September Bestand haben sollten, bleiben laut Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) erhalten. "Wir werden in den Herbst hinein impfen müssen, um uns zu schützen, und vor allem wollen wir dann auch Auffrischungsimpfungen machen", sagte sie nach Beratungen der Ministerpräsidenten der Länder mit Kanzlerin Angela Merkel (CDU). Dazu sollen die aufgebauten Strukturen mit genutzt werden.


06:44 Uhr

Hamburgs Schulen sollen nach den Ferien offen bleiben

In zwei Wochen beginnen für die Hamburger Schülerinnen und Schüler die Sommerferien. Hinterher soll alles besser werden. Dafür wollen jedenfalls die Kultusministerinnnen und -minister der Länder sorgen. Im kommenden Schuljahr soll es keinen Wechsel-Unterricht und keinen Unterricht zu Hause mehr geben, sondern einen dauerhaften Regelbetrieb mit allen Schulfächern und Unterrichtsstunden. Sogar Klassenfahrten soll es wieder geben. Und zwar unabhängig davon, ob Schülerinnen und Schüler geimpft sind. 


05:52 Uhr

RKI registriert 2.440 Corona-Neuinfektionen - Inzidenz bei 18,6

Die Gesundheitsämter haben dem Robert Koch-Institut (RKI) binnen eines Tages 2.440 Corona-Neuinfektionen gemeldet. Vor einer Woche hatte der Wert bei 3.165 Ansteckungen gelegen. Die Sieben-Tage-Inzidenz gab das RKI am Freitagmorgen mit bundesweit 18,6 an (Vortag: 19,3; Vorwoche: 29,7). Deutschlandweit wurden den Angaben nach binnen 24 Stunden 102 neue Todesfälle verzeichnet. Vor einer Woche waren es 86 Tote gewesen. Das RKI zählte seit Beginn der Pandemie 3.711.569 nachgewiesene Infektionen mit Sars-CoV-2.


05:50 Uhr

Service: Aktuelle Corona-Zahlen per Postleitzahl-Suche

Sinken die Infektionszahlen weiter? Wie hoch ist die Impfquote bei Ihnen zu Hause? Über die Webseite von NDR.de können Sie die aktuellen Corona-Zahlen für Ihre Region abrufen. Geben Sie einfach Ihre Postleitzahl ein und erfahren Sie, wie es in Ihrem Landkreis aussieht.


05:50 Uhr

Auch in MV greifen ab heute weitere Lockerungen

Von heute an gelten in Mecklenburg-Vorpommern weitere Lockerungen der Corona-Schutzmaßnahmen. Die Kontaktbeschränkungen werden deutlich gelockert. Private Treffen sind mit bis zu 30 Menschen möglich - Kinder, Geimpfte und Genesene zählen dabei nicht mit. Bisher durften sich maximal zehn Personen treffen. Auch Familienfeiern in Gaststätten mit bis zu 100 Teilnehmern sind möglich. Veranstaltungen im Außenbereich sind mit bis zu 600 Personen zulässig, im Innenbereich mit maximal 200 Menschen. Auch Kinos und Schwimmbäder dürfen öffnen - wobei eine Testpflicht gilt. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt in Mecklenburg-Vorpommern seit Tagen unter zehn. Es ist der niedrigste Wert bundesweit.

Weitere Informationen
Es wird auf einer Party mit Weißwein angestoßen. © photocase Foto: vanda lay

Corona in MV: Ab Freitag Öffnungen in allen Bereichen

Die Kontaktbeschränkungen werden erheblich gelockert. Private Treffen mit bis zu 30 Personen sind dann wieder erlaubt. Und Schüler müssen keine Masken mehr tragen. mehr


05:50 Uhr

Ab heute weniger Beschränkungen in Hamburg

Hamburg lockert angesichts sinkender Fallzahlen die Corona-Beschränkungen. So dürfen sich ab heute unter anderem im Freien wieder bis zu zehn Personen aus beliebig vielen Haushalten treffen. Nicht mitgezählt werden Kinder bis 14 Jahre, vollständig Geimpfte, Genesene und Menschen mit einem aktuellen negativen Corona-Test. Auch im Tourismus ist jetzt deutlich mehr möglich: Hotels, Hostels und Campingplätze können wieder zu 100 Prozent belegt werden - bisher waren nur 60 Prozent erlaubt. Bei Veranstaltungen dürfen sich nun unter Einhaltung von Hygieneauflagen in Innenräumen bis zu 100 und unter freiem Himmel bis zu 500 Menschen versammeln. Außerdem ist die Prostitution wieder erlaubt; Saunen, Dampfbäder und Wellnesseinrichtungen dürfen wieder öffnen. Gestern war die Sieben-Tage-Inzidenz weiter von 18,4 auf 17,4 gesunken.

Weitere Informationen
Zahlreiche Menschen sind mit verschiednen Gefährten und Booten auf dem Osterbekkanal unterwegs. © picture alliance/dpa | Daniel Bockwoldt Foto: Daniel Bockwoldt

Corona-Lockerungen in Hamburg: Was jetzt wieder möglich ist

In Hamburg gelten seit Freitag lockerere Regeln unter anderem für Kontakte, Hotels und Veranstaltungen. Ein Überblick. mehr


05:50 Uhr

32 Neuinfektionen in Schleswig-Holstein - Inzidenz bleibt unter 10

Die Zahl der bestätigten Neuinfektionen mit dem Coronavirus in Schleswig-Holstein hat sich um 32 erhöht. Die Sieben-Tage-Inzidenz bleibt den zweiten Tag unter dem Wert von 10und liegt jetzt bei 9,4. Den Bestwert meldet der Kreis Ostholstein mit 0,8. Die Zahl der Menschen in Schleswig-Holstein, die sich seit Beginn der Pandemie nachweislich mit dem Coronavirus angesteckt haben, erhöhte sich auf 63.547. Laut der aktuellen Statistik der Landesmeldestelle gab es im Zusammenhang mit der Viruserkrankung Covid-19 bisher 1.612 Todesfälle - zwei mehr als am Vortag.


05:50 Uhr

SH: Mobile Impfteams wollen Hotspots verhindern

Sogenannte soziale Brennpunkte werden auch in Schleswig-Holstein immer wieder zu Corona-Hotspots. Um das Virus auch dort zu bekämpfen, werden jetzt vor Ort Impfangebote gemacht - mit mobilen Impfteams. In den Hölk-Häusern in Bad Oldesloe etwa, wo 320 Menschen auf engem Raum leben, ist die Ansteckungsgefahr groß, wenn es einen Corona-Fall gibt. Zudem sind Menschen mit Migrationshintergrund sprachlich oft auf Hilfe angewiesen. Die Bürokratie ist für sie nicht immer einfach zu verstehen.


05:50 Uhr

NDR.de Corona-Live-Ticker am Freitag startet

Wir biegen ein in die Zielgerade zum Wochenende. Die Redaktion von NDR.de wünscht Ihnen einen guten Morgen! Wir halten Sie auch heute, am Freitag, 11. Juni, über die Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie in Norddeutschland auf dem Laufenden. Im Ticker finden Sie alle wichtigen Nachrichten und außerdem Inhalte aus den NDR Hörfunk- und Fernseh-Sendungen.

FAQ, Podcast und Hintergrund
Der Virologe Prof. Christian Drosten und die Virologin Prof. Sandra Ciesek (Montage) © picture alliance/dpa, Universitätsklinikum Frankfurt Foto: Christophe Gateau,

Coronavirus-Update: Der Podcast mit Drosten & Ciesek

Hier finden Sie alle bisher gesendeten Folgen zum Nachlesen und Nachhören sowie ein wissenschaftliches Glossar und vieles mehr. mehr

Blick auf einen belebten Fußweg mit Straßengastronomie. © picture alliance Foto:  Jonas Walzberg

Corona-Regeln: Viele Lockerungen in norddeutschen Bundesländern

Die "Bundes-Notbremse" sieht einheitliche Corona-Regeln ab einer Inzidenz von 100 vor. Die Nord-Länder gehen viele Öffnungsschritte. mehr

Ein Tropfen hängt an einer Nadelspitze. Dahinter das Wort "Impfung". © picture alliance/Friso Gentsch/dpa Foto: Friso Gentsch

Corona-Impfung: Wer kann sich wo und wann impfen lassen?

Der Betrieb in den Impfzentren und Praxen im Norden läuft. Wer ist wann an der Reihe? Wie kann man sich anmelden? Ein Überblick. mehr

Corona-Zahlen für Norddeutschland

Wie ist die Lage auf den Intensivstationen im Norden?

Automatisierte Grafiken: Wie viele Covid-19-Patienten liegen auf Intensivstationen? Der aktuelle Stand der Belegung. mehr

Eine Zusammenstellung von Bildern: Christian Drosten, eine Flasche Cocid 19 Vaccine, Eine alte Frau bei der ein Corona Test durchgeführt wird. © picture alliance, colourbox Foto: Michael Kappeler

Corona-Chronologie: Die Ereignisse im Norden

Ende 2019 bricht in China eine bis dato unbekannte Lungenkrankheit aus. Wenige Wochen später gibt es den ersten Fall im Norden. mehr

Eine Laborantin sitzt an einem Mikroskop in einem abgedunkelten Labor © Colourbox

Was Sie zum Coronavirus wissen müssen

Die Corona-Pandemie hat den Alltag massiv verändert. Was muss weiter beachtet werden? Woran wird geforscht? Fragen und Antworten. mehr

Mehr Nachrichten

Eine Gruppe junger Menschen sitzt im Garten und grillt gemeinsam. © picture alliance Foto: Jiri Hubatka

Corona-News-Ticker: Niedersachsen erlaubt größere private Treffen

Bis zu zehn Personen aus zehn Haushalten plus Kinder, Genesene und Geimpfte - das soll ab morgen gelten. Mehr Corona-News im Live-Ticker. mehr