Hamburgs Erster Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD). © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Hamburg bekommt Impfstoff-Nachlieferung von Biontech

Stand: 27.05.2021 14:00 Uhr

Hamburg bekommt eine Extra-Lieferung Impfstoff. Nach Informationen von NDR 90,3 sollen zusätzlich rund 23.000 Dosen des Präparats von Biontech/Pfizer an die Hansestadt geliefert werden.

Bei der Lieferung handelt es sich um einen Ausgleich für Ende März: Damals hatten Bundesländer, die an ein Land mit hohen Corona-Zahlen angrenzen, mehr Impfstoff bekommen. Hamburg musste damals zurückstecken - ebenso wie viele andere Bundesländer. In der letzten Juni-Woche soll das jetzt wieder ausgeglichen werden mit den gut 23.000 Dosen. Diese Zahl erfuhr NDR 90,3 aus dem Bundesgesundheitsministerium.

Tschentscher kritisiert Ungerechtigkeit

Bürgermeister Peter Tschentscher (SPD) dürfte das allerdings nicht reichen. Er hatte im Nachrichtenmagazin "Der Spiegel" vorgerechnet, dass Hamburg - gemessen an seiner Bevölkerungszahl - 44.500 Impfdosen zu wenig bekommen habe. "Die Impfstoffverteilung in Deutschland ist ungerecht", sagte Tschentscher dem Magazin. "Jede Woche wird die Benachteiligung größer." Insgesamt kamen bislang rund 1,1 Millionen Dosen in der Hansestadt an.

Auch Kritik von den Hausärzten

Videos
Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann, im Gespräch mit dem Hamburg Journal.
3 Min

Corona-Impfungen: Hausärzte verärgert über Impfstoff-Mangel

Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann, im Gespräch mit dem Hamburg Journal. 3 Min

Hamburgs Hausärzte und Hausärztinnen beklagen, dass sie mangels Impfstoffs kaum mehr Erstimpfungstermine anbieten könnten. "Wir bekommen wenig bis gar keinen Impfstoff für Erstimpfungen", sagte die Vorsitzende des Hausärzteverbands Hamburg, Jana Husemann. "Es gibt auch Praxen, die nicht einmal ausreichend Impfstoff für die anstehenden Zweitimpfungen bekommen haben." So sei es fast unmöglich, Impfungen zu planen und Patienten und Patientinnen einzubestellen. Der Chef der Kassenärztlichen Vereinigung Hamburg, Walter Plassmann, geht davon aus, dass die Bundesregierung Impfstoff zurückhalte. "Wir glauben, das ist für die Kinder und Jugendlichen und die Betriebsärzte", sagte er dem Hamburg Journal im NDR Fernsehen.

Weitere Informationen
Eine Person verpackt Ampullen mit Covid-19 Impfstoff. © picture alliance/TT NEWS AGENCY/Henrik Montgomery Foto: Henrik Montgomery

Wenig Biontech-Impfstoff für Arztpraxen - Kritik an Verteilung

Wenig Biontech für Erstimpfungen bei Hausärzten: Hält die Bundesregierung Impfstoff für Schüler und Betriebsärzte zurück? mehr

Ein Transparent mit der Aufschrift "Corona-Impfzentrum Eingang West" steht vor dem Haupteingang der Hamburger Messehallen. © picture alliance / dpa Foto: Georg Wendt

Corona-Impfung Hamburg: Wer im Impfzentrum impfberechtigt ist

Personen, die zu einer vorgezogenen Impfung berechtigt sind, können ihren Termin online oder telefonisch vereinbaren. mehr

Ein Teenager bekommt eine Impfung. © picture alliance / Alexander Farnsworth Foto: Alexander Farnsworth

Impfen von Kindern und Jugendlichen: Was Hamburg plant

Hamburgs Kinder und Jugendliche sollen vor allem im Impfzentrum in den Messehallen geimpft werden, wenn die Freigabe kommt. (21.05.2021) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 27.05.2021 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Kaufhäuser Galeria Kaufhof Karstadt und Karstadt Sports am Beginn der Hamburger Mönckebergstraße sollen geschlossen werden. © picture alliance/dpa Foto: Markus Scholz

Leerstehende Kaufhäuser: Die Ideen für die Mönckebergstraße

Was wird aus den leerstehenden Kaufhäusern am Eingang der Mönckebergstraße? Es wird wohl viele verschiedene Nachmieter geben. mehr