Ohne Maske shoppen und zum Friseur: Hamburg weitet 2G aus

Stand: 23.10.2021 06:33 Uhr

Ohne Maske und Abstand shoppen, zum Friseur oder anderen körpernahen Dienstleistungen: In Hamburg ist das ab sofort wieder möglich - wenn sich die Anbieterinnen und Anbieter für 2G entscheiden.

Laut der neuen Corona-Eindämmungsverordnung des rot-grünen Senats, die am Freitag veröffentlicht wurde und am Sonnabend in Kraft treten soll, können Händlerinnen und Händler sowie beispielsweise Friseurinnen und Friseure selbst entscheiden, ob sie nur noch Geimpften und Genesenen ihre Türen öffnen. Dann entfallen Masken- und Abstandspflicht. Allerdings müssen die Impfnachweise kontrolliert und Daten zur Kontaktnachverfolgung erhoben werden.

Kein 2G in Supermärkten, Drogerien und Apotheken

Videos
Einer Frau werden die Haare in einem Friseursalon geschnitten. Sie trägt eine FFP2-Maske über Mund und Nase.
3 Min

Hamburg erlaubt Winterdom und Friseurbesuche mit 2G-Regel

Der rot-grüne Senat hat neue Corona-Lockerungen vorgestellt. Auch Weihnachtsmärkte können mit 2G- oder 3G-Regel stattfinden. 3 Min

Ausgenommen vom Optionsmodell werden Angebote des täglichen Bedarfs wie Supermärkte, Drogerien oder Apotheken. Dort sollen auch Ungeimpfte weiter einkaufen können - wie alle anderen mit Maske und den bekannten Abstandsregeln.

Größere Ketten haben es schwerer

Bei Geschäften lohnt sich 2G laut Handelsverband vor allem für die kleineren Läden. Diese müssen nun nicht mehr darauf achten, dass nur noch ein oder zwei Kunden oder Kundinnen gleichzeitig einkaufen. Die größeren Ketten stehen vor demselben Problem wie große Hotels und Restaurants: Dort muss erst mal sichergestellt sein, dass auch alle Angestellten geimpft oder genesen sind.

Schwieriger Start unter anderem für Friseure

Auch bei Friseursalons ist ein schneller Start in den 2G-Betrieb schwierig, weil Kundinnen und Kunden ihre Termine schon vor der 2G-Ankündigung vereinbart hatten. Betriebe müssen sich ja außerdem online bei der Stadt anmelden. Und bis Freitagnachmittag gab es auf der offiziellen Seite noch gar keine Rubrik für den Einzelhandel und Frisiersalons - laut Sozialbehörde durfte man aber auch "Sonstige" wählen.

Auch Seniorentreffs und Bücherhallen dürfen 2G anbieten

Unter körpernahen Dienstleistungen, denen das 2G-Modell offensteht, listet die Verordnung neben Friseuren und Friseurinnen "insbesondere Angebote der Fußpflege, von Kosmetikstudios, Massagesalons, Tattoo-Studios und Sonnenstudios" auf. Prostitution bleibt ausgenommen. Dagegen dürfen auch Seniorentreffs und Bücherhallen das 2G-Modell nutzen. Hamburg hatte das 2G-Optionsmodell Ende August bereits für Clubs, Bars, Restaurants, Kultureinrichtungen und Veranstaltungen eingeführt.

Ausnahmeregelung für Kinder

Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren sind bei 2G-Bedingungen von der Nachweispflicht befreit. Auch 12- bis 17-jährige Ungeimpfte dürfen also wie bisher an 2G-Angeboten teilnehmen. Eine bestehende Ausnahme wird verlängert. Die neue Verordnung gilt bis zum 20. November.

Weitere Informationen
Auf einem Schild in einer Tür steht "geimpft, genesen". © picture alliance/dpa/dpa-Zentralbild Foto: Robert Michael

Corona-Regeln in Hamburg: Wo gilt 2G und wo 2G-Plus?

In Hamburg ist die 2G-Regel nun in vielen Bereichen verbindlich. In einzelnen Bereichen ist ab dem 4. Dezember nur noch 2G-Plus möglich. mehr

Mehrere Ministerpräsidenten bei einem Gruppenbild nach einer Konferenz. © dpa bildfunk Foto: Oliver Berg

Corona: Ministerpräsidenten wollen einheitlichen Rechtsrahmen

Der Bundestag müsse dafür bis zum 25. November die Grundlagen schaffen, so NRW-Regierungschef Armin Laschet. Mehr bei tagesschau.de. extern

Mehrere Personen gehen über den Hamburger Winterdom. © NDR Foto: Screenshot

Unter 2G-Bedingungen: Winterdom in Hamburg

Der Zugang ist nur für Corona-Geimpfte und Genesene möglich. Zum Finale braucht man auch eine Schutzmaske. mehr

Besucher und bunte Stände auf dem Hamburger Weihnachtsmarkt Santa Pauli © dpa-Bildfunk Foto: Daniel Bockwoldt/dpa

Hamburger Weihnachtsmärkte 2021: Öffnen im November mit 2G oder 3G

In diesem Jahr sollen die Weihnachtsmärkte in Hamburg wieder stattfinden. Voraussetzung ist eine Änderung der Corona-Verordnung. mehr

Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.10.2021 | 07:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Marcel Schweitzer, Sprecher des Senats, auf der Landespressekonferenz am 20.04.2021. © NDR

Omikron: Erster Fall der neuen Corona-Variante in Hamburg

Die neue Coronavirus-Variante Omikron hat Hamburg erreicht. Sie wurde bei einer ungeimpften Person in Eimsbüttel nachgewiesen. mehr