U-Bahn in Hamburg: Teilstück der U2 und U4 bis März gesperrt

Stand: 02.01.2023 14:37 Uhr

Wer im Hamburger Osten mit der U-Bahn unterwegs ist, muss sich auf Behinderungen einstellen. Die Strecke der U2 und der U4 zwischen Horner Rennbahn und Hammer Kirche ist bis zum 9. März 2023 gesperrt. Es gibt einen Schienenersatzverkehr.

Die Arbeiten zur Verlängerung der U-Bahn-Linie 4 im Hamburger Osten stehen vor einem wichtigen Abschnitt. Ab Mai 2023 wird das Kreuzungsbauwerk U2/U4 Horner Rennbahn errichtet. Dort fädelt dann die U4 aus dem bestehenden Netz aus. Das Bauprojekt macht ab Anfang 2023 zwei Unterbrechungen auf dem östlichen U2/U4-Linienast erforderlich. Es werden zusätzliche Gleise und Tunnel gebaut.

Zwei mehrmonatige Sperrungen

Die Strecke zwischen den Haltestellen Hammer Kirche und Horner Rennbahn ist deshalb nun für neuneinhalb Wochen gesperrt. Von Mai 2023 bis zum März 2024 fährt dann elf Monate lang keine U-Bahn zwischen den Haltestellen Rauhes Haus und Legienstraße. Für beide Sperrungen soll ein leistungsfähiger Ersatzverkehr mit Bussen angeboten werden.

Ersatzverkehr mit vielen Bussen

Eine Karte zeigt Sperrungen und Schienenersatzverkehr auf der U2 und U4 © Hamburger Hochbahn
Die Grafik zeigt Sperrungen und Schienenersatzverkehr auf der U2 und U4 von 2. Januar bis 9. März.

Bis zu sechs Gelenkbusse in zehn Minuten sollen laut Hochbahn während der ersten Sperrung zwischen den Haltestellen Horner Rennbahn und Burgstraße fahren. Erstmals hat der Landesbetrieb Straßen, Brücken und Gewässer mit der Hochbahn eine Sonderschaltung an den Ampeln vereinbart: Grüne Welle für die Ersatzbusse. Die Fahrt könne sich je nach Tageszeit dennoch um bis zu 20 Minuten verlängern. Die U4 fährt während der Bauarbeiten montags bis freitags, 6.30 Uhr bis 21 Uhr, und sonnabends, 10.30 Uhr bis 21 Uhr, zwischen den Haltestellen Elbbrücken und Jungfernstieg im 15-Minuten-Takt. Außerhalb dieser Zeiten fährt die U4 im gewohnten Takt bis zur Hammer Kirche.

U-Bahn-Linien werden getrennt

Für das Kreuzungsbauwerk muss der Bestandstunnel, durch den Züge derzeit von und nach Billstedt fahren, in einer großen Baugrube abgerissen werden. Im zweiten Schritt wird zunächst der neue U4-Tunnel Richtung Horner Geest in einer Tiefe von 15 Metern gebaut. Direkt darüber entsteht im Anschluss der neue Tunnel für die Linie U2.

VIDEO: Arbeiten zum Kreuzungsbauwerk der U2 und U4 laufen an (2 Min)

Ende 2026 soll U4-Verlängerung fertig sein

Bislang bindet die U4 Hafencity und Innenstadt an und fährt danach auf der Strecke der U2 über die Horner Rennbahn Richtung Billstedt. Künftig wird sie hinter der Horner Rennbahn in Richtung Nordosten auf einer 1,9 Kilometer langen Strecke die zwei neu zu bauenden Haltestellen Stoltenstraße und Horner Geest bedienen. Ende 2026 sollen 13.000 Hamburgerinnen und Hamburger durch die U4-Verlängerung fußläufig das U-Bahn-Netz erreichen können.

Weitere Informationen
Eine U-Bahn der Linie 4 hält in der Station Elbbrücken in Hamburg. © picture alliance / Markus Mainka Foto: Markus Mainka

Zwei U-Bahn-Linien sollen bald alle 100 Sekunden fahren

Sechs Züge in zehn Minuten: Auf zwei Strecken im Hamburger Osten sollen Fahrgäste kaum noch warten müssen. (10.11.2022) mehr

Baustelle der U-Bahnlinie 4 in Hamburg. © NDR

U4-Baustelle Horner Rennbahn macht Fortschritte

2026 soll die U4 in Hamburg bis Horner Geest fahren, dafür wird an der Station Horner Rennbahn gebaggert und geschweißt. (03.08.2022) mehr

Eva Tanski vor einem Staubild. © NDR Foto: Foto: NDR | istockphoto

Stauschau

In der Stauschau gibt Eva Tanski jeden Monat einen Überblick über die Verkehrslage in und um Hamburg. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | Hamburg Journal 18.00 | 02.01.2023 | 18:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Bahnverkehr

Öffentlicher Nahverkehr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Polizeieinsatz nach Schüssen in der Hamburger Innenstadt. © NDR Foto: Finn Kessler

Nach Schüssen in der Innenstadt: Drei Tatverdächtige ermittelt

Im April 2022 waren in Hamburg in der Nähe der Binnenalster Schüsse gefallen. Die Polizei fahndet nach dem mutmaßlichen Haupttäter. mehr