Stand: 14.09.2018 17:12 Uhr

Türkei: Hamburger zu Haftstrafe verurteilt

Der Hamburger Ilhami Akter ist in der türkischen Stadt Elazig zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Nach Informationen von NDR, WDR und "Süddeutscher Zeitung" sah es das Gericht als erwiesen an, dass er über soziale Medien Propaganda für Terrororganisationen verbreitet hat. Der Richter verhängte eine Haftstrafe von drei Jahren und eineinhalb Monaten. Die Strafe wurde zunächst ausgesetzt. Der 46-Jährige wurde freigelassen, darf die Türkei aber nicht verlassen. Sein Verteidiger kündigte an, gegen das Urteil Einspruch einzulegen.

Mitte August verhaftet

Der 46-Jährige ist deutscher Staatsbürger, lebt seit 1992 in Hamburg und arbeitet als selbstständiger Taxifahrer. Er soll sich auf seiner Facebook-Seite kritisch zur türkischen Regierung geäußert haben. Er war daraufhin Mitte August in dem kurdischen Dorf Saribasak in der Provinz Elazig festgenommen worden. Seitdem saß er in Untersuchungshaft.

Akter war in die Türkei gereist, um sich dort um seine erkrankte Mutter zu kümmern. Augenzeugen berichteten dem NDR damals, dass Sicherheitskräfte der türkischen Polizei die Wohnung der Mutter durchsucht hatten.

Mahnwache am Hauptbahnhof

Kollegen, Freunde und Familie hatten noch am Donnerstagabend am Hauptbahnhof eine Mahnwache für Akter abgehalten. Dass er über soziale Netzwerke Terrorproganda verbreitet haben soll, halten sie für ausgeschlossen. "Er hat seine Meinung geäußert und seine Beiträge gepostet, aber mehr hat er auch nicht gemacht", sagte seine Cousine. Seine Unterstützer in Hamburg haben Unterschriften gesammelt und einen Brief verfasst, in dem sie die Bundeskanzlerin, den Außenminister und den Hamburger Bürgermeister um Hilfe für Akter bitten.

Pastor Ronald Einfeldt von der Gemeinde Alt-Barmbek, der Akter schon seit 20 Jahren kennt, hatte das Urteil der türkischen Justiz schon befürchtet. "Ich bin erschüttert und verstehe das überhaupt nicht, warum er da verurteilt wurde", sagte er dem NDR. "Ich mache mir auch große Sorgen, was aus seiner Existenz wird, die er sich in Hamburg aufgebaut hat."

Weitere Informationen

Hamburger in der Türkei verhaftet

Weil er sich im Internet kritisch gegenüber der türkischen Regierung geäußert haben soll, ist ein Hamburger verhaftet worden. Nach NDR Recherchen wurde er im Osten der Türkei festgenommen. (16.08.2018) mehr

Türkei-Wahl: 60 Prozent für Erdogan im Norden

In Hamburg haben Hunderte Menschen den Wahlsieg des türkischen Präsidenten Erdogan gefeiert. Insgesamt hatte Erdogan in Norddeutschland aber weniger Erfolg als im Bundesschnitt. (25.06.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 14.09.2018 | 12:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:43
Hamburg Journal

Stapelfeldt will bezahlbaren Wohnraum fördern

21.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:12
Hamburg Journal

Spaltet Fernwärme-Streit rot-grüne Koalition?

21.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:48
Hamburg Journal

CDU-Politiker gründet Bürgerwehr gegen Dealer

21.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal