Stand: 28.11.2017 21:06 Uhr

Trauer um Thomas Völsch

Bild vergrößern
Thomas Völsch starb im Alter von 59 Jahren.

Der Bezirksamtsleiter von Harburg, Thomas Völsch, ist tot. Der 59-Jährige erlag in der Nacht zum Dienstag einem Krebsleiden, wie NDR 90,3 berichtete. Erst in der vergangenen Woche hatte der SPD-Politiker mitgeteilt, dass er aus gesundheitlichen Gründen in den vorzeitigen Ruhestand gehen wolle.

"Um Harburg und die SPD verdient gemacht"

Hamburgers Erster Bürgermeister Olaf Scholz (SPD) erklärte: "Wir trauern um Thomas Völsch. Als Bezirksamtsleiter hatte er sich hohes Ansehen erworben und genoss Vertrauen über die Parteigrenzen hinweg. Erst vor kurzem wurde er mit großer Mehrheit im Amt bestätigt. Sein Umgang mit seiner schweren Erkrankung war beeindruckend. Wir werden Thomas Völsch sehr vermissen. Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seiner Familie."

SPD-Fraktionschef Andreas Dressel teilte mit: "Sein Tod macht uns alle unendlich traurig. Mit Thomas Völsch verlieren wir einen großartigen, liebenswerten Menschen, der mit unglaublicher Tapferkeit gegen seine schwere Krankheit angekämpft hat." Völsch sei mit Leib und Seele Harburger gewesen, bis zuletzt habe er sich mit ganzer Kraft für "seinen" Bezirk eingesetzt. "Er hat sich um Harburg, um Hamburg und um die Sozialdemokratie verdient gemacht."

Doch nicht nur Politiker seiner eigenen Partei sprachen Freunden und Familie ihr Mitgefühl aus. So wurde Völsch auch von den Grünen und Linken als "Vollblutpolitiker" gewürdigt. Der Vorsitzende der CDU-Bürgerschaftsfraktion, André Trepoll, sagte, Völsch sei ein verlässlicher Partner gewesen, der sich immer mit voller Kraft für die Belange seines Bezirks eingesetzt habe.

Schweigeminute in der Bezirksversammlung

In der Harburger Bezirksversammlung gedachten die Abgeordneten des verstorbenen Bezirksamtsleiters am Dienstagabend mit einer Schweigeminute. In einer Erklärung sprach die Vorsitzende der Bezirksversammlung, Birgit Rajski, von einem großen Verlust für Harburg. Völsch sei ein Bezirksamtsleiter aus Leidenschaft gewesen. Nach nur 15 Minuten wurde die Bezirksversammlung für beendet erklärt.

Erst im September wiedergewählt

Von 2008 bis 2011 war Thomas Völsch Mitglied der Hamburgischen Bürgerschaft. Seit 2012 war Völsch Bezirksamtsleiter in Harburg. Erst Ende September ist der SPD-Politiker mit breiter Mehrheit in der Bezirksversammlung für eine zweite Amtszeit gewählt worden. Unterstützung bekam er nicht nur vom Bündnispartner CDU, sondern auch von den Grünen. Völsch habe die Interessen Harburgs gegenüber dem Hamburger Senat nach vorne gebracht, lobte nicht nur CDU-Fraktionschef Ralf-Dieter Fischer.

Schon zu dieser Zeit war die Krebserkrankung von Völsch bekannt - aber die medizinischen Prognosen ließen ihn noch positiv in die Zukunft blicken. Das änderte sich in jüngster Vergangenheit, sein Zustand verschlechterte sich dramatisch. Er habe Hamburgs Bürgermeister Scholz deshalb schweren Herzens gebeten, ihn ab Januar in den Ruhestand zu versetzen, erklärte Völsch Anfang vergangener Woche. Nun starb Völsch in einem Hospiz in Hamburg. Vorläufig wird das Bezirksamt Harburg von Völschs Stellvertreter Dierk Trispel geführt.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 28.11.2017 | 15:00 Uhr

NDR Logo
Dieser Artikel wurde ausgedruckt unter der Adresse: https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Trauer-um-Thomas-Voelsch-,voelsch108.html

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:57
Hamburg Journal

Brandanschlag: Bezirksamtsmitarbeiter getötet

24.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
02:36
Hamburg Journal

Fürst Albert II. eröffnet Hamburger Klimawoche

24.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal
01:47
Hamburg Journal

Stolpersteine erinnern an Handelskammermitglieder

24.09.2018 19:30 Uhr
Hamburg Journal