Stand: 26.03.2019 11:02 Uhr

Tödlicher Unfall auf der Köhlbrandbrücke

Bild vergrößern
Der 24-jährige Beifahrer des Unfallwagens kam ums Leben.

Bei einem Unfall auf der Hamburger Köhlbrandbrücke ist der Beifahrer des verunglückten Wagens ums Leben gekommen. Ein 22-Jähriger hatte am Montagabend gegen 22.30 Uhr auf der westlichen Auffahrt in Fahrtrichtung Wilhelmsburg die Kontrolle über seinen Wagen verloren. Er streifte einen Lastwagen, schleuderte gegen die mittlere Leitplanke und dann mit der Beifahrerseite gegen einen weiteren Lkw. Der 24 Jahre alter Beifahrer, bei dem es sich um den Bruder des Fahrers handelt, wurde eingeklemmt und starb noch am Unfallort. Der 22-jährige Fahrer wurde nur leicht verletzt und erlitt einen Schock. Seelsorger kümmerten sich um die Angehörigen, die zum Unfallort gekommen waren. Nach einer mehrstündigen Sperrung war die Brücke am Dienstag ab 5 Uhr wieder vollständig befahrbar.

Polizei ermittelt wegen Verdachts auf illegales Autorennen

Die Polizei ermittelt wegen des Verdachts auf ein verbotenes Autorennen. Den Ermittlungen zufolge waren der Unfallwagen und ein weiteres Auto, das von einem 26-Jährigen gesteuert wurde, mit überhöhter Geschwindigkeit unterwegs. Beide Fahrzeuge sollen laut Zeugenaussagen bereits auf der Finkenwerder Straße durch mehrfache Fahrbahnwechsel und lautes Beschleunigen aufgefallen sein. Die Beamten stellten beide Fahrzeuge sicher.

Aus dem beschädigten Tank eines Lastwagens lief etwas Dieselkraftstoff in ein Siel und einen Bach unterhalb der Köhlbrandbrücke. Die Feuerwehr verständigte die Umweltbehörde und beauftragte eine Entsorgungsfirma. Die Polizei schaltete einen Sachverständigen ein und nahm die Unfallstelle mit einem 3D-Laserscanner auf. Die Feuerwehr war mit 45 Mann im Einsatz.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 26.03.2019 | 06:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

01:43
Hamburg Journal
09:33
Hamburg Journal 18.00
02:15
Hamburg Journal