Stand: 04.04.2019 08:35 Uhr

Stillstand im Paloma-Viertel

Der Streit um die Bebauung des ehemaligen Esso-Geländes am Spielbudenplatz droht wieder aufzuflammen. Denn noch immer ist keine Genossenschaft für das Paloma-Viertel gefunden. Die Frist für die entsprechende Ausschreibung ist nun zum dritten Mal verlängert worden.

Vier Jahre hatten Stadt, Investor und Stadtteilaktivisten um die Gestaltung des Paloma-Viertels auf St. Pauli gerungen. Mit der Unterzeichnung des Städtebaulichen Vertrags im Mai 2018 schien dann die Lösung des Streits so nah. Darin ist unter anderem geregelt, dass der Investor, die Bayrischen Hausbau, einen Teil des Grundstücks günstig an eine Baugenossenschaft abgibt.

Zu teures Grundstück

Jetzt zeigt sich aber: Zu den aktuellen Konditionen will niemand bauen. Bei den aktuellen Baupreisen und Fördermitteln sei das Grundstück einfach zu teuer, sagen Stadtteilaktivisten der PlanBude und von "St. Pauli selber machen". Eine Baugemeinschaft müsse viel Eigenkapital mitbringen - was wiederum bedeute, dass ihre Mitglieder gut situiert sein müssten und somit wohl nicht mehr förderberechtigt wären. "Wir wollten ja genau förderfähige Gemeinschaften haben, weil es dann um die Leute geht, die hier wirklich einen Platz brauchen", sagt PlanBude-Vertreterin Margit Czenki. Schließlich richtet sich das Projekt "in erster Linie an die Leute von St. Pauli und nicht an die mit Geld, die hierher ziehen wollen".Von dem vertraglich festgelegten Preis will die Bayrischen Hausbau aber nicht abrücken. Er liege sowieso nur bei etwa 60 Prozent des Wertes, so der Investor. Die Stadt will vermeiden, dass sich die Fronten verhärten, und alle Beteiligten wieder an einen Tisch bringen.

Ausschreibungsfrist endet

An diesem Freitag endet die Ausschreibungsfrist für Baugemeinschaften, die einen Teil der öffentlich geförderten Wohnungen bauen sollen. Wenn bis dahin geeignete Bewerbungen eingegangen sind, wäre ein weiterer Meilenstein geschafft. Sicher ist das nicht: Schon zwei Mal wurde die Ausschreibungsfrist verlängert, weil niemand sich beworben hatte. Bis zur neuen Ausschreibungsfrist am 6. Mai soll eine einvernehmliche Lösung her. Wie die aussehen kann, ist aber noch völlig unklar.

Weitere Informationen

Paloma-Viertel: Bau verzögert sich weiter

Verzögerungen beim Baustart des Paloma-Viertels auf Hamburg-St. Pauli: Der Neubau des Projektes auf dem Gelände der ehemaligen Esso-Häuser soll nun doch erst 2023 fertig sein. (03.02.2018) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 04.04.2019 | 10:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

04:28
Hamburg Journal
02:39
Hamburg Journal
02:32
Hamburg Journal