Blick auf ein Silvesterfeuerwerk in der Hamburger Innenstadt. © picture alliance / imageBROKER | Foto: A. Sommer

Silvester: Bürgerschaft für Böllerverbot in Teilen der Hamburger Innenstadt

Stand: 17.11.2021 19:33 Uhr

In der Hamburger Innenstadt soll in diesem Jahr an Silvester in einigen Bereichen ein Feuerwerksverbot gelten. Das haben SPD und Grüne in der Hamburgischen Bürgerschaft beschlossen. Konkret geht es um den Bereich Binnenalster, Rathausmarkt und Jungfernstieg.

Es ist kein generelles Böllerverbot, aber die Richtung für SPD und Grüne ist klar. Grünen-Fraktionschef Dominik Lorenzen: "Wir müssen die Bedrohung ernst nehmen, die Feuerwerk für immer mehr Menschen darstellt." Das habe "nichts mit Spaßbremse zu tun, sondern mit verantwortungsvollem Handeln", meinte Dirk Kienscherf, Fraktionschef der SPD.

Opposition: Rot-Grün verliebt in Verbote

Rot-Grün sei verliebt in Verbote und das Silvesterfeuerwerk solle möglichst gecancelt werden, meinte die FDP. Ähnlich sah es die CDU. Die AfD warf den Regierungsfraktionen Realitätsverlust vor. AfD-Fraktionschef Dirk Nockemann meinte: "Denn im Kern geht es doch darum, dass sie die Lage in dieser Stadt polizeilicherseits an bestimmten Stellen überhaupt nicht mehr im Griff haben." Der Linken gehen die Einschränkungen dagegen nicht weit genug. Sie fordert weitere Verbotszonen außerhalb der Innenstadt.

Die Bürgerschaft forderte den Senat außerdem auf, zu prüfen, inwieweit beim Jahreswechsel 2022/2023 im Bereich der Innenstadt beziehungsweise des Hafens eine feuerwerksfreie, etwa lasergestützte Lichtshow am Hamburger Himmel angeboten werden könnte.

NABU fordert generelles Böller-Verbot

Der Naturschutzbund (NABU) forderte derweil ein generelles Verbot von privatem Silvester-Feuerwerk in Hamburg. Die Tradition des Böllerns sei mittlerweile aus der Zeit gefallen, sagte der Hamburger NABU-Chef Malte Siegert. Die Klimakatastrophe und das Artensterben erforderten ein Überdenken von Gewohnheiten - auch über die Corona-Pandemie hinaus. Nach Ansicht der Naturschützer gibt es mehrere Argumente für ein dauerhaftes Verbot. Zum einen litten Tiere unter dem Lärm der Böller. Außerdem stelle die Knallerei eine erhebliche Belastung für die Umwelt dar, etwa durch die besonders hohe Feinstaub-Konzentration zum Jahreswechsel oder tonnenweise vermeidbaren Müll.

Weitere Informationen
Ein Virus schwebt vor einer Menschenmenge (Fotomontage) © panthermedia, fotolia Foto: Christian Müller

Coronavirus in Hamburg: Nachrichten und Hintergründe

Wie geht es Hamburg mit der Corona-Pandemie? Hier finden Sie die aktuellen Zahlen, Nachrichten, Videos und Hintergründe. mehr

Menschen sitzen auf Bänken und genießen den Sonnenschein an den Landungsbrücken im Hafen. © picture alliance/dpa | Marcus Brandt Foto: Marcus Brandt

Corona: Diese Regeln gelten momentan in Hamburg

Die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie sind zum 1. Dezember verlängert und teilweise verschärft worden. mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 18.11.2021 | 08:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die Olympischen Ringe auf einem Rasen gesteckt © imago images/GEPA pictures

Bewirbt sich Hamburg noch einmal um Olympische Spiele?

Der Deutsche Olympische Sportbund erwägt eine Bewerbung um Olympische und Paralympische Winter- oder Sommerspiele für 2036 oder 2040. mehr