Stand: 19.07.2020 12:49 Uhr

Neue Omnibuslinie zum Hafenmuseum im Einsatz

Das Hamburger Hafenmuseum ist seit dem Wochenende mit einer neuen Sonderlinie erreichbar. Interessierte können an der U- und S-Bahn-Station Elbbrücken in die Linie 856 einsteigen und mit historischen Bussen zum Schuppen 50A fahren, wo das Hafenmuseum untergebracht ist. Diese Fahrten sind ab sofort für die Wochenenden und Feiertage geplant und erfolgen zum HVV-Tarif.

Ehrenamtliche fahren historische Busse

Blick auf den Schuppen 50 A mit Hafen- und Hamburg-Panorama im Hintergrund © SHMH
Das Hafenmuseum im Schuppen 50A ist an den Wochenenden mit einer neuen Buslinie erreichbar.

Alle 30 Minuten soll ein Bus fahren. Betrieben wird die neue Buslinie vom Hamburger Omnibus Verein. Die ehrenamtlichen Mitglieder des Vereins haben es sich zur Aufgabe gemacht, die Linienbusse verschiedener Generationen möglichst einsatzfähig zu halten. Zum Hafenmuseum soll dem Verein zufolge in der Regel ein Typ aus dem Baujahr 1985 unterwegs sein. An Werktagen startet bereits die Linie 256 von der neuen Station Elbbrücken.

"Peking" wird Attraktion des Hafenmuseums

Im Hafenmuseum sind Tausende Gegenstände aus der Schifffahrtsgeschichte zu sehen. In der Nähe soll bald die Viermastbark "Peking" anlegen. Das Hamburger Segelschiff ist mehr als 100 Jahre alt und lag über viele Jahrzehnte hinweg in New York. Es wird derzeit in der Peters Werft in Wewelsfleth in Schleswig-Holstein restauriert und wird am 7. September in Hamburg erwartet.

Weitere Informationen
Zwei Van-Carrier stehen im Außenbereich des Hafenmuseums Hamburg. © NDR Foto: Daniel Düsterdiek

Das Hafenmuseum Hamburg

Im Hafenmuseum Hamburg wird Tradition am Leben gehalten. NDR 90,3 und das Hamburg Journal stellen in einer Serie Arbeitsgeräte, Schiffe und Ehrenamtliche des Museums vor. mehr

Blick über das Deck der Viermastbark "Peking" auf der Peters Werft. Am Freitag wurde der 1911 gebaute Frachtsegler nach aufwendigen Restaurierungsarbeiten an die "Stiftung Historische Museen Hamburg" (SHMH) übergeben. © picture alliance/dpa Foto: Christian Charisius

Viermaster "Peking" kommt erst im September

Statt Ende August kommt die historische Viermastbark "Peking" nun erst im September nach Hamburg. Grund für den neuen Termin sind Hochwasserstände am Störsperrwerk und im Hansahafen. (25.06.2020) mehr

Dieses Thema im Programm:

Hamburg Journal | 18.07.2020 | 19:30 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Die zentrale Rufnummer 116117 der kassenärztlichen Notfallpraxen ist auf einem Werbezettel zu sehen. Diese sollen die Notaufnahmen der Krankenhäuser in ihren Regionen von weniger dringlichen Fällen entlasten. © picture alliance / dpa Foto: Markus Scholz

Wieder Wartezeiten beim Arztruf Hamburg

Wer in diesen Tagen den Arztruf in Hamburg kontaktieren will, muss häufig warten. Grund sind Krankheitsfälle. mehr

Passanten mit und ohne Maske gehen über die Mönckebergstraße. © picture alliance/dpa Foto: Georg Wendt

Warnstufe überschritten: Senat berät über Corona-Maßnahmen

Hamburg bei der Inzidenz über dem kritischen Wert von 50. Gibt es neue Corona-Beschränkungen? mehr

In Hamburg wird der Abbiegeassistent für Lkw getestet. © NDR Foto: Charlotte Horn

Abbiegeassistenten: Hamburg findet keine Nachahmer

Die Ausstattung städtischer Lastwagen mit Abbiegeassistenten kommt in Hamburg voran. Doch andere Länder ziehen nicht nach. mehr

Auf einem Schreibtisch liegen Stifte und ein Mund-Nasen-Schutz. Eine Kinderhand schreibt. © picture alliance/dpa Foto: Uli Deck

Elternkammer fordert Homeoffice für Schülerinnen und Schüler

Die Elternkammer fordert, dass Schülerinnen und Schüler auch zu Hause bleiben und dort lernen dürfen. mehr