Neue Flüchtlingsunterkunft in Rothenburgsort für 500 Menschen

Stand: 09.12.2022 14:26 Uhr

Auf dem Gelände des Huckepackbahnhofs im Hamburger Stadtteil Rothenburgsort entsteht eine weitere Flüchtlingsunterkunft für 500 Menschen. Die wird auch dringend gebraucht, denn inzwischen leben 50.000 Menschen in städtischen Unterkünften.

Der Zustrom von Geflüchteten ist ungebrochen - täglich kommen etwa 100 Schutzsuchende nach Hamburg. Die meisten benötigen eine Unterkunft. Allein aus der Ukraine kamen bisher 32.000 Menschen.

Platz für Unterkünfte gesucht

Seit dem Sommer sind in der Stadt 20.000 neue Unterkunftsplätze entstanden. Weiterhin werden händeringend neue Flächen für Unterkünfte gesucht. Die Situation bleibt angespannt. Sozialsenatorin Melanie Leonhard (SPD) sagte am Freitag: "Wir haben ja im September schon mehr Menschen aufgenommen gehabt als in der Zeit, die bis heute als Flüchtlingskrise bezeichnet wird, nämlich 2015/16. Aber Platz ist endlich, Kapazitäten sind endlich. Wir werden immer mehr Dinge erproben und ausprobieren müssen, um zurecht zu kommen."

Tiny Houses werden getestet

Zum Beispiel soll in Hamburg die Unterbringung von Geflüchteten in sogenannten Tiny Houses - kleinen, auf Anhängern aufgebauten Wohneinheiten - getestet werden. Sie könnten schnell und flexibel zur Schaffung zusätzlicher Unterbringungskapazitäten genutzt werden. Zunächst 50 dieser Mini-Häuser sollen auf Grundstücken von Unterkünften oder anderen öffentlichen Einrichtungen eingesetzt werden.

Rothenburgsort: Noch im Dezember ziehen die ersten Flüchtlinge ein

In die Unterkunft in Rothenburgsort sollen noch vor Weihnachten die ersten Geflüchteten einziehen. Sie kommen dort in Modulhäusern unter.

Weitere Informationen
Feldbetten stehen in einer Sporthalle für Geflüchtete bereit. © dpa Foto: Julian Weber

Hamburg will mehr Geflüchtete in Sporthallen unterbringen

Die Stadt rechnet mit einer steigenden Zahl Geflüchteter im Winter. Darum will sie Sporthallen als Notunterkünfte nutzen. (16.11.2022) mehr

Eine junge Frau aus der Ukraine mit ihrem Pass in der Hand in Hamburg. © picture alliance / dpa Foto: Daniel Reinhardt

Weniger Privatunterkünfte für Geflüchtete aus der Ukraine in Hamburg

Zu Beginn des Kriegs in der Ukraine stellten viele Hamburger private Unterkünfte zur Verfügung. Das ist nun immer seltener der Fall. (14.11.2022) mehr

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 09.12.2022 | 14:00 Uhr

Schlagwörter zu diesem Artikel

Migration

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Zwei Fahndungsfoto zeigen den 29-jährigen Mansour Ismail - er wird von der Hamburger Polizei gesucht. © Polizei Hamburg / Polizeipressestelle Foto: Polizeipressestelle

Foto-Fahndung nach Shisha-Bar-Mord: Wer ist Mansour Ismail?

Er gilt als der Drahtzieher der tödlichen Schüsse im Hamburger Drogenmilieu: Nach dem 29-Jährigen Mansour Ismail wird seit zwei Tagen mit Fotos international gefahndet. mehr