Mit einem Schild bittet das Bezirksamt-Nord um Rücksichtnahme am Winterhuder Kai. © Bezirksamt Hamburg-Nord

Mit Schildern gegen Partys am Winterhuder Kai

Stand: 23.04.2022 13:10 Uhr

Jugendliche, die Party machen, verärgerte Anwohnende und Polizeieinsätze: Am Winterhuder Kai hat es das in den vergangenen Jahren immer öfter gegeben. Zum Beginn der wärmeren Jahreszeit hat der Bezirk Hamburg-Nord jetzt große Transparente aufgehängt, um auf die geltenden Regeln aufmerksam zu machen.

Am Winterhuder Kai tummeln sich zahlreiche junge Menschen in der Sonne.
An Sommerabenden war es in den vergangenen Jahren voll am Winterhuder Kai.

Kein Lärm in der Grünanlage, keinen Müll liegen lassen, nicht in der Öffentlichkeit urinieren: Die Hinweisschilder des Bezirks hängen an Bauzäunen, unübersehbar aufgestellt, mitten auf der Wiese. Der Winterhuder Kai an der Alster wurde unter anderem deshalb zur Party-Location, weil auf dem Kiez und in der Schanze in den vergangenen zwei Jahren wegen Corona teilweise gar nichts los war.

Zumeist Jugendliche wollten raus und sich treffen. Dabei wurde es regelmäßig laut, Anwohnende fühlten sich massiv gestört und beschwerten sich außerdem über Wildpinkler und Wildpinklerinnen auf ihren Privatgrundstücken. Der Bezirk Nord und Hamburgs Polizei setzen auf gegenseitige Rücksicht, damit das Alsterufer in Winterhude von allen genutzt werden kann.

Indrekte Drohung bei Instagram

Auf die Frage, ob die Schilder dabei helfen, kommentiert der Bezirk bei Instagram: Auch das “kostenpflichtige Einsammeln der Lautsprecherboxen" sei im vergangenen Jahr "ein wirkungsvolles Mittel" gewesen.

Dieses Thema im Programm:

NDR 90,3 | NDR 90,3 Aktuell | 23.04.2022 | 14:00 Uhr

Mehr Nachrichten aus Hamburg

Hamburgs zweite Bürgermeisterin Katharina Fegebank © Eibner Pressefoto Foto: Marcel von Fehrn

Gaspreisbremse: Große Erleichterung in Hamburg

Hamburgs Zweite Bürgermeisterin Fegebank begrüßt das Milliardenpaket des Bundes. Und auch Wirtschaft und Verbraucherschützer sind froh. mehr